Windows 10-Benutzer sollten warten, bis das neueste Update installiert ist - es blockiert einige PCs

Laut Nick Heath von TechRepublic ist das Windows 10 Spring Creators-Update mit Produktivitätsfunktionen ausgestattet. Timeline, Near Share und Cortana werden alle im nächsten großen Windows 10-Update enthalten sein.

Windows 10-Benutzer möchten möglicherweise die Aktualisierung ihrer PCs unterbrechen: Der erste kumulative Patch für das Windows 10-Update vom April 2018 führt dazu, dass einige PCs in einen Zyklus fehlgeschlagener Startvorgänge eintreten.

Der Fehler im Update KB4103721 wurde zuerst von Benutzern des Microsoft-Forums gemeldet, von denen nur einige betroffen waren. Microsoft fügte den Patch-Hinweisen zu KB4103721 einen Hinweis hinzu: "Ausgewählte Geräte mit Intel SSD 600p-Serie oder Intel SSD Pro 6000p-Serie können nach dem Neustart wiederholt einen UEFI-Bildschirm aufrufen oder nicht mehr funktionieren."

Mehr über Windows

  • Verwendung des Gott-Modus in Windows 10
  • Windows 10 PowerToys: Ein Spickzettel
  • Microsofts größte Flops des Jahrzehnts
  • 10 Tricks und Optimierungen zum Anpassen von Windows 10 (kostenloses PDF)

Die Benutzer des Forums haben auch verschiedene Ursachen vorgeschlagen, und Microsoft hat keine zusätzlichen Aussagen zu dem Fehler gemacht.

KB4103721 wurde entwickelt, um eine Reihe von Problemen zu beheben, die beim Update vom April 2018 aufgetreten sind, aber versehentlich ein viel schwerwiegenderes verursacht haben. Wenn Sie einen Windows 10-PC haben, auf dem das Update vom April 2018 ausgeführt wird, sollten Sie die Installation dieses neuesten Patches so lange unterbrechen, bis Microsoft das endgültige Wort herausgibt, dass es behoben wurde.

So beheben Sie einen von KB4103721 betroffenen Windows 10-PC

Sowohl im Microsoft-Forenthread als auch in den Patchnotizen zu KB4103721 wurde nur eine Lösung gefunden: das Zurücksetzen auf eine frühere Version von Windows 10, wie unter Windows Latest gezeigt. Glücklicherweise erstellt Windows einen Wiederherstellungspunkt, bevor ein Update installiert wird. Wenn Sie also zum Bildschirm Advanced Startup Options (ASO) gelangen, sollten Sie in der Lage sein, diesen zu beheben.

  1. Starten Sie Ihren Computer neu und drücken Sie F11, sobald er eingeschaltet wird. Wenn Sie das Windows-Startlogo sehen, haben Sie Ihre Chance verpasst und müssen erneut starten. Wenn Sie es richtig machen, sollten Sie sich auf dem ASO-Bildschirm befinden. Hinweis: F11 ist der Standardschlüssel, aber einige Hersteller ändern diese Einstellung. Wenn F11 nicht funktioniert, überprüfen Sie die Website Ihres PC-Herstellers.
  2. Klicken Sie im ASO-Bildschirm auf Erweiterte Optionen.
  3. Klicken Sie unter Erweiterte Optionen auf Zurück zum vorherigen Build.
  4. Windows sollte neu starten, zurücksetzen und normal starten.

Wenn Sie keinen gültigen Systemwiederherstellungspunkt haben, haben Sie kein Pech - es sind nur ein paar zusätzliche Schritte erforderlich, um das Problem zu lösen, da Sie das Update im abgesicherten Modus manuell löschen müssen.

  1. Beginnen Sie mit dem Booten von ASO. Navigieren Sie dort zu Fehlerbehebung> Erweiterte Optionen> Start> Neustart.
  2. Wenn Ihr PC neu gestartet wird, haben Sie Zugriff auf verschiedene Startmodi, einschließlich des abgesicherten Modus und des abgesicherten Modus mit Netzwerk, von denen einer für diesen Zweck in Ordnung ist.
  3. Wählen Sie Ihre Option, starten Sie im abgesicherten Modus und melden Sie sich mit Ihren Windows-Anmeldeinformationen an. Hinweis: Sie müssen Administrator sein, um ein Update zurücksetzen zu können.
  4. Öffnen Sie im abgesicherten Modus die App Einstellungen. Gehen Sie von dort zu Update & Sicherheit> Windows Update> Update-Verlauf anzeigen> Updates deinstallieren.
  5. Suchen Sie im Bildschirm Updates deinstallieren nach KB4103721 und deinstallieren Sie es.
  6. Starten Sie Ihren Computer neu und starten Sie Windows 10 normal. Es sollte gut funktionieren.

Wenn keine dieser Optionen funktioniert, müssen Sie möglicherweise eine Neuinstallation von Windows 10 durchführen. Dies wird wahrscheinlich nicht der Fall sein, aber es ist am besten, das Update für alle Fälle auszusetzen.

Die großen Imbissbuden für Technologieführer:
  • Ein Fehler im neuesten kumulativen Windows 10-Update (KB4103721) führt dazu, dass einige PCs nicht mehr gestartet werden können. Microsoft meldet, dass der Fehler bei bestimmten Intel-SSDs auftritt.
  • Windows-Benutzern wird empfohlen, mit der Installation des Updates zu warten, bis Microsoft das Problem behoben hat. Die Betroffenen sollten in der Lage sein, ihre Computer mithilfe eines Wiederherstellungspunkts oder durch manuelles Löschen des Updates aus der Windows 10-Einstellungs-App zu reparieren.

Microsoft Weekly Newsletter

Seien Sie der Microsoft-Insider Ihres Unternehmens mithilfe dieser Windows- und Office-Tutorials und der Analysen unserer Experten zu Microsoft-Unternehmensprodukten. Wird montags und mittwochs geliefert

Heute anmelden

Siehe auch

  • Leitfaden für IT-Profis zum effektiven Patch-Management (kostenloses PDF) (TechRepublic)
  • Bereit für Windows 10 April 2018 Update? Wie man die Kontrolle übernimmt (ZDNet)
  • Windows 10 April 2018 Update: Ein Spickzettel (TechRepublic)
  • Das Microsoft 365-Bundle erhält im Rahmen des Windows 10 April-Rollouts (ZDNet) eine Reihe von Updates.
  • Das Windows 10 April 2018-Update kann eine Menge kritischer Funktionen auf Ihrem PC (TechRepublic) beeinträchtigen.
Bild: iStock / Wabeno

© Copyright 2020 | mobilegn.com