Beheben Sie Treiberprobleme in Windows 7 mit dem Driver Verifier Manager

In einem kürzlich veröffentlichten Blog-Beitrag mit dem Titel "Fehlerbehebung bei Windows 7-Treibern im Detail mit Driverquery" habe ich Ihnen Informationen zu Driverquery und deren Verwendung zum Sammeln detaillierter Informationen zu allen auf Ihrem System installierten Gerätetreibern gegeben. Zusätzlich zu DriverQuery gibt es ein weiteres Tool namens Driver Verifier Manager, das Sie als Hilfe bei der Fehlerbehebung verwenden können, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Probleme auf einem fehlerhaften Gerätetreiber beruhen.

Wenn Sie beispielsweise gelegentlich auf unvorhersehbare Fehler, Abstürze oder BSODs stoßen, besteht eine gute Chance, dass Ihr System unter den Auswirkungen eines fehlerhaften Treibers eines Drittanbieters leidet. Die mit Windows 7 gelieferten Gerätetreiber verfügen über eine digitale Microsoft-Signatur, die angibt, dass der Treiber eine bestimmte Teststufe erreicht hat und nicht geändert wurde. Jede Hardware mit einem Certified for Windows 7-Logo wird mit Treibern geliefert, die über eine digitale Signatur von Microsoft verfügen. Dies zeigt an, dass das Produkt auf Kompatibilität mit Windows 7 getestet wurde.

Allerdings sind nicht alle Hardwarehersteller von Drittanbietern bereit, sich die Zeit und Mühe zu nehmen, um ihre Produkte für zertifizierte Tests bei Microsoft einzureichen, und sind daher nicht wirklich daran interessiert, ihren Treibern eine digitale Signatur von Microsoft zuzuweisen. Und leider können nicht zertifizierte Fahrer Probleme verursachen.

In dieser Ausgabe des Windows-Desktopberichts werde ich Ihnen zeigen, wie Sie mit dem integrierten Treiberüberprüfungs-Manager Treiberprobleme in Windows 7 beheben können.

Ein Überblick

Windows 7 enthält zwei Versionen des Driver Verifier Managers - eine Befehlszeilenversion und eine GUI-Version. Ich werde die GUI-Version in diesem Artikel behandeln. (Wenn Sie mehr über die Befehlszeilenversion erfahren möchten, lesen Sie diesen Artikel auf der MSDN-Website von Microsoft. Sie können auch ein Whitepaper herunterladen.)

Nach der Aktivierung arbeitet der Driver Verifier Manager im Hintergrund und führt im Wesentlichen eine Reihe extremer Stresstests für die ausgewählten Treiber durch, um zu versuchen, dass die Treiber ausfallen. Beachten Sie, dass die von Driver Verifier Manager durchgeführten Tests durchgeführt werden, wenn Sie Ihr System unter normalen Umständen im Laufe der Zeit verwenden. Daher kann es einige Zeit dauern, ein Problem zu identifizieren, wenn es überhaupt eines gibt. Mit anderen Worten, dieses Dienstprogramm liefert keine sofortigen Ergebnisse.

Wenn der Treiber ausfällt, werden eine BSOD- und eine Stop-Error-Meldung ausgelöst, die Informationen enthalten, mit denen Sie den problematischen Treiber ermitteln und beseitigen können. Wenn der Treiber nach einigen Tagen nicht ausfällt und einen BSOD verursacht, ist der Treiber möglicherweise nicht die Ursache des Problems. In beiden Fällen müssen Sie den Driver Verifier Manager deaktivieren, sobald Sie die Fehlerbehebung abgeschlossen haben.

Denken Sie daran, dass der Treiberüberprüfungs-Manager nach dem Aktivieren im Hintergrund aktiv bleibt, bis Sie ihn deaktivieren. Ich werde Ihnen gleich zeigen, wie Sie den Driver Verifier Manager deaktivieren.

Starten des Driver Verifier Managers

Um den Driver Verifier Manager zu starten, klicken Sie auf die Schaltfläche Start, geben Sie Verifier in das Feld Suche starten ein und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn Sie dies tun, können Sie auf eine Benutzerkontensteuerung stoßen und müssen entsprechend reagieren. Momentan wird ein Eingabeaufforderungsfenster angezeigt. Anschließend wird der Treiberüberprüfungs-Manager gestartet und eine assistentenbasierte Benutzeroberfläche angezeigt (siehe Abbildung A) .

Abbildung A.

Der Driver Verifier Manager wird über eine assistentenbasierte Benutzeroberfläche ausgeführt.

Wie Sie sehen können, ist die Option Standardeinstellungen erstellen standardmäßig ausgewählt. In den meisten Fällen ist diese Option der beste Start. Wenn Sie diese Option verwenden, wählt der Treiberüberprüfungs-Manager einen Standardsatz von Treiberüberprüfungsoptionen aus.

Wenn Sie später entscheiden, dass Sie spezifischere Tests durchführen möchten, können Sie die Option Benutzerdefinierte Einstellungen erstellen auswählen. Wenn Sie dies tun, zeigt der Treiberüberprüfungs-Manager alle verfügbaren Treiberüberprüfungsoptionen an und ermöglicht Ihnen, diejenigen auszuwählen, die Sie verwenden möchten. Diese Option ist wirklich für Entwickler gedacht.

Wie bereits erwähnt, müssen Sie den Driver Verifier Manager deaktivieren, sobald Sie die Fehlerbehebung abgeschlossen haben. Dazu verwenden Sie die Option Vorhandene Einstellungen löschen.

Wie der Name schon sagt, werden durch Auswahl der Option Vorhandene Einstellungen anzeigen die aktivierten Treiberüberprüfungsoptionen angezeigt und die getesteten Treiber aufgelistet.

Sobald Sie es aktiviert haben, bleibt der Driver Verifier Manager aktiv und führt seine Stresstests im Hintergrund durch. Wenn Sie die Option Informationen zu den aktuell verifizierten Treibern auswählen auswählen, zeigt der Treiberüberprüfungs-Manager Statistiken zu den aktuellen Aktionen des Dienstprogramms an.

Verwenden der Option Standardeinstellungen erstellen

Da die Option Standardeinstellungen erstellen die häufigste Methode ist, mit der Sie den Driver Verifier Manager verwenden, werde ich diese Option behandeln. Wenn Sie auf Weiter klicken, werden Sie aufgefordert, die Treiber auszuwählen, die Sie testen möchten (siehe Abbildung B) .

Abbildung B.

Der Driver Verifier Manager bietet Ihnen verschiedene Optionen zur Auswahl des zu testenden Treibers.

Da nicht signierte Treiber der wahrscheinlichste Schuldige sind, ist standardmäßig die Option Automatisch nicht signierte Treiber auswählen ausgewählt. Wenn Sie diese Option auswählen und auf Weiter klicken, werden nur die auf Ihrem System installierten Treiber angezeigt, die nicht von Microsoft digital signiert sind. Wenn keine nicht signierten Treiber vorhanden sind, wird eine Fehlermeldung angezeigt.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass signierte Treiber, die für eine frühere Windows-Version entwickelt wurden, auf Ihrem System installiert sind und Probleme verursachen, wählen Sie die Option Treiber automatisch auswählen, die für ältere Windows-Versionen erstellt wurden. Wenn Sie diese Option auswählen und auf Weiter klicken, wird eine Liste der Treiber angezeigt, die von Microsoft digital signiert sind, jedoch für frühere Windows-Versionen - höchstwahrscheinlich Windows XP - entwickelt wurden. Wenn für ältere Versionen keine signierten Treiber vorhanden sind, wird eine Fehlermeldung angezeigt.

Obwohl dies keine wirklich sinnvolle Option für die Standardpraxis zur Fehlerbehebung ist, können Sie die Option Alle auf diesem Computer installierten Treiber automatisch auswählen auswählen. Wenn Sie diese Option auswählen, ändert sich die Schaltfläche Weiter in Fertig stellen und Sie werden aufgefordert, Ihr System neu zu starten. (Als allgemeine Faustregel ist es besser, einen einzelnen oder einen kleinen Satz möglicher Problemtreiber zu beheben, da die Ursache leichter ermittelt werden kann.)

Wenn Sie alle auf dem System installierten Treiber anzeigen und auswählen möchten, welche getestet werden sollen, wählen Sie die Option Treibernamen aus einer Liste auswählen.

Auf meinem Testsystem habe ich die Standardoption "Nicht signierte Treiber automatisch auswählen" ausgewählt und auf "Weiter" geklickt. Ich sah dann eine kleine Liste der auf meinem System installierten Treiber, die nicht von Microsoft digital signiert wurden (siehe Abbildung C) . Um den Test zu starten, klickte ich auf Fertig stellen und wurde aufgefordert, mein System neu zu starten.

Abbildung C.

Bei meinem Testsystem waren zwei Treiber nicht signiert.

Es ist einige Tage her und ich habe noch keine Antwort vom Driver Verifier Manager erhalten. Ich nehme an, dass es nicht wirklich überraschend ist, da ich auf diesem System keine unvorhersehbaren Probleme hatte. Ich bin jedoch dabei, nach aktuelleren Treibern zu suchen.

Was nimmst du?

Haben Sie den Driver Verifier Manager verwendet? Treten in Windows 7 unvorhersehbare Fehler, Abstürze oder BSODs auf? Untersuchen Sie die Probleme mit Driver Verifier Manager? Wie immer, wenn Sie Kommentare oder Informationen zu diesem Thema haben, nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit, um in den TechRepublic Community-Foren vorbeizuschauen und uns von Ihnen hören zu lassen.

© Copyright 2020 | mobilegn.com