Tipps zum Senden von Windows Phone 7-Apps an App Hub

Die Entwicklungserfahrung von Windows Phone 7 auf Codeebene ist nicht perfekt, aber im Vergleich zu einigen anderen Entwicklungsgeschichten für mobile Apps auf dem Markt gut. Leider lässt die Erfahrung, Ihre App über App Hub, die Microsoft-Entwicklerseite für Windows Phone 7 und Xbox 360, zum Verkauf vorzubereiten, zu wünschen übrig.

Seit Anfang November 2009, als App Hub herauskam, habe ich drei Anwendungen in App Hub aufgenommen: eine kostenlose, eine kostenpflichtige und eine kostenpflichtige Testversion. Ich habe auch unersättlich gelesen, wie man das Senden von Apps an App Hub vereinfacht. Folgendes habe ich gelernt, damit Sie Ihre Anwendung in App Hub veröffentlichen können.

Tipps zur Einreichung von App Hubs

Lesen und verstehen Sie die Anwendungsrichtlinien gründlich

Das erste, was Sie verstehen müssen, ist, dass die App Hub-Tester sehr streng sind, wenn sie Ihre Windows Phone 7-Anwendung auf Herz und Nieren prüfen. Dies ist wirklich frustrierend, da sie Dinge finden, die Sie möglicherweise nicht als Fehler betrachten, aber definitiv gegen die Anwendungsrichtlinien verstoßen. Bisher wurde keine meiner Apps für etwas abgelehnt, das nicht in den Richtlinien enthalten war. Die Anwendungsrichtlinien sind sehr klar geschrieben; Der einzige Spielraum in ihnen ist, was zu viel Inhalt für Erwachsene ausmacht (Gewalt, Alkohol- und Drogenkonsum, Sprache, sexueller Inhalt usw.). Einige sind erlaubt, aber nicht viel.

Aber ich bin oft wegen Dingen gescheitert, die mich überrascht haben, weil ich die Richtlinien nicht gründlich verstanden habe . Beachten Sie die Betonung: meine Schuld, nicht die von Microsoft. Wenn Sie in ihrem Garten spielen möchten, müssen Sie deren Regeln befolgen. Und weisst du was? Die Regeln haben einen guten Grund, dort zu sein: Sie erhöhen den Gesamtwert der App Hub-Anwendungen. Indem sichergestellt wird, dass die Anwendungen, die in App Hub aufgenommen werden, so fehlerfrei wie möglich sind und eine grundlegende Konsistenz in der Benutzeroberfläche aufweisen, wird die Benutzererfahrung verbessert, was zu mehr Verkäufen von Mobiltelefonen und zu Benutzern führt, die eher bereit sind, Dateien herunterzuladen (und sogar zu bezahlen) ) Anwendungen. Wenn Sie ein Telefon mit großartigen, störungsfreien Apps erhalten, teilen Sie dies Ihren Freunden mit und laden mehr herunter. Wenn Sie sich ein paar Mal verbrennen und es auch Ihren Freunden erzählen, werden Sie auch keine weiteren Apps erhalten.

Meine Erfahrung mit Android ist zum Beispiel, dass jeder Müll, der Ihr Telefon zerreißt, es in den Android Marketplace schaffen kann. Infolgedessen habe ich das Herunterladen oder Kaufen von Android-Apps eingestellt. Diese Regeln helfen Ihnen also wirklich, mehr Geld zu verdienen.

Befolgen Sie insbesondere die Regeln für die Schaltfläche "Zurück". Die größte Herausforderung beim Befolgen der Regeln betrifft die Schaltfläche "Zurück" (Abschnitt 5.2.4). Es ist unglaublich verlockend, sich in den BackKeyPress-Ereignishandler einzubinden und die Funktionalität in Bezug auf die Navigation zu überschreiben. Ich weiß, weil ich es getan habe. Tu es nicht. Sie verstoßen nicht nur generell gegen die Richtlinien, sondern es ist auch sehr einfach, eine Schleife zu erstellen, aus der der Benutzer nicht herauskommen kann. Eines der zugrunde liegenden Probleme besteht darin, dass Microsoft absichtlich keine Möglichkeit zum Beenden Ihrer Anwendung bereitgestellt hat. Dies kann nur über die Schaltfläche "Zurück" oder über andere Aktionen erfolgen, mit denen Ihre App blockiert werden kann (z. B. Drücken der Schaltfläche "Start"). Wenn Sie also die Navigation der Zurück-Schaltfläche überschreiben, erstellen Sie eine Schleife, und der Benutzer kann nicht an eine andere Stelle gelangen. Sie können sich nicht in Zurück einbinden, um bei Bedarf einfach Exit aufzurufen.

Einige Leute sprechen davon, Ausnahmen auszulösen und in der Ereignisbehandlung auf Anwendungsebene nur return aufzurufen. Obwohl dies auf technischer Ebene funktionieren mag, vermute ich, dass es von den Testern verpönt wird, und ich würde einer App, die diese Technik verwendet, nicht vertrauen. Wenn Sie einen Assistenten oder ein anderes Workflow-Szenario haben, in dem die Schaltfläche Zurück Sie nicht zum Assistenten zurückkehren sollte, sobald bestimmte Dinge aufgetreten sind, behalten Sie den Workflow in einer XAML bei und verknüpfen Sie das BackKeyPress-Ereignis, um den vorherigen oder nächsten Schritt anzuzeigen oder zu zurückkehren die vorherige Seite im ersten Schritt des Ablaufs.

Machen Sie alles richtig, wenn Sie zum ersten Mal eine App einreichen

Wenn Sie Ihre Apps einreichen, möchten Sie beim ersten Mal wirklich alles richtig machen, einschließlich Screenshots und Beschreibungstext. Wenn Sie diese Informationen ändern, muss Ihre Anwendung erneut getestet werden. Die Verarbeitung kann ein oder zwei Tage dauern (für eine meiner Apps dauerte es sogar drei oder vier Tage). Außerdem dürfen Sie mit Ihrem anfänglichen Mitgliedsbeitrag nur fünf kostenlose Bewerbungen einreichen (keine Apps auf dem Markt, Einsendungen ). Daher verwendet jede fehlgeschlagene Übermittlung oder erneute Übermittlung zum Ändern von Informationen einen dieser Slots, selbst wenn es sich um dieselbe App handelt. Nachdem diese fünf verwendet wurden, müssen Sie etwa 20 US-Dollar pro zusätzlicher Einreichung bezahlen. Warum 20 USD pro Einreichung ausgeben, wenn dies nicht erforderlich ist?

Verwenden Sie das Windows Phone Capability Detection Tool für die Manifestdatei

Ein weiteres seltsames Problem sind die Anwendungsanforderungen. Wenn Sie Ihre App einreichen, testet Microsoft sie, um festzustellen, was sie benötigt, und listet sie als solche auf. Außerdem sollten Sie eine Manifestdatei mit den Anforderungen der Anwendung verpacken. Am besten erstellen Sie Ihre Anwendung, verwenden dann das Windows Phone Capability Detection Tool, um festzustellen, welche Elemente in der Manifestdatei enthalten sein müssen, und entfernen den Rest (standardmäßig fordert die Manifestdatei alle Berechtigungen an). Testen Sie als nächstes Ihre Bewerbung zu Tode. Überprüfen Sie jeden Winkel und jede Ecke und stellen Sie sicher, dass keine Sicherheitsausnahmen auftreten.

Entfernen Sie alle nicht verwendeten DLLs aus Ihrer Anwendung

Sie würden denken, dass die Anwendung jetzt fertig ist, oder? Falsch! Es stellt sich heraus, dass der App Hub-Prozess einen Schritt weiter geht als nur die Verwendung des Tools zur Funktionserkennung (das hinsichtlich der Ermittlung der tatsächlichen Anforderungen Ihrer Anwendung genau ist). Außerdem werden alle Referenzen in Ihrer Anwendung und die möglicherweise verwendeten Funktionen überprüft, wenn Sie einen Anruf bei ihnen hatten. Infolgedessen zeigen alle Referenzen, die Dinge tun können, die Ihre Anwendung nicht benötigt, in App Hub, dass sie Dinge tun, die Ihre Anwendung tatsächlich nicht tut. Wenn Sie beispielsweise die für die Standorterkennung erforderliche Referenz angeben, jedoch niemals auf die Ortungstools zugreifen, zeigt App Hub weiterhin an, dass Ihre App GPS-Zugriff benötigt. Die Lösung besteht darin, alle nicht verwendeten DLLs aus Ihrer Anwendung zu entfernen, einschließlich der standardmäßig hinzugefügten, die Sie möglicherweise nicht verwenden.

Weitere Informationen zum App Hub-Übermittlungsprozess

Der App Hub-Einreichungsprozess umfasst mehr als das, was ich hier behandelt habe. Für weitere Informationen empfehle ich dringend, dass Sie diese Blogs und Artikel lesen: Jeff Blankenburgs Blankenblog, Adam Nathans Blog und App Hub Application Submission Walkthrough. Ich ermutige Sie auch, die Anwendungsanforderungen und -richtlinien wirklich zu studieren. Viel Spaß beim Codieren!

J.Ja.

Offenlegung von Justins Branchenzugehörigkeiten: Justin James hat einen Vertrag mit Spiceworks abgeschlossen, um Produktkaufhandbücher zu schreiben. Er hat einen Vertrag mit OpenAmplify, das Hapax gehört, über das Schreiben einer Reihe von Blogs, Tutorials und Artikeln. und er hat einen Vertrag mit OutSystems, um Artikel, Beispielcode usw. zu schreiben.

© Copyright 2020 | mobilegn.com