So bereiten Sie Ihre Organisation auf das Ende der Windows 7-Unterstützung vor

Die Installation von Windows-Apps unter Linux wird mit Winepak einfacher. Jack Wallen erläutert, wie die Installation von Windows-Apps dank Winepak bald keine Eintrittsbarriere mehr darstellen wird.

Microsoft wird nur noch ein Jahr lang erweiterten Support für Windows 7 anbieten, da die am besten erhaltene Windows-Version des Unternehmens im Juli ihren 10. Geburtstag feiert. Nach dem 14. Januar 2020 werden keine weiteren Sicherheitsupdates für Benutzer frei veröffentlicht, obwohl kostenpflichtige Sicherheitsupdates für Volumenlizenzbenutzer von Professional- und Enterprise-Versionen bis zum 10. Januar 2023 verfügbar sein werden. Gleiches gilt für Windows Server 2008 und Server 2008 R2.

Mit dem bevorstehenden Ende der kostenlosen Unterstützung für Windows 7 wird die Dringlichkeit der Migration auf eine unterstützte Plattform immer dringlicher. KMUs ohne Volumenlizenzvereinbarungen sind am stärksten von dieser Änderung betroffen, da diese Kunden keine kostenpflichtigen Sicherheitsupdates erhalten. Die derzeitige Unterstützung von Microsoft für Windows 7 bereitet IT-Fachleuten bereits Kopfschmerzen, da ein kürzlich veröffentlichter Patch dazu führte, dass volumenlizenzierte Systeme als "nicht echte" Kopien gekennzeichnet wurden, was Microsoft dazu veranlasste, Anweisungen zur Notfallbehebung für das Problem herauszugeben.

Die Überzeugung von Benutzern und Unternehmen, in diesem Jahr von Windows 7 zu migrieren, scheint ein ebenso bedeutendes Unterfangen zu sein wie die Migration von Benutzern von Windows XP im April 2014. Ein Jahr bevor Windows XP das Ende der Unterstützung erreichte, hielt es fast 25% des Desktop-Betriebssystems Marktanteil laut StatCounter. Für Dezember 2018 zählt NetMarketShare den Marktanteil von Windows 7 mit 35, 63%, wobei StatCounter eine etwas höhere Schätzung von 36, 90% liefert. Laut NetMarketShare hat Windows 10 Windows 7 als beliebtestes Betriebssystem erst im Dezember 2018 überholt, obwohl StatCounter behauptet, dies sei im Januar 2018 geschehen.

Da zu diesem Zeitpunkt im Produktlebenszyklus noch ein Drittel der Benutzer Windows 7 verwenden, ist der Migrationswunsch angesichts des schlechten Empfangs von Windows 8 und der ungleichmäßigen Leistung, der systembedingten Aktualisierungen und des Datenerfassungsverhaltens von Windows 7 recht gering Windows 10.

Mehr über Windows

  • Verwendung des Gott-Modus in Windows 10
  • Windows 10 PowerToys: Ein Spickzettel
  • Microsofts größte Flops des Jahrzehnts
  • 10 Tricks und Optimierungen zum Anpassen von Windows 10 (kostenloses PDF)

Auf der Schwesterseite von TechRepublic, ZDNet, sagt Mary Jo Foley: "Ich wurde von mehreren Windows 7-Benutzern gefragt, ob Microsoft möglicherweise die Windows 7-Unterstützung für alle über den Januar hinaus erweitert, da einige Kunden nicht bereit sind, sie zu verlassen. I. habe keine Anzeichen für einen solchen Schritt gesehen oder gehört. "

Also, was sind die Optionen, um einfach kein Upgrade durchzuführen? Die kostenpflichtigen Sicherheitsupdates von Microsoft sind drei Jahre lang verfügbar - für qualifizierte Benutzer - obwohl diese Supportverträge jedes Jahr teurer werden. "Alle Optionen für die Nichtmigration führen dazu, dass Ihr Unternehmen und Ihre Kunden einem vermeidbaren Risiko ausgesetzt sind, das kein Unternehmen heute wirklich rechtfertigen kann", sagte Sumir Karayi, Gründer und CEO des Endpoint-Sicherheitsunternehmens 1E, gegenüber TechRepublic.

In Bezug auf den Abschluss einer Migration "gibt es nur sehr wenige Unternehmen, die ihre Windows 10-Migrationen vollständig abgeschlossen haben", sagte Karayi. "Einige haben die einfachen 80% erledigt - die In-Place-Upgrades, den Maschinenaustausch -, aber die letzten 20% sind der schwierigste Teil des gesamten Prozesses. Es ist wieder das berühmte Pareto-Prinzip."

Die letzten 20% sind viel schwieriger zu erreichen als zuvor, da viele Unternehmen "viel stärker von Anwendungen abhängig sind, aber mehr Remote-Mitarbeiter und kleinere Büros zu planen sind", sagte Karayi. "Beides bedeutet versteckte Kosten. Für kleine Büros ohne zusätzliche Automatisierungsfunktionen muss eine Person an jeden Computer gesendet werden, um die Migration durchzuführen. Und es gibt viele Heimanwender, die selten oder nie ins Büro kommen."

Da immer mehr Unternehmen auf Cloud-basierte Dienste umsteigen, hat die Notwendigkeit eines Systems, auf dem Windows-exklusive Anwendungen ausgeführt werden können, weniger Priorität als am Ende der Lebensdauer von Windows XP im Jahr 2014. Für Mitarbeiter, die ausschließlich webbasierte Dienste verwenden, ist die Migration erforderlich auf Geräten mit Chrome OS ist eine Möglichkeit. In anderen Situationen können OS X oder Linux praktikable Alternativen zu Windows 10 sein. Während all dies eine gewisse Benutzerschulung für die Anpassung erfordert, erfordert der Sprung von Windows 7 auf 10 zwangsläufig auch eine Benutzerschulung.

Bestimmte Branchen sind möglicherweise mit Einschränkungen bei der Einführung alternativer Plattformen konfrontiert, da Karayi feststellte, dass Sie als "Organisation, die für die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und die Sorgfaltspflicht gegenüber Ihren Kunden verantwortlich ist, das Ausmaß der Verwaltbarkeit dieser Alternativen und den Markt für diese berücksichtigen müssen Fähigkeiten, um sie in Ihrer Organisation zu erhalten. "

Wie gehen Sie mit dem Ende der Lebensdauer von Windows 7 um?

Entschließt sich Ihr Unternehmen, kostenpflichtige Updates für Windows 7 zu erwerben? Haben Sie Bedenken hinsichtlich der Stabilität oder Sicherheit von Windows 10? Bewerten Sie alternative Betriebssysteme? Erzählen Sie uns in den Kommentaren von Ihrer Migrationsstrategie.

Executive Briefing Newsletter

Entdecken Sie die Geheimnisse des Erfolgs von IT-Führungskräften mit diesen Tipps zum Projektmanagement, zu Budgets und zum Umgang mit alltäglichen Herausforderungen. Lieferung dienstags und donnerstags

Heute anmelden

© Copyright 2021 | mobilegn.com