Warum Blockchain die IoT-Sicherheit nicht verändert

Das Cyber-Risiko von vier Trends der Hot Business-Technologie Ofer Amitai, CEO von Portnox, erklärt, warum IoT, Automatisierung, Blockchain und Cyber-Risiko die Blockbuster-Trends der Business-Technologie im Jahr 2018 sein werden.

Bis 2020 werden mehr als 25% der Cyberangriffe auf Unternehmen Internet of Things (IoT) -Geräte betreffen, obwohl IoT laut Gartner weniger als 10% der IT-Sicherheitsbudgets ausmachen wird. Während einige in der Branche vorgeschlagen haben, Blockchain zur Verbesserung der IoT-Sicherheit zu verwenden, war sich eine Expertengruppe auf der LiveWorx 2018-Konferenz nicht einig, dass die verteilte Hauptbuchtechnologie die Funktionsweise von IoT-Geräten radikal verändern würde.

Angesichts des zerstörerischen Mirai-Botnetzes ist es möglich, dass die Welt diese 25% früher erreicht, sagte Joshua Corman, Chief Security Officer bei PTC, während der Podiumsdiskussion. Die Anzahl der Geräte, die mit fest codierten Anmeldeinformationen, die nackt im Internet vorhanden sind, nicht abrufbar sind, bieten ein Rezept für eine Katastrophe, sagte Corman.

Mehr zur Cybersicherheit

  • Cybersicherheit im Jahr 2020: Acht erschreckende Vorhersagen
  • Die 10 wichtigsten Cyberangriffe des Jahrzehnts
  • So werden Sie ein Cybersicherheitsprofi: Ein Spickzettel
  • Berühmter Betrüger Frank Abagnale: Kriminalität ist heute 4.000 Mal einfacher

Laut Chris Lord, CTO und Mitbegründer der Sicherheitsfirma Armored Things, sind IoT-Geräte aufgrund ihrer Vielfalt und Lebensdauer ein starkes Angriffsziel. "Wenn es um IoT-Geräte geht, haben wir Tausende verschiedener Betriebssysteme und Varianten", sagte Lord während der Podiumsdiskussion. "Diese Vielfalt schafft alle möglichen Herausforderungen - jede hat unterschiedliche Konfigurationen und unterschiedliche Möglichkeiten zum Patchen und Verwalten."

Die Lebensdauer der Geräte schafft weitere Probleme, sagte Lord. Im Gegensatz zu Smartphones, die für Benutzer ständig sichtbar sind und feststellen können, wann sie ein Upgrade benötigen, sind viele IoT-Produkte in die Umgebung um uns herum eingebettet - in unsere Autos, Gebäude und Sicherheitsprodukte.

"Sobald sie in die Umwelt versinken, wissen wir nicht mehr, dass sie da sind", sagte Lord. "Sie gehen verloren und werden vernachlässigt, sind aber immer noch Oberflächen, die angegriffen werden können. Beim Lebenszyklusmanagement müssen wir uns auf das Heck konzentrieren, nicht nur auf die mittlere Wartung."

Geben Sie die Blockchain ein, von der einige argumentiert haben, dass sie IoT-Geräten hilft, miteinander zu kommunizieren und ihre Sicherheit zu verbessern.

"Ich denke jedoch nicht, dass Blockchain für das Internet der Dinge transformativ ist", sagte Lord. "Die meisten Techniken, die der Blockchain zugrunde liegen, gibt es schon seit einiger Zeit und sie sind bereits in vielen Dingen enthalten, die wir in verteilten Systemen erstellen", wie z. B. ein überprüfbares Transaktionsprotokoll und eine verteilte Volkszählung.

Bei der Entscheidung, ob mit Blockchain gearbeitet werden soll oder nicht, müssen sich IoT-Entwickler eine der grundlegendsten Fragen der Informatik stellen. Corman sagte: "Kann ich dies bereits mit einer verteilten Datenbank tun?" Oft lautet die Antwort ja, fügte er hinzu.

"Es ist keine neue Technologie", sagte Lord. "Das meiste, worüber wir mit Blockchain sprechen, sind bessere Muster für den Umgang mit dezentralen oder verteilten Problemen. Es wird nichts daran ändern, wie wir mit Dingen im IoT umgehen."

Eine Möglichkeit, wie Blockchain nützlich sein kann, besteht darin, eine Richtlinienänderung auf verschiedene Geräte zu verteilen. Jeder, der Blockchain als Sicherheitsmerkmal in einem IoT-Gerät bewirbt, sollte an dieser Stelle jedoch mit Skepsis konfrontiert werden, sagte Lord.

IoT-Hersteller möchten auch ihre Geräte skalieren, sagte Rob Black, Gründer und Geschäftsführer von Fractional CISO. "Wenn Sie an Blockchain denken, ist das alles andere als skalierbar - Sie bringen eine riesige Anzahl von Transaktionen mit", sagte Black. "Die Kompatibilität mit Blockchain und IoT in der heutigen Umgebung ist fast nicht vorhanden."

Innovations-Newsletter

Informieren Sie sich über Smart Cities, KI, Internet der Dinge, VR, AR, Robotik, Drohnen, autonomes Fahren und weitere der coolsten technischen Innovationen. Lieferung mittwochs und freitags

Heute anmelden

© Copyright 2021 | mobilegn.com