10 gute Gewohnheiten von Netzwerkadministratoren

10 gute Gewohnheiten von Netzwerkadministratoren Ein IT-Administrator mit mehr als 20 Jahren Erfahrung teilt 10 Gewohnheiten, die ihm in seiner Karriere gute Dienste geleistet haben.

Ich bin seit meiner Kindheit ein begeisterter Comic-Fan und seit fast 22 Jahren IT-Experte. Seit ich Administrator bin, werde ich immer an das "Peter Parker-Prinzip" erinnert. Die Zeile, wie sie vom verstorbenen, großartigen Stan Lee geschrieben wurde, lautet: "Mit großer Kraft muss auch kommen - große Verantwortung!"

Mehr zum Thema Networking

  • 7 Netzwerkvorhersagen für 2020: Automatisierung, Edge-Computing, Wi-Fi 6, mehr
  • 8 Vorhersagen für Rechenzentren für 2020
  • Top 11 Speichertrends der letzten 20 Jahre
  • 5G-Mobilfunknetze: Ein Spickzettel

Dies ist analog zu der zentralen Rolle eines Administrators, bei der ein derart uneingeschränkter Zugriff auf viele oder in einigen Fällen alle Systeme in einer Organisation dazu führen kann, dass Systeme und Netzwerke unzugänglich und unbrauchbar werden und letztendlich die Produktivität des Unternehmens und vor allem die Sicherheit beeinträchtigen, das Endergebnis.

Hier sind 10 Gewohnheiten, die mir während meiner Amtszeit in System- und Netzwerkadministratorrollen gute Dienste geleistet haben. Diese Gewohnheiten haben mich mehr als einmal davor bewahrt, einen schrecklichen Fehler zu begehen, der meine Karriere sicherlich torpediert hätte. Ich gebe diese Tipps an andere Administratoren weiter, in der Hoffnung, dass sie auf ihrem Weg dorthin geführt werden.

Servervirtualisierung: Best (und Worst) -Praktiken (kostenloses PDF) (TechRepublic)

1. Lass die Kraft nicht in deinen Kopf gehen

Vor etwa 25 Jahren war das IT-Management ein völlig anderes Tier. Die meisten Organisationen würden kein Gerät unterstützen, das nicht über den IT-Gütesiegel verfügt, und viele IT-Supportteams entschieden mit eiserner Faust.

Zum Glück liegt ein Großteil dieses Verhaltens in der Technologiebranche hinter uns - die Grenzen zwischen Unternehmen und persönlichen Geräten sind verschwommen, und die Definition des Büros ändert sich, da Telearbeit und Fernarbeit weiter zunehmen. Die IT musste neu definieren, was sie machbar verwalten und was durchgesetzt werden kann, ohne die Benutzer daran zu hindern, ihre Arbeit effektiv auszuführen.

2. Dokumentieren Sie alles

Im Laufe der Jahre habe ich von meinen Kollegen Flak bekommen, weil ich darauf bestanden habe, Prozesse zu dokumentieren. Ich versichere Ihnen, es ist kein Zwangs- oder Goody-Two-Shoes-Komplex, der mich antreibt. Nein, es ist tatsächlich viel einfacher und logischer. Sie wissen nie, wann ein Vorfall eintreten wird und, was noch wichtiger ist, wo Sie sich befinden werden, wenn dieser Vorfall eintritt. Wenn es allein an Ihnen liegt, das Netzwerk zu retten, und Sie nicht verfügbar sind, kommt es überall zu Verlusten.

Wenn jedoch ein Teamkollege oder ein Vertragsverkäufer / MSP hinzugezogen werden muss, um das Schiff zu korrigieren, sollte er über alles verfügen, um sicherzustellen, dass es auf der Grundlage Ihrer Dokumentation korrekt und zügig ausgeführt wird. Darüber hinaus dient es als hervorragende Auffrischung, insbesondere für Dienste, die nicht häufig verwaltet oder geändert werden, z. B. Netzwerk-, Controller- und Routerkonfigurationen.

3. Haben Sie einen Backup-Plan

Administratoren überwachen in der Regel Rollouts, Bereitstellungen sowie Hardware- und Software-Upgrades. Und während viele Projekte ohne die geringste Änderung ihres Designs kommen und gehen, bedeutet dies nicht, dass alle Projekte so reibungslos verlaufen.

Daher der Backup-Plan. Es ist immer wichtig, einen Backup-Plan zu haben, wenn die anfängliche Vorgehensweise durch ein Hindernis behindert wird. Der Sicherungsplan soll Ihnen helfen, entweder den Rest des Weges dorthin zurückzulegen oder in einen funktionierenden Zustand zurückzukehren, um Ausfallzeiten zu minimieren.

4. Hören Sie niemals auf zu lernen

Dieser gilt für jeden in einem technologiebezogenen Bereich, da sich die Branche ständig verändert. Ja, der Kern oder die Grundlagen sind möglicherweise vorhanden, aber die Implementierungsprozesse und Best Practices ändern sich im Laufe der Zeit.

Um so effektiv wie möglich zu sein, ist es nur sinnvoll, Ihre Ausbildung fortzusetzen - sei es formal, durch Erfahrung oder Selbststudium -, aber nie aufzuhören, etwas über Ihr Handwerk zu lernen. Der Wissensschatz dient nur dazu, Sie zu einem besseren Administrator zu machen, und kann Ihnen helfen, intelligenter und nicht härter zu arbeiten. Es kann Ihnen sogar helfen, Ihren Job zu behalten oder eine neuere, wünschenswertere Position zu finden, um mit diesen glänzenden neuen Fähigkeiten mitzuhalten.

So werden Sie Netzwerkadministrator

5. Kommunizieren Sie effektiv mit Stakeholdern

Dies mag wie ein Kinderspiel erscheinen, aber ich bin immer noch überrascht, wenn ich sehe, dass einige Administratoren Projekte vorantreiben und noch nie ein Jota an Informationen darüber weitergegeben haben, was stattfinden wird, oder sogar als Höflichkeit "Heads-up" für die Benutzer . Darüber hinaus sollten Vorgesetzte, Manager und Mitarbeiter der C-Suite in diese Kommunikationsstrategie einbezogen werden, damit sich alle in Zukunft auf derselben Seite befinden können. Außerdem ist es immer besser, das Management an Ihrer Seite zu haben, nicht wahr?

Zugegeben, dies hängt stark von der Unternehmenskultur und den Richtlinien ab, die für Ihr Unternehmen gelten. Ich habe jedoch noch keine Situation gesehen, in der jemand angerufen hat, um eine E-Mail zu erhalten, in der er darüber informiert wurde, dass ein Update zu einem geplanten Zeitpunkt oder Datum als negativ eingestuft wurde. Leider habe ich viele Nachrichten gesehen, die darauf hinweisen, dass ein Projekt eingeführt wurde, und niemand nahm sich einen Moment Zeit, um die Interessengruppen zu beraten, damit sie einen alternativen Plan zur Aufrechterhaltung der Produktivität entwickeln konnten.

6. Seien Sie stark und dennoch flexibel

Flexibilität ist nicht gleich Schwäche. Seien Sie zu flexibel, und ja, Sie werden es schwierig finden, Projekte auf den Weg zu bringen oder sogar innerhalb des geplanten Zeitrahmens abzuschließen. Zu stark zu sein kann jedoch dazu führen, dass Projekte nie wieder genehmigt werden - Sie könnten zu ungestüm oder stierköpfig wirken.

Es ist am besten, Stärke und Flexibilität als gleitende Skala und nicht als Pro gegen Contra zu betrachten. Ein gewisses Maß an Stärke ist erforderlich, um sicherzustellen, dass das Netzwerk stabil und sicher bleibt und eine außergewöhnlich gute Leistung erbringt, während die Flexibilität Verfügbarkeit, Automatisierung und ein wenig Kompromiss nutzt, um das Projekt rechtzeitig abzuschließen.

7. Denken Sie immer an das Gesamtbild

Es ist interessant, dass die Arbeit eines IT-Profis vom Helpdesk über den Außendienst bis hin zum Administrator und höher letztendlich gleich bleibt: Wir beheben immer noch Probleme im Wesentlichen, aber der Umfang ändert sich drastisch. Die Perspektive der Benutzer ändert sich jedoch nicht viel - sie beschäftigen sich immer noch mit ihren Problemen und nichts weiter.

Als Administrator müssen Sie immer einen klaren Überblick über das Gesamtbild haben, da die meisten Änderungen, die auf Ihrer Zugriffsebene vorgenommen werden, große Auswirkungen haben. Es ist wichtig, dies nie aus den Augen zu verlieren, sowohl für die Projekte, die entwickelt werden, als auch für die Auswirkungen unserer Maßnahmen, ob sie hilfreich sind oder nicht.

8. Vergessen Sie aber nicht die Details

Die Details, die scheinbar unbedeutenden Punkte, auf die später eingegangen werden kann, können und werden (erfahrungsgemäß) die Elemente sein, die ein Projekt entgleisen oder die Moral untergraben - oder schlimmer noch, das Vertrauen des Unternehmens und der Stakeholder in die IT verlieren.

Achten Sie auf die Details. Beschönigen Sie keine Details, um ein Projekt abzuschließen oder, schlimmer noch, einen Punkt nach Hause zu bringen. Sorgfältige Sorgfalt und Sorgfalt bei der Beurteilung der Realisierbarkeit der Details, so sorgfältig sie auch sein mögen, zahlen sich aus, wenn ein Projekt oder eine Aufgabe ohne oder mit nur geringen Problemen abgeschlossen wird.

9. Testen, überprüfen, implementieren, überwachen, wiederholen

Seien Sie nicht zufrieden mit Systemen, wie sie sind. Was ich damit meine, ist, nicht in die Falle zu tappen, sich wohl zu fühlen und die IT auf Arbeitsaufträge oder Anfragen reagieren zu lassen, sobald diese gestellt werden. Dies ist zwar ein Verwaltungsstil, lässt sich jedoch nicht gut auf Änderungen übertragen. Es wird schwieriger sein, Projekte zu initiieren, geschweige denn korrekt abzuschließen, wenn sie nicht ordnungsgemäß überprüft werden.

Während das Netzwerk stabil bleiben und eine gute Leistung erbringen kann, ist dies vorerst vorübergehend. Mit der Zeit wird neue Technologie verfügbar sein, die Änderungen erleichtert, es sei denn, Sie möchten das Gerät so lange betreiben, bis es sich auflöst. Nein, Administratoren mögen Technologie und testen neue Geräte, überprüfen, wie sie mit unseren Umgebungen funktionieren, implementieren sie schließlich und überwachen sie, um zu sehen, wie sie langfristig weiter funktionieren. Das ist alles Teil des Jobs, bis wir es natürlich wieder aktualisieren müssen.

10. Besitze deine Fehler und lerne daraus

Wenn ich mich für eine wichtige Gewohnheit entscheiden müsste, würde ich mit Sicherheit Ihre Fehler in den Griff bekommen und daraus lernen. Niemand macht jemals einen Fehler, aber es passiert. Ein Fehler besteht aus drei Teilen: Die Handlung, die den Fehler verursacht hat oder ist; ob wir es besitzen oder nicht; und wohin gehen wir als nächstes damit. Was wir nach jedem Schritt wählen, zeigt ein bisschen mehr über uns als Menschen und wie gut (oder nicht) wir mit zukünftigen Situationen umgehen werden.

Es gibt niemanden in einer Branche, der während seiner Karriere keinen oder zwei Fehler gemacht hat - ich weiß, dass ich das mit Sicherheit getan habe. Und während Sie sich darauf einlassen und daraus lernen, werden Sie möglicherweise nicht unbedingt von jeglichem Fehlverhalten befreit, unabhängig vom Ausmaß des Fehlers, wenn es als Lernwerkzeug für Sie und als Wendepunkt für Sie dient, um Ihre Fähigkeiten zu verbessern (hart und Soft Skills), dann werden Sie ein besserer Administrator.

Cybersecurity Insider Newsletter

Stärken Sie die IT-Sicherheitsabwehr Ihres Unternehmens, indem Sie sich über die neuesten Nachrichten, Lösungen und Best Practices zur Cybersicherheit auf dem Laufenden halten. Lieferung dienstags und donnerstags

Heute anmelden

© Copyright 2020 | mobilegn.com