Bisher bekannte Windows 8-Funktionen

Wenn ich dies schreibe, ist morgen der 13. September 2011 und es wird ein bemerkenswerter Tag für Microsoft. Es ist der erste Tag der neuen BUILD-Konferenz - einer Entwicklerveranstaltung, die die Professional Developers Conference ersetzt - an der das Unternehmen verspricht, weitere Details zu Windows 8 zu veröffentlichen. Der Slogan auf der BUILD-Website lautet:

"1995 hat Windows den PC geändert. BUILD zeigt Ihnen, dass Windows 8 alles ändert."

Natürlich richtet sich diese Konferenz speziell an Entwickler, die Anwendungen für das neue Betriebssystem erstellen. Die Informationen, die während dieser dreitägigen Konferenz enthüllt werden, sollen uns alle Details liefern, die zuvor noch nicht öffentlich diskutiert wurden, sowie detailliertere Informationen darüber, was bereits enthüllt wurde.

Vor diesem Hintergrund untersuche ich in dieser Ausgabe des Windows-Desktopberichts einige der neuen Windows 8-Funktionen, die wir bereits aus Steven Sinofskys MSDN-Blog Building Windows 8 kennen.

Der Berührungsfaktor

Eines der ersten Dinge, die Microsoft über Windows 8 enthüllte, ist die neue Touch-Benutzeroberfläche im Metro-Stil, die bei BUILD im Mittelpunkt stehen wird. Wie ich in einem Blogbeitrag im Juni besprochen habe: "Sollte es separate Tablet- und Desktop-Editionen von Windows 8 geben?" Es wird nur eine Version von Windows 8 geben, die auf Tablet-, Desktop- und Laptop-PCs ausgeführt werden kann, und die Hauptbenutzeroberfläche ist Metro mit ihren Kacheln (siehe Abbildung A), während der Standard-Windows-Desktop mit dem Startmenü ebenfalls ausgeführt wird verfügbar sein. Daher können Sie Windows sowohl mit der Touch-Oberfläche als auch mit Maus und Tastatur verwenden.

Abbildung A.

Die Metro-Benutzeroberfläche mit ihren Kacheln wird im Mittelpunkt stehen.

In Übereinstimmung mit diesem Schema wird Microsoft neben der Entwicklung der neuen Touch-Oberfläche für Windows 8 den Standard-Windows-Desktop weiter verbessern und optimieren.

Windows Explorer-Multifunktionsleiste

Wir wurden erstmals in Office 2007 in die Multifunktionsleisten-Symbolleiste eingeführt. Als Windows 7 veröffentlicht wurde, fanden wir die Multifunktionsleiste in WordPad und Paint, zwei Applets, deren Benutzeroberflächen 14 Jahre lang praktisch unverändert blieben. Die Multifunktionsleiste wurde dann in Windows Live-Applets wie Movie Maker und Fotogalerie angezeigt. In Windows 8 wird Windows Explorer nun mit der Multifunktionsleiste ausgestattet.

Während Windows Explorer im Laufe der Jahre einige kleinere Änderungen vorgenommen hat, hat das Team, das für diesen integralen Bestandteil von Windows verantwortlich ist, drei Ziele für die neue Version von Windows Explorer festgelegt:

  • Optimieren Sie den Explorer für Dateiverwaltungsaufgaben. Bringen Sie den Explorer als effizienten Dateimanager zu seinen Wurzeln zurück und decken Sie einige versteckte Juwelen auf. Die bereits im Explorer vorhandenen Dateiverwaltungsbefehle, von denen viele Kunden möglicherweise nicht einmal wissen, dass sie vorhanden sind.
  • Erstellen Sie eine optimierte Befehlserfahrung. Platzieren Sie die am häufigsten verwendeten Befehle an den wichtigsten Stellen der Benutzeroberfläche, damit sie leicht zu finden sind, an Orten, die sinnvoll und zuverlässig sind. Organisieren Sie die Befehle an vorhersehbaren Stellen und logischen Gruppierungen nach Kontext und präsentieren Sie relevante Informationen genau dort, wo Sie sie benötigen.
  • Respektieren Sie das Erbe von Windows Explorer. Behalten Sie die Leistungsfähigkeit und den Reichtum des Explorers bei und bringen Sie die relevantesten und gefragtesten Funktionen aus der Windows XP-Ära zurück, wenn die aktuelle Architektur und das aktuelle Sicherheitsmodell von Windows dies zulassen.
Unter Berücksichtigung dieser Ziele stellten sie fest, dass das Farbband, wie in Abbildung B dargestellt, der beste Weg ist. Ein weiterer Vorteil der Verwendung eines Menübands für Windows Explorer besteht darin, dass es sich gut für eine Touch-Oberfläche eignet. Microsoft verspricht außerdem, dass diese neue Version von Windows Explorer eine Anpassungsstufe bietet, wie wir sie in der Windows XP-Version von Windows Explorer mit der Funktion "Symbolleiste anpassen" hatten.

Abbildung B.

Windows Explorer erhält das Menüband in Windows 8.

Dialogfeld "Neue Bestätigung der Dateikopie"

Zusammen mit den Verbesserungen im Windows Explorer kommt eine Verbesserung bei einer der am häufigsten verwendeten Dateiverwaltungsaufgaben - dem Kopieren von Dateien. Das neue Dialogfeld "Datei kopieren" enthält mehrere neue Funktionen, die das Leben erleichtern sollen. Zunächst werden im Dialogfeld "Kopieren" jetzt einzelne Fortschrittsbalken angezeigt, wenn mehrere Kopiervorgänge gleichzeitig ausgeführt werden. Sie können sogar einen Kopiervorgang anhalten, wie in Abbildung C dargestellt, wenn Sie einem anderen Vorgang den Vorzug geben möchten.

Abbildung C.

In Windows 8 können Sie einen Kopiervorgang anhalten.
Wenn beim Kopieren von Dateien ein Konflikt auftritt, zeigt Windows 8 ein neues Dialogfeld zur Konfliktlösung an (siehe Abbildung D), mit dem Sie leichter entscheiden können, wie Sie mit der Situation umgehen möchten.

Abbildung D.

Das Dialogfeld zur Konfliktlösung ist einfacher zu verstehen.

Unterstützung für USB 3.0

USB 3.0 ist noch am Horizont und bietet einen bis zu zehnmal schnelleren Durchsatz als USB 2.0 und eine viel bessere Energieverwaltung. Wenn USB 3.0-Geräte eintreffen, ist Windows 8 bereit. In der Zwischenzeit werden weiterhin USB 2.0-Geräte unterstützt - und ich würde USB 1.0-Geräte annehmen.

Native Hyper-V-Unterstützung

Wenn Sie die 64-Bit-Version von Windows 8 ausführen und Ihr System über mindestens 4 GB RAM verfügt, können Sie die Hyper-V-Virtualisierungstechnologie nutzen, die in Windows 8 verfügbar sein wird Mit dieser Option können Sie sowohl 64-Bit- als auch 32-Bit-Betriebssysteme auf den virtuellen Maschinen ausführen.

Native Unterstützung für das Mounten von VHD- und ISO-Disc-Images

Im neuen Windows Explorer von Windows 8 können Sie ein ISO-Image auswählen und über einen Laufwerksbuchstaben auf dessen Inhalt zugreifen. Um dies zu ermöglichen, erstellt Windows 8 im Hintergrund sofort ein virtuelles CD-ROM- oder DVD-Laufwerk und weist es dem nächsten verfügbaren Laufwerksbuchstaben des neuen Wechseldatenträgers zu.

Bei VHD funktioniert der Vorgang fast genauso, außer dass eine VHD als neue Festplatte und nicht als Wechseldatenträger angezeigt wird. Sie wählen einfach die virtuelle Festplatte im Windows Explorer aus und können sofort auf deren Inhalt zugreifen.

Schnellere Startzeit

Wenn Sie die Funktion "Ruhezustand" bereits in Windows verwendet haben, wissen Sie, dass ein System viel schneller aus dem Ruhezustand aufwacht, als es zum Kaltstart des Systems erforderlich ist. Um die Startzeiten zu verbessern, haben die Ingenieure von Microsoft eine Möglichkeit entwickelt, das Hibernate-System in den Vorgang zum Herunterfahren / Starten zu integrieren.

Wenn Sie in Windows 8 ein System herunterfahren, werden die Benutzersitzungen vom Betriebssystem wie gewohnt heruntergefahren, die Kernel-Sitzung wird jedoch in den Ruhezustand versetzt, anstatt sie herunterzufahren. Der Ruhezustand nur der Kernelsitzung ist viel schneller als der Ruhezustand des gesamten Systems und führt zu einer viel kleineren Datei (hiberfil.sys). Wenn Sie das System einschalten, kann das Betriebssystem daher viel schneller gestartet werden, da nur die Kernelsitzung fortgesetzt werden muss, anstatt eine vollständige Systeminitialisierung durchzuführen.

Was nimmst du?

Wie sehen Sie die Windows 8-Funktionen, die ich in diesem Beitrag erwähnt habe? Ich weiß nichts über Sie, aber ich freue mich bereits auf Windows 8, basierend auf dem, was wir bisher wissen, und bin auf jeden Fall gespannt auf die neuen Windows 8-Funktionen, die diese Woche auf der BUILD-Konferenz vorgestellt werden. Wie ist es mit Ihnen? Wie immer, wenn Sie Kommentare oder Informationen zu diesem Thema haben, nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit, um in den TechRepublic Community-Foren vorbeizuschauen und uns von Ihnen hören zu lassen.

Lesen Sie auch:

  • Quad-Core-Windows 8-Tablets könnten im Herbst für Entwickler verfügbar sein
  • BUILD Sonderbericht von ZDNet

© Copyright 2020 | mobilegn.com