Ubuntu: Wie sieht die Zukunft nach Unity aus?

So installieren Sie Microsoft Visual Studio-Code (VS-Code) unter Ubuntu Der Visual Studio-Code-Editor von Microsoft kann jetzt auf jeder Linux-Distribution ausgeführt werden, die Snap unterstützt. Befolgen Sie diese Schritte, um VS Code unter Ubuntu zu installieren.

Nach der Abkehr von Canonical von der intern entwickelten Unity-Benutzeroberfläche und dem Mir-Anzeigeserver hat Ubuntu zwei relativ dramatische Jahre hinter sich, als sich der Linux-Desktop-Markt während des Übergangs zurück zu einem angepassten GNOME-Desktop homogenisierte. In einem Rückblick auf die neueste Version erklärte Jack Wallen von TechRepublic, dass "Ubuntu 19.04 jeden ernsthaft beeindrucken sollte, der nach einer schnellen und zuverlässigen Linux-Desktop-Plattform sucht."

Seit dem Wechsel von Unity zu GNOME war es für Ubuntu größtenteils ein langsames und stetiges Tempo, obwohl die Distribution Schlagzeilen für Pläne machte, die Unterstützung für 32-Bit-Unterstützung zu beenden. Dies veranlasste Valve, Betreiber des Spielemarktplatzes Steam, seine Herangehensweise an Ubuntu zu überdenken, das zuvor als "der am besten unterstützte Pfad für Desktop-Benutzer" bezeichnet wurde.

James Sanders von TechRepublic interviewte Will Cooke, Director of Engineering für Ubuntu Desktop bei Canonical, über die langfristigen Pläne der Distribution für die 32-Bit-Unterstützung, den Versand eines Desktops in einem Ubuntu nach Unity und darüber, warum Linux die erste Wahl sein sollte für Benutzer, die vor dem Ende des Supports von Windows 7 migrieren.

(Dieses Interview wurde aus Gründen der Klarheit leicht bearbeitet.)

Wie die Unterstützung für 32-Bit-Programme in Ubuntu behandelt wird

Im Juni kündigte Canonical Pläne an, die Bereitstellung neuer 32-Bit-x86-Pakete ab Ubuntu 19.10 einzustellen , was unter anderem bei den Nutzern von WINE und der Steam-Spieleplattform zu heftigen Kontroversen führte . Nach öffentlichem Aufschrei kündigte das Unternehmen an, dass eine Teilmenge von 32-Bit-x86-Paketen zur Unterstützung älterer Software beibehalten wird.

Zum Vergleich: Die ersten x86-64-Prozessoren werden 16 Jahre alt sein, wenn Ubuntu 19.10 veröffentlicht wird. Fedora wird wahrscheinlich den 32-Bit-Kernel mit der Veröffentlichung von Fedora 31 löschen, bietet jedoch weiterhin Pakete für die Anwendungskompatibilität an. MacOS 10.15 (Catalina) , das für diesen Herbst erwartet wird, stellt die Unterstützung für 32-Bit-Anwendungen sofort ein. Letztendlich wird sich die Entwicklungszeit, die erforderlich ist, um den Support zu verlängern, dem negativen Ende einer Kosten-Nutzen-Analyse nähern, was dies für Linux-Distributionsbetreuer zu einer schwierigen Entscheidung macht.

So wählen Sie zwischen Windows, MacOS und Linux (kostenloses PDF )

TechRepublic: Canonical hat - wie jedes andere Unternehmen - Ressourcenbeschränkungen. Sie müssen Ihre Entwicklungszeit budgetieren. Wie sieht der Entscheidungsprozess aus, um die Legacy-Kompatibilität mit der Wartbarkeit über die Lebensdauer einer Version in Einklang zu bringen?

Will Cooke: Der Entscheidungsprozess ist der gleiche wie bei jedem anderen Entscheidungsprozess in Ubuntu. Es wird von Ingenieuren geleitet, die die Arbeit erledigen und diese Sache am Laufen halten müssen.

Im Allgemeinen ist Ubuntu ein Community-Projekt. Es kommt vor, dass Canonical die kommerzielle Einheit dahinter ist, und wir setzen die überwiegende Mehrheit der Arbeitskräfte dahinter. Wir bestehen jedoch aus einer Community von Menschen, die zufällig für Canonical arbeiten, und Menschen, die nicht für Canonical arbeiten, aber dennoch sehr daran interessiert sind, das Ubuntu-Produkt zu gestalten.

Wir versammeln uns in Mailinglisten, im IRC und zunehmend auch in moderneren Kommunikationssystemen wie beispielsweise Discourse. Und hier haben wir diese Ideen angesprochen. Es steht den Menschen frei, ihre Ideen einzubringen, mit anderen Ingenieuren über diese Ideen zu sprechen und sie dann von Ingenieur zu Ingenieur zu diskutieren. Wenn eine Entscheidung getroffen wurde, fahren Sie mit diesem Plan fort.

Im Fall von 32-Bit-Sachen ist dies etwas, worüber wir schon lange gesprochen haben. Wir haben in Ubuntu 18.04 mit einer Reihe von Berichten begonnen, weitere Informationen über Hardware zu sammeln, und das hat uns sehr deutlich gemacht, dass statistisch gesehen niemand mehr 32-Bit ausführt.

Das Gespräch war also, wir könnten viel Zeit und Energie sparen, wenn wir dies nicht mehr tun würden. Wir hatten ein paar Diskussionen darüber, aber es wurden keine Einwände erhoben.
Und so geschah es ... wir machten die Ankündigung und viele Leute sagten: "Ich habe meinen speziellen Anwendungsfall - seien es Spiele, Legacy-Anwendungen oder Druckertreiber - was können wir dagegen tun?"

Wir haben einige dieser Probleme vorausgesehen. Die Lösung, die wir hatten, bestand in der Containerisierung oder dem Verpacken von Dingen als Snaps, und das wäre - technisch gesehen - eine sehr praktikable Option gewesen und ist es immer noch. In diesem Container läuft beispielsweise Steam, und sie können ihre Spiele problemlos ausführen. Das Feedback, das wir von der Community erhalten haben, war, dass dieses Containersystem nicht das ist, was sie wollten. Daher war es für uns relativ einfach, unsere Pläne dort zu ändern. Das haben wir also getan.

Wir haben uns verpflichtet, diese 32-Bit-Bibliotheken zu verwalten, damit sich die Benutzer nicht mit der Containerisierung ihrer Apps oder der Suche nach 64-Bit-Entsprechungen befassen müssen. 32-Bit wird also weiterhin funktionieren, und wir werden in wahrscheinlich ein paar Jahren erneut darüber sprechen.

Bis dahin ist der Status der Containerisierung weitergegangen, und der Plan lautet: Wenn wir den Weg der Containerisierung beschreiten, ist er für den Benutzer vollständig transparent, und alles funktioniert weiterhin. Wir haben einige wirklich gute Rückmeldungen von Leuten zu Dingen, die für sie wichtig sind - Steam, Legacy-Spiele, Legacy-Software - wir kennen die Art von Dingen, die die Leute derzeit mit 32-Bit verwenden, und wir können sicherstellen, dass wir uns konzentrieren unsere Bemühungen um eine wirklich solide Lösung für diese Anwendungsfälle.

TR: Wie unterschiedlich ist es technisch gesehen, die Installation zum Kompilieren einer Teilmenge von 32-Bit-Paketen zu verwalten, um die Kompatibilität aufrechtzuerhalten, im Gegensatz zum Packen von 32-Bit-Binärdateien von Ubuntu 18.04 in Snap, um die Softwarekompatibilität zu gewährleisten?

Cooke: Im Allgemeinen gibt es keinen großen Unterschied. Entweder erstellen wir diese 32-Bit-Bibliotheken oder wir tun es nicht. Sie basieren bereits auf 64-Bit-Hardware und wurden im 32-Bit-Modus kompiliert, sodass wir in Zukunft keine zusätzliche Hardware warten müssen.

Das Problem mit 32-Bit ist, dass viele wichtige Sicherheitskorrekturen… nur für 64-Bit-Software verfügbar sind. Es geht nicht wirklich darum, wie technisch schwierig es ist, sondern darum, dass die 32-Bit-Software nicht die gleiche Belichtung erhält. Statistisch gesehen führt es niemand aus, und viele der Sicherheitskorrekturen existieren für diese Architekturen einfach nicht. Es ist also nicht unbedingt komplexer oder schwieriger. Es ist so, dass die Qualität nicht da ist und nicht da sein kann.

Beibehaltung der Identität von Ubuntu beim Versand des GNOME-Desktops

TR: Ubuntu befindet sich etwas mehr als zwei Jahre nach dem Übergang von der Unity-Desktop-Umgebung zu GNOME 3. Wie hat dieser Übergang funktioniert, um die Designentscheidungen von GNOME 3 mit Ihren Anforderungen an Ubuntu in Einklang zu bringen und beispielsweise Desktop-Symbole beizubehalten?

Cooke: Es war ziemlich einfach. Wir arbeiten mit GNOME zusammen. Wir haben Leute, die GNOME-Mitglieder sind und in der GNOME-Community arbeiten. Wir haben ein gutes Verhältnis zu Entscheidungsträgern und Ingenieuren in GNOME.

Natürlich haben wir manchmal Meinungsverschiedenheiten darüber, wie wir denken, dass die Dinge funktionieren sollten. Wir sind eine Distribution und wir vertreiben GNOME. Wir sind aber auch Ubuntu, wir sind eine anerkannte Marke. Wir möchten… sicherstellen, dass das, was wir unseren Benutzern bieten, das ist, was sie wollen.

Als wir von Unity zu GNOME Shell gewechselt sind, haben wir eine Umfrage durchgeführt, in der einfache Fragen gestellt wurden: "Welche Funktionen möchten Sie in Ubuntu Desktop weiterhin sehen?" Die Antwort kam sehr, sehr deutlich durch, dass die Leute den Launcher auf der linken Seite mochten, und sie wollten diese Funktion dort behalten. Sie mochten Desktop-Symbole und wollten diese Funktion dort behalten.

Wir haben Entscheidungen basierend auf Daten unserer Benutzerbasis und unserer Community getroffen. Sie haben dieses Feedback gegeben und wir haben getan, was die Mehrheit der Menschen will.

Manchmal passt das nicht zu den Idealen des GNOME-Designs, aber wir sind zufrieden damit, das zu liefern, was wir als Wert über GNOME ansehen. Das ist ein Produkt, das den Menschen Konsistenz zwischen den alten Tagen von Unity 7 und den neuen Tagen von GNOME Shell bietet. Dieser Übergang war so einfach wie möglich, jeder hatte die Möglichkeit, mitzureden, und die Antworten waren ziemlich klar.

Was die Zukunft für den Linux-Desktop bereithält

Die erste stabile Version von GTK4 wird noch in diesem Jahr erwartet. Zukünftige Versionen der GTK-basierten GNOME-Desktop-Umgebung werden dieses Hauptversions-Update natürlich verwenden. Gleichzeitig werden Änderungen auf niedriger Ebene für die Multimedia-Verarbeitung vorgenommen, während Wayland darauf vorbereitet ist, X11 in allen wichtigen Distributionen - einschließlich Ubuntu - zu ersetzen. Wenn diese Änderungen vollständig umgesetzt sind, werden Rich Media-Anwendungen leistungsfähiger.

TR: Worauf freuen Sie sich in GTK4 am meisten und wie wirkt sich das auf Ubuntu auf dem Desktop aus?

Cooke: Es gibt viele Änderungen an der Architektur auf niedrigerer Ebene, und es werden Dinge wie PipeWire entwickelt, die uns die nächste Generation von Audio-Routing ermöglichen, was sehr aufregend sein wird. Ich denke, dies gibt uns Optionen für professionelle Audioproduktion, Audio mit geringer Latenz, alle Arten von cleverem Routing von Audiogeräten und Handhabung von Audiogeräten. Als Dinge wie PulseAudio ursprünglich entworfen wurden, waren diese nie vorgesehen. Es ist sehr wichtig, diese Art von architektonischer Überarbeitung wichtiger Teile des Desktop-Stacks auf niedriger Ebene zu haben, und es wird wirklich cool.

Das andere, worauf ich mich wirklich freue, ist die mögliche Änderung der Architektur, sodass beim Absturz der Shell selbst nicht die gesamte Sitzung unterbrochen wird. Dies war ein großer Knackpunkt für uns beim Umzug nach Wayland. Wir haben die Entscheidung getroffen, dass wir nicht riskieren würden, dass Benutzer auf diese Weise ihre Arbeit verlieren, insbesondere wenn sie es gewohnt sind, beispielsweise Unity 7 zum Absturz zu bringen und dann mit all Ihren noch geladenen Anwendungen zurückkommen. Wir wollten diese Funktion beibehalten, wenn Sie möchten. Wir haben viele dieser Fehler stromaufwärts behoben und… im Allgemeinen ist die Wayland-Sitzung jetzt extrem stabil.

Wir freuen uns darauf, so bald wie möglich nach Wayland wechseln zu können, und ich denke, dass die Veröffentlichung von GNOME 4 der richtige Zeitpunkt dafür sein könnte.

TR: Für welche Ubuntu-Version würden Sie den Versand von Wayland als Standard prognostizieren?

Cooke: Ich kann dir sagen, dass es nicht für den 20.04 sein wird. Wir sind jetzt zu nah an der Veröffentlichung. Wir sind nur einen Zyklus von der Veröffentlichung entfernt. Der Zyklus vor der LTS-Veröffentlichung ist eine endgültige Anpassung. Wir sollten in diesen Zyklus gehen, der im Oktober dieses Jahres beginnt, wobei diese Entscheidungen bereits getroffen wurden. Wir haben also seit sechs Monaten keine Zeit mehr, eine Änderung am Anzeigeserver zu debuggen und vollständig zu testen.

Um zu versuchen, es für die nächste LTS - Ubuntu 22.04 - zu installieren, werden wir ziemlich schnell vorankommen, um Wayland wieder als Standard zu verwenden und den Rest der Fehler zu beseitigen. Ich denke, wir werden sehen, wie es sich in 20.10 bewegt, und dann müssen wir sehen, wie das geht, und dann werden wir von dort aus eine Entscheidung treffen.

Warum Linux für Benutzer, die von Windows 7 wechseln, überzeugend ist

Die Unterstützung für Windows 7 endet in nur einem halben Jahr , obwohl Windows 7 immer noch einen Marktanteil von 36% hält . Angesichts des relativ hohen Preises, der mit den erweiterten Support-Abonnements von Microsoft für Windows 7 verbunden ist, wenden sich viele Unternehmen - möglicherweise auch die südkoreanische Regierung - Linux zu, um die Lebensdauer relativ moderner Hardware zu verlängern.

TR: Was möchten Sie, dass Leute mit nicht besonders alter Hardware, die von Windows 7 abwandern möchten, etwas über Ubuntu erfahren?

Cooke: Es würde mich interessieren, was sie mit ihrem Computer machen, weil ich die Vermutung wagen würde, dass die meisten von ihnen im Internet surfen.

Wenn Sie dort 90% Ihrer Computerzeit verbringen, sich vor einem Webbrowser befinden und… Google Mail oder Office 365, diese Art von Produkten, verwenden, müssen Sie wissen, dass Linux für Sie da ist und es Ihnen ermöglicht, genau dies zu tun das gleiche, was Sie in Ihrem Webbrowser tun. Sie werden nicht von ständigen Updates geplagt und vor webbasierten Sicherheitslücken unter Windows geschützt.

Sie müssen also wissen, dass Linux ein sicherer Ort ist und dass Sie Ihre Arbeit genauso erledigen können, wie Sie es gerade tun. Aber mit all dem zusätzlichen Schutz, der durch Linux entsteht.

TR: Was war in den letzten fünf Jahren die größte Innovation, die einen Schmerzpunkt bei der Verwendung von Linux auf dem Desktop beseitigt hat?

Cooke: Es gibt wirklich Millionen von Dingen. Ich glaube nicht, dass ich einen Finger auf einen legen könnte.

Ich denke, die Zusammenfassung wäre, dass Sie nicht mehr in einen Texteditor fallen und mit Konfigurationsdateien herumspielen müssen. Die automatische Erkennung, die jetzt unter Linux stattfindet - es könnte sich um USB-Geräte handeln, die mit dem Hotplug verbunden sind, um externe Monitore, um die gesamte Hardware, die Soundkarte, die Netzwerkkarte und all das, was sich im Computer befindet. All das wird jetzt automatisch erkannt.

Vor fünf Jahren - vielleicht vor etwas mehr als fünf Jahren - hätten Sie eine relativ neue Hardware, und dann müssten Sie selbst Kerneltreiber kompilieren oder Code bearbeiten, um Fehler in Dingen zu umgehen das hat noch nicht ganz funktioniert.

Diese Reife und die Tatsache, dass Linux jetzt von Intel so ernst genommen wird - was bedeutet, dass Treiber sehr, sehr früh im Entwicklungsprozess für diese Hardware auftauchen - bedeutet, dass das gesamte Desktop-Erlebnis heutzutage im Vergleich schmerzlos ist . Die Dinge funktionieren heutzutage einfach .

Dann verbinden Sie dies beispielsweise mit Skype, Spotify und Google mit Chrome, die diese sehr wichtigen Anwendungen eingeführt haben. Kritisch, weil Benutzer dies wünschen.
Sie kombinieren also diese beiden Dinge und haben eine sehr mächtige Geschichte - Sie können nicht nur Linux auf Ihrer Hardware installieren und es besteht eine sehr gute Chance, dass alles einfach funktioniert, sondern wenn Sie es installieren und es einfach funktioniert, können Sie die Anwendungen verwenden, auf die Sie sich in Ihrem täglichen Leben verlassen.


Weitere Informationen finden Sie unter "Mark Shuttleworth sieht eine erhöhte Nachfrage nach Ubuntu Linux-Desktop-Unternehmen für Unternehmen" und "Dell veröffentlicht mehr High-End-Ubuntu Linux-Laptops" bei ZDNet sowie unter "Lenovo liefert Ubuntu Linux für die ThinkPad P-Serie 2019 aus" und " Open Source-Projekt zielt darauf ab, Ubuntu auf Windows-Laptops mit Arm-Power "auf TechRepublic nutzbar zu machen.

Open Source Wöchentlicher Newsletter

Sie möchten unsere Tipps, Tutorials und Kommentare zum Linux-Betriebssystem und zu Open Source-Anwendungen nicht verpassen. Dienstags geliefert

Heute anmelden

© Copyright 2021 | mobilegn.com