Durchbruchgerät von CES: Motorola Atrix = Telefon + PC

In den letzten Jahren, als mich die Leute nach einer Vorhersage für eine coole Technologie gefragt haben, die in Zukunft kommen wird, war mein Lieblingsszenario, ein Smartphone herauszuziehen und zu sagen: "Siehst du dieses kleine Gerät? Bald wird es mächtig." Dies ist nicht nur Ihr Telefon, sondern auch Ihr Computer. Wenn Sie sich an Ihren Schreibtisch setzen, stellen Sie das Telefon auf ein kabelloses Dock / Ladegerät (wie den Palm Touchstone), das mit einer Tastatur, einer Maus und einem Computer verbunden wird Sie haben Zugriff auf alle Ihre persönlichen Apps, Daten und Einstellungen an jedem Schreibtisch mit Dock. Es gibt sogar Docking-Laptops, an denen Sie Ihr Telefon einschieben, um es so anzudocken, wie Sie es früher auf einer DVD eingeschoben haben Es wird das Ende von 80% aller PCs sein. "

Dies war keine originelle Idee von mir, nur mein Dreh. Menschen in der Technologiebranche sprechen seit Jahren über diese Idee. Ich kann mich an den Microsoft-Vorsitzenden Bill Gates erinnern, der sagte, dass die Entwicklungsländer auf diese Weise wahrscheinlich der PC-Revolution beitreten würden. Das war vor ungefähr einem Jahrzehnt.

Ich hatte keine Ahnung, wie nah wir daran waren, dass diese Idee Wirklichkeit wurde.

Ich hatte sicherlich nicht erwartet, es auf der diesjährigen Consumer Electronics Show zu sehen. Sie können sich also meine Überraschung vorstellen, als das Unternehmen auf der Pressekonferenz von Motorola am Mittwoch das Atrix 4G (oben) vorstellte, ein neues Dual-Core-Smartphone, das eine zusätzliche Überraschung enthält: eine "Webtop" -Software, mit der es wie funktioniert ein vollständiger PC, wenn er in einem von drei Docking-Modi angeschlossen ist:

  1. Desktop-PC-Modus mit Tastatur, Maus und Display
  2. TV-Modus mit einer Fernbedienung
  3. Laptop-Modus mit einem speziellen Laptop-ähnlichen Dock

Die andere Überraschung ist, dass es tatsächlich bemerkenswert gut funktioniert, zumindest in den Demos und der kleinen praktischen Zeit, die ich mit dem Produkt hatte. Es hat nicht das kabellose Dock / Ladegerät, auf das ich gehofft hatte, und die Docking-Position des Laptops ist etwas umständlich, aber das Atrix ist ein brauchbares Produkt, das ein durchschnittlicher Benutzer relativ einfach herausfinden und verwenden kann, um den größten Teil seiner Computerarbeit zu erledigen abspielen. Es ist nicht ohne Herausforderungen - über die wir gleich mehr sprechen werden -, aber dies ist ein wegweisendes Produkt, das wahrscheinlich viele Nachahmer und eine Verschiebung im Computer hervorbringen wird, die noch bedeutender sein könnte als die derzeitige Verschiebung mit Tabletten.

Wie funktioniert es?

Zusätzlich zu dem Android-Betriebssystem, das den Atrix antreibt, enthält es eine zusätzliche kleine Software, die Motorola als "Webtop" (ein Amalgam aus Web + Desktop) bezeichnet. Dies ist im Wesentlichen ein kleines Betriebssystem, das gestartet wird, wenn der Atrix auf die Seite gelegt und über seine USB- und HDMI-Anschlüsse an eines der beiden Docks - das Desktop- / Multimedia-Dock oder das Laptop-Dock - angedockt wird. Es ist kein vollständiges Betriebssystem mit einer Reihe eigener Apps, sondern hauptsächlich ein Firefox-Webbrowser und eine Desktop-Umgebung für Ihre Android-Apps.

Weil es klein und leicht ist, fühlt es sich auch überraschend schnell an. Zweifellos liegt dies teilweise an der Tatsache, dass eine Dual-Core-NVIDIA-Tegra2-CPU ausgeführt wird, aber die Software selbst fühlt sich ziemlich effizient und gut gestaltet an. Die Benutzeroberfläche sieht aus wie eine vereinfachte Kombination aus Mac und Windows.

Die große Frage, die ich hatte, war, was mit Ihrem Telefon passiert, während es angedockt ist. Können Sie noch Anrufe entgegennehmen? Können Sie über das Telefon auf Ihre Daten und Apps zugreifen? Motorola hat dies so gehandhabt, dass das Telefon ein eigenes Fenster und eine Verknüpfung in der Startleiste am unteren Bildschirmrand hat. Wenn Sie auf das Telefonsymbol klicken, wird das Softwarefenster mit dem Atrix-Startbildschirm angezeigt. Von dort aus können Sie alles tun, was Sie normalerweise mit dem Telefon tun, einschließlich Telefonieren (über die Freisprecheinrichtung oder ein Bluetooth-Headset). Sie können Android-Apps auch über das Telefonfenster öffnen und auf eine Schaltfläche klicken, um sie im Vollbildmodus an die Desktop-Umgebung zu senden. Wenn die Apps über einen Querformatmodus verfügen, funktioniert dies besonders gut, da der Bildschirm dann wirklich ausgefüllt wird. Die Mausaktionen ersetzen einfach die Berührungsgesten in der Benutzeroberfläche.

Die beiden folgenden Fotos bieten einen Blick auf den Atrix in seinen beiden PC-Docking-Modi sowie einen Blick auf die Webtop-Benutzeroberfläche. Beachten Sie auf dem zweiten Foto das Telefonfenster links mit dem Atrix-Startbildschirm.

Hier ist das Motorola Atrix in seinem Desktop- / Multimedia-Dock. Bildnachweis: Jason Hiner | TechRepublic

Hier ist das Motorola Atrix in seiner Laptop-Dockingstation. Bildnachweis: Jason Hiner | TechRepublic

Ist es Zeit?

Nachdem ich überzeugt war, dass der Atrix real und funktional ist, war meine nächste Frage, ob der Markt für das Produkt bereit war. Gibt es Benutzer, die bereit wären, ihren Desktop oder Laptop zu entleeren und als primäres Computergerät zu verwenden? Gemessen an der Tatsache, dass viele Menschen dazu neigen, eine viel persönlichere Bindung zu ihren Smartphones zu haben als zu ihren PCs und viele ihrer wichtigsten Daten auf ihren Smartphones zu speichern, denke ich, dass die Antwort wahrscheinlich positiv ist - zumindest für Menschen, die Machen Sie die meisten ihrer Sachen in einem Webbrowser, wenn sie einen PC benutzen.

Es gibt noch einige wichtige Fragen und Herausforderungen beim Atrix, z. B. wie gut es drucken kann und ob Sie eine externe Digitalkamera oder Speicherkarte anschließen können, um Bilder und Daten abzurufen. Ich bin sicher, dass die Software noch in Arbeit sein wird. Bisher sieht es jedoch besser aus, als ich es für einen Versuch der ersten Generation dieser Idee der Konvergenz zwischen Smartphone und PC erwartet hätte.

Ich denke, wir hätten natürlich erwartet, dass Microsoft oder Apple so etwas sehen würden, aber beide haben sich wahrscheinlich aus Angst vor der Kannibalisierung einiger ihrer PC-Cash-Kühe vor dieser Idee gescheut. Ein Dankeschön an Motorola für die Vision, zuerst dorthin zu gelangen und eine scheinbar solide erste Anstrengung für das Konzept zu produzieren.

Das andere große Problem mit dem Atrix ist jedoch, dass es ausschließlich auf AT & T auf dem US-Markt beschränkt ist, und wir alle sind uns der Probleme bewusst, die AT & T in den USA aufgrund der durch das iPhone verursachten Datenüberlastung hatte. Das wird die Attraktivität des Atrix einschränken. Wenn dieses Gerät im neuen 4G LTE-Netzwerk von Verizon ausgeführt würde, wäre es viel ansprechender. Natürlich können wir davon ausgehen, dass Motorola das Webtop-Konzept in Zukunft auch auf anderen Handys anderer Anbieter anbieten wird.

Mein anderes kleines Problem mit dem Atrix ist, dass das Design des Telefons selbst nichts Besonderes ist. Es hat viel Kunststoff und ein generisches Design, das den Samsung Galaxy S-Handys ähnelt. Für ein Telefon, das innen so viel Strom bietet, hätte ich mir ein hochwertiges Design von außen gewünscht.

Dennoch sehe ich das Motorola Atrix als das wichtigste neue Produkt der CES 2011. Dies könnte das Wendepunktprodukt sein, auf das wir in einem Jahrzehnt zurückblicken, als es eine Revolution in der Art und Weise auslöste, wie wir über und denken Verwenden Sie unsere Computergeräte. Ich sehe das HTC Thunderbolt aufgrund seines überlegenen Designs und der halsbrecherischen LTE 4G-Geschwindigkeit immer noch als das beste Smartphone auf der CES. Der Thunderbolt wird einen größeren Einfluss auf 2011 haben, aber der Atrix wird einen viel größeren Einfluss auf 2015 haben.

Im folgenden Video sehen Sie eine 4, 5-minütige Demo des Atrix, die ich am CES-Stand von Motorola aufgenommen habe. Sie können sich auch eine größere Version der Demo auf YouTube ansehen.

© Copyright 2021 | mobilegn.com