WWDC: iOS 13, iPadOS, Mac Pro und mehr von dem, was Unternehmen wissen müssen

WWDC 2019: Alles, was Apple angekündigt hat und was für Unternehmen wirklich wichtig ist Karen Roby und Bill Detwiler von TechRepublic teilen die wichtigen Neuigkeiten aus dem WWDC 2019 von Apple auf. Noch wichtiger ist jedoch, warum bestimmte Anwendungen für Geschäftsanwender wichtig sind.

Die jährliche Worldwide Developers Conference (WWDC) von Apple begann am Montag, dem 3. Juni, in San Jose mit einer Keynote-Präsentation von Apple-Führungskräften, in der eine Reihe neuer Software- und Hardware-Updates angekündigt wurden.

Tim Cook, CEO von Apple, und andere Führungskräfte kündigten Entwicklern auf der WWDC wichtige Funktionsupdates und neue Versionen der Betriebssysteme des Unternehmens an, darunter iOS, macOS, watchOS und tvOS, und stellten iPadOS vor. Wie üblich hat Apple Geräteankündigungen wie neue iPhones für das Herbstereignis hinterlassen.

Apple macOS Mojave: Ein Insider-Handbuch (kostenloses PDF) (TechRepublic)

Hier finden Sie alle Ankündigungen auf der WWDC 2019 und was Unternehmen über sie wissen müssen:

1. tvOS

Apple macht tvOS "unterhaltsamer und persönlicher", sagte Cook. Das Betriebssystem wird einen neu gestalteten Startbildschirm und eine Vollbildvorschau von Fernsehsendungen und Filmen enthalten. Außerdem wurde tvOS für mehrere Benutzer unterstützt, sodass jeder Benutzer in einem Haushalt oder Büro eine eigene "Up Next" -Liste und personalisierte Empfehlungen erhält, ähnlich wie bei Netflix.

2. Beobachten Sie das Betriebssystem

Mit watchOS 6 wird die Nr. 1 Smartwatch in der Welt fügte neue Funktionen hinzu, um die Leistung und Personalisierung zu erhöhen, sagte Kevin Lynch, Vice President of Technology bei Apple, während der WWDC-Keynote. Diese beinhalten:

  • Neue Zifferblätter, auf denen Sie weitere Komplikationen / Informationen hinzufügen können

  • Taptisches Glockenspiel zur vollen Stunde

  • Weitere Apple-Apps, darunter Hörbücher, Sprachnotizen, Taschenrechner (mit der Möglichkeit, Trinkgeldberechnungen und Rechnungsaufteilung durchzuführen)

Apple kündigte außerdem neue Tools und APIs an, mit denen Apps erstellt werden können, die unabhängig unter watchOS ausgeführt werden und für die keine iPhone-Begleit-App mehr erforderlich ist. Der App Store kommt zur Apple Watch, sodass Benutzer Apps direkt auf ihrer Uhr kaufen und installieren können. Laut Lynch kommen dieses Jahr neue Entwicklertools und ein neues natives UI-Framework.

In Bezug auf die Gesundheitsmerkmale umfasst watchOS 6:

  • Aktivitätstrends bieten ein umfassenderes Bild davon, was Sie tun können, um aktiv zu bleiben

  • Noise App, um Sie zu warnen, wenn Geräusche in Ihrer Umgebung Ihr Gehör schädigen können

  • Cycle Tracking App, mit der Frauen ihre Periode und Fruchtbarkeit verfolgen können

Apple iOS 12: Ein Insider-Handbuch (kostenloses PDF) (TechRepublic)

3. iOS

Apple kündigte die nächste Version seines mobilen Betriebssystems iOS 13 an. Cook lobte die hohe Kundenzufriedenheitsrate von iOS 12 (97%), und 85% aller iOS-Benutzer verwenden die neueste Version.

iOS 13 wird mehrere Leistungsverbesserungen haben, sagte Craig Federighi, Senior Vice President für Software Engineering bei Apple, während der Keynote, darunter:

  • 30% schnelleres Entsperren der Gesichtserkennung

  • 50% kleinere App-Downloads

  • 60% kleinere App-Updates

  • Bis zu 2x schnellere App-Startgeschwindigkeit

Es wird auch einen dunklen Modus für die Nachtansicht und die Möglichkeit haben, zum Tippen zu wischen.

Weitere Updates für iOS 13 sind:

  • Safari: Neue Optionen zum Ändern der Textgröße

  • Mail: Formatierungssteuerelemente der Desktop-Klasse und Unterstützung für umfangreiche Schriftarten

  • Hinweise: Galerieansicht und Unterstützung für freigegebene Ordner

  • Erinnerungen: Apple hat diese App neu erfunden, um sie intelligenter und leistungsfähiger zu machen und das Erstellen von Erinnerungen zu vereinfachen

  • Karten: Aktualisierungen, die das Festlegen häufiger Standorte und das Erstellen von Gruppen solcher Standorte erleichtern

  • Sicherheit: Benutzer können ihren Standort nur einmal und nicht dauerhaft für eine App freigeben. Es werden auch Hintergrund-Tracking-Warnungen angeboten.

  • Mit Apple anmelden : Um die Anzahl der freigegebenen Anmeldungen zu verringern, führt iOS 13 die Anmeldung bei Apple ein. Dies ermöglicht eine schnelle und einfache Anmeldung ohne Nachverfolgung. Entwickler können mithilfe einer einfachen API eine Schaltfläche zum Anmelden mit Apple in der App einfügen, um sich bei FaceID zu authentifizieren, ohne neue persönliche Informationen preiszugeben. Dazu gehört auch die Möglichkeit, eine eindeutige zufällige E-Mail-Adresse für Konten zu erstellen, die an Ihre E-Mail-Adresse weitergeleitet wird.

  • Nachrichten: Benutzer können ihren Namen und ihr Foto mit den Kontakten ihrer Wahl teilen. Apple führte auch Memoji-Aufkleber ein.

  • Kamera, Fotos und Videos: Upgrades auf Porträtbeleuchtung und Bearbeitungsfunktionen. Benutzer können jetzt auch alle Fotoeffekte auf Videos anwenden, einschließlich des Wechsels vom Hoch- zum Querformat. Apple verwendet auch maschinelles Lernen, um Fotos zu organisieren und die Unordnung zu verringern, um die besten Aufnahmen zu finden.

  • AirPods: Siri kann jetzt eingehende Nachrichten lesen, sobald sie eintreffen, und Sie können sofort antworten. Mit Audio Sharing können Benutzer einen Titel mit nur einem Fingertipp mit einem anderen iPhone-Benutzer teilen. Mit Handoff for Homepod können Benutzer sofort alles, was sie auf Ihrem HomePod hören, nahtlos übergeben, indem sie ihr Telefon in die Nähe des Geräts bewegen, wenn sie den Raum betreten oder verlassen.

  • HomePod: Personalisierte Antworten für jeden Benutzer

  • Siri: Siri arbeitet mit Apps von Drittanbietern auf CarPlay wie Waze und Pandora. Die Shortcuts-App ist in iOS 13 integriert. Siris Stimme wird jetzt mit neuronaler Text-to-Speech-Funktion erstellt, sodass die Stimme, die Sie hören, vollständig von Software generiert wird und eine natürlichere Trittfrequenz aufweist.

Laut Bloomberg arbeitet Apple bereits an iOS 14 für 2020, das voraussichtlich drahtlose 5G-Netzwerkgeschwindigkeiten unterstützt.

4. iPadOS

Während das iPad auf den technischen Grundlagen von iOS basiert, kündigte Apple auf der WWDC iPadOS an, um die riesige Leinwand und die leistungsstarken Funktionen des iPad weiter zu nutzen, sagte Federighi.

Mit iPadOS können iPad-Benutzer Widgets an ihren Startbildschirm anheften und einfacher mehrere Aufgaben ausführen, indem sie zu verschiedenen Apps wie Nachrichten und Erinnerungen wechseln und zwischen ihnen wechseln. In einer geteilten Ansicht können Benutzer im Wesentlichen zwei Bildschirme gleichzeitig nebeneinander anzeigen.

In Bezug auf Dateien fügt Apple die Spaltenansicht zusammen mit der Symbol- und Listenansicht hinzu, um die Suche zu vereinfachen. iCloud Drive unterstützt jetzt die Ordnerfreigabe. Es enthält auch eine integrierte Unterstützung für die SMB-Dateifreigabe, sodass Sie Dateien von Arbeits- und Heim-PCs freigeben können. iPadOS ermöglicht auch USB-Laufwerke und SD-Karten.

Durch ein Safari-Update wird das Surfen in der Desktop-Klasse auf dem iPad auf Safari übertragen und das Surfen im Internet für das Gerät optimiert. Die Apple Pencil-Latenz sinkt von 20 ms auf 9 ms.

Dies alles markiert einen Schritt in Richtung iPad, der eher einem Desktop ähnelt, was Unternehmensbenutzern zugute kommen könnte, die ihr iPad für Arbeitszwecke verwenden möchten.

5. Mac Pro

In den Hardware-News kündigte Cook den neuen Mac Pro an, "den leistungsstärksten Mac, den wir je entwickelt haben".

Der Mac Pro ist modular und flexibel und verfügt über Griffe aus Edelstahl, sagte John Turnus, Vice President Hardware Engineering bei Apple, während der Keynote. Es verfügt über einen Intel Xeon-Prozessor mit bis zu 28 Kernen und eine Leistung von über 300 Watt. Der Mac Pro verfügt über einen ECC-Speicher von 2933 MHz und einen Systemspeicher von 1, 5 Terabyte. Es enthält außerdem 8 interne PCIe-Steckplätze und zwei 10-GB-Ethernet-Kabel. Es verfügt auch über eine 1, 4 kW Stromversorgung.

Dieses Update für Apples Flaggschiff-Desktop-Computer wurde lange erwartet, da der Mac Pro seit 2013 nicht wesentlich aktualisiert wurde und Führungskräfte zuvor angekündigt hatten, dass eine neue Version irgendwann im Jahr 2019 erscheinen würde.

Neben dem Mac Pro kündigte Apple auch einen neuen Monitor namens Pro Display XDR mit einem 32-Zoll-LCD-Retina-6K-Display und 20 Millionen Pixel an. Damit ist es das größte Retina-Display, das Apple jemals hergestellt hat.

Der neue Mac Pro wird ab Herbst für 5.999 US-Dollar erhältlich sein. Das Pro Display XDR kostet 4.999 US-Dollar. Der Pro Stand kostet zusätzlich 999 US-Dollar.

6. macOS

Die neueste Version von macOS heißt Catalina. Gerüchten zufolge wird Apple iTunes los und teilt sich in Apple Music, Apple Podcasts und Apple TV auf.

Mit einer Funktion namens Sidecar können Mac-Benutzer ihr iPad als zweites Display für ihren Mac verwenden. Es funktioniert sowohl kabelgebunden als auch kabellos und funktioniert in allen Mac-Apps, die Tablets unterstützen.

Um die Zugänglichkeit zu verbessern, können Benutzer mit der Sprachsteuerung ihren Mac vollständig mit ihrer Stimme steuern. Dies kommt auch zu iOS.

Ein Find My iPhone-Update kann Geräte finden, die offline sind. Dies ist besonders nützlich, um MacBooks zu finden, die möglicherweise schlafen, sagte Federighi. Es sendet ein sicheres Bluetooth-Beacon aus, mit dem Sie ein Gerät finden können, auch wenn es sich im Ruhezustand befindet. Die gesamte Interaktion ist durchgehend verschlüsselt und anonym, sodass Sie sich keine Gedanken über die Akkulaufzeit, die Datennutzung oder den Datenschutz machen müssen, fügte er hinzu.

Catalina enthält auch eine Aktivierungssperre für Macs, wodurch sie für Diebe weniger attraktiv sind, da sie das Gerät ohne Anmeldeinformationen nicht installieren oder starten können. Die Bildschirmzeit wird auch unter macOS verfügbar sein.

Für Entwickler kündigte Apple Catalyst an - das Projekt mit dem Codenamen Marzipan, das es App-Entwicklern erleichtert, Apps zu erstellen, die sowohl auf iOS- als auch auf MacOS-Geräten ausgeführt werden. Mit Catalyst kann das Entwicklungsteam eine App erstellen, die vom iPhone über das iPad bis zum Mac reicht, so Federighi.

7. ARKit 3

Apple kündigte ARKit 3, zu dem auch RealityKit gehört, für Entwickler an, die 3D- und Augmented Reality-Funktionen (AR) in ihre Apps integrieren möchten, jedoch keine Erfahrung in diesen Bereichen haben. Es bietet fotorealistisches Rendering und Effekte mit einer nativen Swift-API. Es ist unter iOS verfügbar.

ARKit 3 enthält auch Aktualisierungen zur Okklusion von Personen, mit denen Entwickler Personen in Echtzeit in eine AR-Szene einfügen können, sowie Bewegungserfassung in Echtzeit.

8. SwiftUI

Apple hat ein neues Framework für seine Programmiersprache Swift angekündigt: SwiftUI. SwiftUI wurde in Swift für Swift entwickelt und erleichtert das Schreiben und Verstehen von Code. Es soll Entwicklern helfen, bessere Apps mit weitaus weniger Code zu erstellen.

Alle auf der WWDC angekündigten Software werden im Herbst verfügbar sein.

Weitere Informationen zur WWDC-Keynote finden Sie unter Apple WWDC 2019: iOS 13, ein neuer Mac Pro und alles, was bisher auf CNET angekündigt wurde.

Apple Weekly Newsletter

Egal, ob Sie iPhone- und Mac-Tipps oder Informationen zu unternehmensspezifischen Apple-Nachrichten benötigen, wir haben alles für Sie. Dienstags geliefert

Heute anmelden

Siehe auch

  • So werden Sie iOS-Entwickler: Ein Spickzettel (TechRepublic)
  • Fotos: 15 wichtige Apple Watch-Apps für vielbeschäftigte Profis (TechRepublic)
  • 10 wichtige Apps und Dienstprogramme für Ihren Mac (kostenloses PDF) (TechRepublic)
  • WWDC 2019: Was Apple zu iOS 13 und dem iPad Pro (ZDNet) hinzufügen soll
  • Einstellungskit: iOS-Entwickler (Tech Pro Research)
  • Die 10 wichtigsten iPhone Apps aller Zeiten (Download.com)
  • Es erfordert Arbeit, um Ihre Daten online privat zu halten. Diese Apps können helfen (CNET)
  • Verpassen Sie nicht unsere neueste Apple-bezogene Berichterstattung (TechRepublic on Flipboard)

© Copyright 2020 | mobilegn.com