Wie ich mein Auto im Auto optimal nutzen kann

Ich habe kürzlich mein Auto (IT-Leute denken immer technologisch) auf einen 2014er Toyota Venza umgerüstet und war ziemlich begeistert von den Bluetooth-Möglichkeiten, die das neue Fahrzeug bietet. Mein vorheriges Auto hatte nicht viel an benutzerbasierter Technologie (der Kassettenrekorder wurde zuletzt gespielt, als Präsident Bush noch im Amt war, glaube ich), und ich war es gewohnt, einen großen Ordner mit CDs herumzuschleppen.

Ich habe letzten April einen Artikel über die Vorteile von Google Play Music geschrieben, mit dem Sie Ihre gesamte Musikbibliothek hochladen und Titel drahtlos oder über Ihre mobile Datenverbindung abspielen können (Sie können sie auch in den lokalen Speicher herunterladen). Zu der Zeit konnte ich mein Smartphone mit einem Aux-Kabel an meine Stereoanlage im alten Fahrzeug anschließen, um MP3s abzuspielen oder Radio zu streamen, aber ich stellte schnell fest, dass dies eine unangenehme Situation war. Ich musste den Bildschirm des Smartphones entsperren, um Songs zu ändern, und dann hier und da tippen, um zu dem zu gelangen, was ich wollte. CDs waren für mich bequemer, da ich sie einfach einlegen und herausnehmen konnte, während ich mit 55 Meilen pro Stunde (oder so ungefähr) die Straße hinunterfuhr. Mit dem neuen Auto entschied ich jedoch, dass es endlich Zeit war, CDs abzulegen und neue Möglichkeiten zu nutzen. Während ich klassischen Rock schätze, finde ich "klassische Technologie" wie optische Medien zu altmodisch, um mich damit zu beschäftigen.

Der Venza bietet Bluetooth-Konnektivität, um mein Samsung Galaxy Smartphone zu verbinden, sodass ich die Telefon- und Musikfunktionen direkt über meine Autolautsprecher nutzen kann, worüber ich heute sprechen wollte, da ich es interessant finde, wie dies aus Sicht der Mobilität funktioniert.

Nun möchte ich vorweg sagen, dass diese Funktionen nicht brandneu sind - Bluetooth-Funktionen dieser Art kommen seit Jahren Fahrern und Passagieren zugute -, aber sie sind ein guter Maßstab für die Leistungsfähigkeit einiger aktueller Fahrzeuge sowie eine Gelegenheit, einige zusätzliche Techniken zu beschreiben Ich habe meine Ziele erreicht und mein Smartphone zu meinem zweiten Motor gemacht, während ich unterwegs bin.

Meine CDs zurückziehen

Einige meiner CDs haben sich seit meiner College-Zeit herumgesprochen, und ich habe viele davon in Form von MP3-Dateien auf meiner Festplatte gesichert. Ich habe das mit Audiograbber gemacht, was erstaunlich gut funktioniert. Als ich das neue Auto kaufte, würde ich sagen, dass ¾ meiner CDs auch als MP3-Dateien existierten. Ich habe den Rest audiograbbed, um die gesamte Sammlung auf meiner Festplatte zu konsolidieren, und sie dann auf die 64-Gbit-Micro-SD-Karte auf meinem Android kopiert. Ja, ich verwende Google Play-Musik auch zum Streamen, wo es Ihnen passt, aber ich mag die Idee, alle meine Dateien lokal zu speichern, falls meine Netzwerkverbindung Probleme hat oder etwas Ungewöhnliches passiert.

Telefon anschließen

Das Samsung über Bluetooth zu verbinden war ein Kinderspiel. Ich habe sichergestellt, dass Bluetooth auf dem Telefon aktiviert ist, und dann den Konsolenbildschirm im Auto verwendet, um den Audio-Player anzuschließen:

Nachdem ich den Passcode eingerichtet hatte, konnte ich über die Autokonsole auf Samsung-Telefon- und Musikfunktionen zugreifen.

Zuerst habe ich das Telefon ausgecheckt, das einfach zu bedienen war, indem ich auf die Schaltfläche "Telefon" (siehe obigen Screenshot) neben dem Konsolenbildschirm geklickt habe.

Mit den praktischen Optionen kann ich Nummern wählen, auf Kontakte, Kurzwahl und Anrufliste zugreifen. Es ist auch möglich, Sprachbefehle über das Telefon zu verwenden ... aber dort gibt es einen Haken, den ich weiter unten besprechen werde. Eingehende Anrufe ermöglichen mir die Annahme oder Ablehnung von der Konsole. Da es in meinem Bundesstaat Massachusetts ein Gesetz gegen SMS während der Fahrt gibt, hilft mir das enorm, da ich stattdessen das Telefon benutzen kann.

Musik spielen

Ich habe mir die konsolenbasierten Musikeinstellungen für mein Bluetooth-Gerät angesehen und festgestellt, dass sie anderen Standard-Soundoptionen ähneln. Zum Beispiel Höhen- und Tiefenauswahl sowie Lautsprecherorientierung:

Dann habe ich die Verbindung getestet, indem ich Musik über den Standard-Musikplayer des Samsung abgespielt habe.

Beachten Sie, dass Sie mit der Musik-App Elemente nach Titeln, Wiedergabelisten, Alben, Künstlern und Jahren organisieren können. Ich habe ein geeignetes Lied ausgewählt und es wurde über die Autolautsprecher abgespielt, wobei der folgende Bildschirm auf der Konsole angezeigt wurde:

Jetzt hatte ich gehofft, dass der Konsolenbildschirm vollen Zugriff auf die gesamte Musik auf meinem Smartphone bieten würde. Die Möglichkeit, Elemente direkt über die Touch-Oberfläche auszuwählen und abzuspielen, anstatt sie über Samsung zu steuern. Das ist leider nicht der Fall. Während ich Songs abspielen, pausieren, wiederholen / zufällig angeben und mit dem oberen rechten Einstellrad durch Songs innerhalb dieses bestimmten Albums / Ordners / Genres blättern kann (abhängig davon, wie ich meine Musik im vorletzten Screenshot organisiert habe), habe ich um die Musik auszuwählen, die ich über Samsung hören möchte - obwohl ich Alben, Wiedergabelisten und andere Optionen auswählen kann, damit ich Musik nicht nur Song für Song abspiele. Mit anderen Worten, über den Konsolenbildschirm und die Steuerelemente kann ich nur meine aktuelle Auswahl oder Gruppe davon verwalten.

Dies war ein bisschen dämpfend, da ich das Samsung nicht jedes Mal aus dem Getränkehalter fischen wollte, wenn ich eine andere Menge Musik hören wollte. Ich habe das Problem jedoch mit einem an der Windschutzscheibe von Bracketron montierten Smartphone-Halter umgangen (ich habe ihn problemlos an der Mittelkonsole montiert). Dies ermöglicht mir mehr Sichtbarkeit und Kontrolle über das Samsung, während ich es für Musik oder Karten verwende - obwohl ich während der Fahrt nicht direkt darauf zugreifen kann, es sei denn, ich bin angehalten oder jemand anderes sitzt am Steuer.

Mit den praktischen Lenkradbedienelementen kann ich einfach zwischen Radio-, Hilfs- und Bluetooth-Funktionen wechseln, die auf dem Konsolenbildschirm angezeigt werden (auf die Sie tippen können, um auf die gewünschte Option zuzugreifen):

Ich habe ein paar Macken beim Abspielen von Musik über das Telefon gefunden:

Die Sprachsteuerung musste ausgeschaltet werden, da die Wiedergabe von Songs häufig zur Hälfte unterbrochen wurde. Es schien offensichtlich, dass Samsung Hintergrundgeräusche als "Stop Play" -Befehl interpretierte, daher musste ich sie deaktivieren - obwohl ich vorhabe, dieses Problem erneut zu untersuchen, um herauszufinden, warum. Die Sprachsteuerung über das Telefon wäre ideal, da ich es, wie gesagt, nicht für sicher halte, während der Fahrt durch Musik zu jonglieren.

Die Wiedergabe- / Pause-Tasten auf der Konsole funktionieren im Allgemeinen nicht immer, wenn der Telefonbildschirm gesperrt ist. Wenn ich versuche, die Wiedergabe eines Songs auf meinem Samsung über die Konsole fortzusetzen, scheint dies tatsächlich zu versuchen - der Zeitzähler beginnt sich zu erhöhen -, aber es passiert nichts. Ich muss dann die Wiedergabefunktion auf dem Samsung selbst verwenden.

Wenn Sie das Auto mitten in einem Song ausschalten und dann wieder einschalten, wird es manchmal wieder mit dem Telefon verbunden (solange Bluetooth aktiviert ist) und der Song von vorne gestartet. Wahrscheinlich keine Eigenart, sondern die Tatsache, dass die Audiospur nicht dort weitermachen kann, wo sie aufgehört hat.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit den Funktionen zwischen meinem Android und meinem Auto. Ich bekomme genug rote Ampeln, die durch die Stadt fahren (eigentlich mehr als genug), damit ich bei Bedarf die Alben wechseln kann, oder ich kann Wiedergabelisten mit viel Material verwenden, um mich zu unterhalten. Es gibt andere Dienste, die ich ebenfalls nutzen kann, wie Pandora oder Spotify, um meinen Musikgeschmack zu erweitern.

Die Bedienelemente am Lenkrad und am Konsolenbildschirm erleichtern das schnelle Navigieren in der Benutzeroberfläche, und der Smartphone-Halter stellt mein Samsung sozusagen in den Mittelpunkt, sodass ich mit Google Maps meinen Pendelverkehr planen oder Warnungen schnell überprüfen kann. Wenn ich eine Textnachricht oder eine andere Benachrichtigung erhalte, die über meine Autolautsprecher abgespielt wird (wie auch jeder von meinem Smartphone erzeugte Ton), kann ich bei aktivierter SMS-Vorschau schnell feststellen, ob ich jemanden zurückrufen oder vorbeifahren muss, um zu kommunizieren .

Selbst als Techniker ist es ziemlich erstaunlich zu glauben, dass jedes Album, das ich jemals besessen habe (von denen einige in Kisten in meinen Schlafsaal geschleppt wurden), auf einer Micro-SD-Karte auf meinem Smartphone liegt. Jetzt ist meine Sammlung alter Doors-, U2- und Cure-CDs zu gewinnen - irgendwelche Abnehmer?

© Copyright 2020 | mobilegn.com