Warum Cybersicherheitsvorfälle gegenüber dem Vorjahr um 32% gestiegen sind

Wie man die menschlichen Herausforderungen der Cybersicherheit löst Um Cyberangriffe zu verhindern, müssen Unternehmen in Aus- und Weiterbildung investieren, sagt RedSeal, CEO von Ray Rothrock.

Am Dienstag veröffentlichte Positive Technologies einen Bericht, in dem ein Anstieg der Anzahl von Cyber-Vorfällen zwischen dem 1. Quartal 2017 und dem 1. Quartal 2018 festgestellt wurde. Dem Bericht zufolge haben Analysten einen Anstieg der Anzahl einzigartiger Cyber-Vorfälle um 32% festgestellt.

Während ein allgemeines Wachstum von Cybersicherheitsproblemen als typisch angesehen werden könnte, stellte der Bericht fest, dass im Laufe des Jahres auch einige andere Bedenken im Zusammenhang mit Cybersicherheit zugenommen haben.

Dem Bericht zufolge haben Hacker ein erhöhtes Interesse an personenbezogenen Daten wie Kontoanmeldeinformationen. Datendiebstahl macht auch einen großen Teil der gesamten Bedrohung durch Cybersicherheit aus - 13% mehr als im Durchschnitt von 2017.

Der größte Anstieg war der Einsatz von Malware bei Angriffen, ein Anstieg von 75% seit dem ersten Quartal des vergangenen Jahres. Tatsächlich stellte der Bericht fest, dass bei 63% aller Angriffe Malware verwendet wurde.

Laut dem Bericht sind Einzelpersonen in erster Linie 5 von 6 Mal Opfer von Malware-Angriffen. In ähnlicher Weise stellte der Bericht fest, dass Cryptocurrency Miner 23% der Malware-Angriffe ausmachten.

"Insbesondere Spyware wird am häufigsten verwendet, da damit nicht nur persönliche Daten abgerufen werden können

Informationen und Unternehmensgeheimnisse, aber Anmeldeinformationen für die Dienste und Systeme, die erforderlich sind

Angriff auf die interne Unternehmensinfrastruktur. "Leigh-Anne Galloway, Leiterin für Cybersicherheitsresilienz bei Positive Technologies, sagte in dem Bericht.

Dem Bericht zufolge nahmen auch die Cyber-Angriffe auf die Regierung zu - die meisten davon betrafen Spyware. Diese Malware wurde hauptsächlich durch Phishing-E-Mails in die staatliche Infrastruktur eingebracht. Mitarbeiter des öffentlichen Sektors sollten auf seltsam aussehende E-Mails achten und möglicherweise in die Schulung ihrer Mitarbeiter investieren, um Phishing-E-Mails besser erkennen zu können. Weitere Tipps zur Identifizierung dieser E-Mails finden Sie in diesem Artikel von Macy Bayern von TechRepublic.

Was ist heiß bei TechRepublic?

  • Was tun, wenn Sie noch Windows 7 ausführen?
  • Python-Programmiersprache: Ein Spickzettel
  • Fotos: Die 25 besten Produkte der CES 2020
  • Berühmter Betrüger Frank Abagnale: Kriminalität ist heute 4.000 Mal einfacher

IT-Mitarbeiter im Bankwesen müssen sich der Cyber-Angreifer bewusst sein, die finanzielle Gewinne erzielen möchten. Während diese Bemühungen 64% der Angriffe auf Banken ausmachen, zielen die verbleibenden 36% darauf ab, sensible Kundenguthaben zu erzielen. IT-Experten in den Bereichen Finanzen und Bankwesen sollten daher sicherstellen, dass ihre Kundendatenbanken so sicher wie möglich sind.

Obwohl diese Angriffe nicht neu sind, wird nicht erwartet, dass sie sich bald verlangsamen.

"Wir gehen davon aus, dass die Zahl der einzigartigen Cyberangriffe weiter zunehmen wird", sagte Galloway in der Pressemitteilung. "Neue Arten von Malware und insbesondere Spyware werden angezeigt."

Die großen Imbissbuden für Technologieführer:

  • Ein Bericht von positiven Technologien ergab, dass 63% der Cybersicherheitsvorfälle Malware betrafen.
  • IT-Profis im Finanzbereich müssen auf den Diebstahl von Anmeldeinformationen achten, während Regierungsangestellte besonders auf Phishing achten sollten.

Cybersecurity Insider Newsletter

Stärken Sie die IT-Sicherheitsabwehr Ihres Unternehmens, indem Sie sich über die neuesten Nachrichten, Lösungen und Best Practices zur Cybersicherheit auf dem Laufenden halten. Lieferung dienstags und donnerstags

Heute anmelden

© Copyright 2021 | mobilegn.com