TechEd 2012: Microsofts neue flexible und offene Strategie

Was macht ein Red Hat Linux-Stand auf der Microsoft TechEd North America 2012? Es ist tatsächlich ein Beispiel für die neue Strategie von Microsoft, flexibel und offen zu sein.

Die TechEd 2012 wird vom 11. bis 14. Juni mehr als 10.000 Teilnehmer begrüßen und feiert ihr 20-jähriges Bestehen mit der aktuellen Veranstaltung im riesigen Orange County Convention Center in Orlando. Das Thema der diesjährigen Konferenz scheint das aktuelle Branchenthema der Cloud fortzusetzen.

In der Wolke leben

Vor einigen Jahren hat Microsoft seine Cloud mit Windows Azure vorgestellt. Einige der Probleme von Azure wurden behoben und werden mit neuen Funktionen wie virtuellen Maschinen und Websites weiterentwickelt. Laut Microsoft ist Azure jetzt eine umfassende Lösung. Dies war das zugrunde liegende Thema der Keynote-Sitzung am ersten Tag, in der der Begriff "Cloud-Betriebssystem" eingeführt wurde.

Während der alte Computeransatz (Ihre eigenen Server, Desktops usw.) weiterhin unterstützt wird, ist die nächste Version von Produkten wie Windows Server 2012, SQL Server 2012, Windows 8 usw. so konzipiert, dass Unternehmen so viel bewegen können wie möglich Sie können oder wollen in die Cloud. Microsoft bietet Kunden drei grundlegende Optionen: (1) alles in der Cloud, (2) eine Mischung aus einigen Dingen in der Cloud und einigen vor Ort und (3) den alten Ansatz mit allem vor Ort. Die Verwaltung von Cloud-basierten PCs und Mobilgeräten ist mit der neuesten Version von Microsoft Intune ein Kinderspiel.

Ich weiß, dass viele IT-Experten nicht begeistert sind, wenn sie alles außerhalb des Unternehmens auf Microsoft Azure oder ein anderes Cloud-Angebot verlagern. Daher ist es gut, wenn Microsoft den Teppich nicht vollständig unter den Füßen herauszieht. Es wird interessant sein, die Entwicklung der Cloud in den nächsten Jahren zu beobachten. Ich frage mich, ob es eine Zeit geben wird, in der die meisten Unternehmen keine eigenen Rechenzentren haben.

Das Neueste und Beste

Ein negativer Aspekt technischer Konferenzen ist meiner Meinung nach der Fokus auf neue Produkte, von denen viele noch nicht veröffentlicht wurden. Es fällt mir schwer, mich auf Sitzungen zu konzentrieren, in denen neue Produktfunktionen ausführlich besprochen werden. Das Problem ist die Relevanz, da die besprochenen technischen Details nicht auf meine tägliche Arbeit übertragen werden können. Darüber hinaus bleibt der Upgrade-Zyklus der meisten Organisationen weit hinter den aktuellen Versionen zurück, sodass es eine Weile dauern kann, bis ich tatsächlich in eine bestimmte Produktversion eintauche. Ein gutes Beispiel ist SQL Server 2012 - viele Leute und Organisationen, die ich kenne, arbeiten gerade mit SQL Server 2008 auf Hochtouren. Der Cloud-Ansatz kann das Rätsel um den Upgrade-Zyklus lösen, da Cloud-Server immer auf dem neuesten Stand sind. Schließlich gibt es keine Möglichkeit, einen Windows 2000-Server unter Azure hochzufahren.

Vor diesem Hintergrund gibt es auf der TechEd 2012 viele Inhalte zu den neuesten Versionen von Windows Server, Systems Center, SQL Server, Windows, Visual Studio usw. Ein häufiges Thema bei diesen Systemen ist PowerShell, und seine Präsenz war in einigen Sitzungen stark. Windows Server 2012 Core verfügt standardmäßig nicht über eine grafische Oberfläche (denken Sie an PowerShell). Einige Moderatoren verwendeten den Begriff Windows ssh, um PowerShell zu beschreiben (über Remoting). Es wurde als Ersatz für Remotedesktopsitzungen und als neue Methode zur Verwaltung von Computern beschrieben. Die Ähnlichkeit mit UNIX-Skriptsprachen ist erstaunlich (es unterstützt die Befehle ls und man), aber Microsoft verhält sich erneut so, als hätte es etwas Neues erfunden.

Mit anderen gut spielen

Eine interessante Veränderung in der TechEd-Konferenz im Laufe der Jahre ist die Unterstützung von Open Source-Projekten und -Technologien. Ein Beispiel ist der bereits erwähnte Red Hat Linux-Stand auf der Ausstellungsfläche. Red Hat und Azure spielen jetzt gut zusammen. Linux ist eine Betriebssystemoption beim Erstellen einer Azure-VM. Darüber hinaus beruht die Big-Data-Strategie von Microsoft auf Hadoop. Das Unternehmen wird mit der Hadoop-Community zusammenarbeiten und diese eng in Microsoft-Angebote wie Azure integrieren.

Aus Entwicklersicht hat sich der Kreis geschlossen, da Microsoft Standards wie HTML5 und CSS3 stark unterstützt. Diese Standards werden hauptsächlich in Internet Explorer 10.0 unterstützt und sind ein wichtiger Bestandteil der Metro-Entwicklung. JavaScript war auch auf der Konferenz stark vertreten. Die Sitzungen konzentrierten sich ausschließlich darauf und verwendeten Frameworks wie Knockout.js und Node.js.

Eine merkwürdige Wendung bei diesen Sitzungen waren die abfälligen Bemerkungen einiger Moderatoren zu Internet Explorer. Die Risse betrafen die weniger als herausragende Leistung des IE, die hinter den Konkurrenten zurückbleibenden Entwicklertools und die Gesamtleistung des Browsers. Die Leute, die die Kommentare machten, waren keine Microsoft-Mitarbeiter.

In Kontakt zu bleiben

Der ständige Wandel und die Weiterentwicklung der Technologie machen das Lernen für IT-Mitarbeiter zu einer ständigen Aufgabe. Während Konferenzen wie TechEd 2012 in der Regel stark von neuen und häufig nicht veröffentlichten Technologien geprägt sind, müssen IT-Experten immer noch wissen, was sich am Horizont abzeichnet, da Management und Kunden dies mit Sicherheit ansprechen werden.

Die allgemeine Erfahrung mit Microsoft MVPs, Anbietern und anderen IT-Fachleuten macht die TechEd-Konferenz zu einer großartigen Erfahrung für mich. Was ist mit Ihnen: Finden Sie IT-Konferenzen nützlich? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit der Community.

Halten Sie Ihre technischen Fähigkeiten auf dem neuesten Stand, indem Sie sich für den kostenlosen Software Engineer-Newsletter von TechRepublic anmelden, der jeden Dienstag zugestellt wird.

© Copyright 2020 | mobilegn.com