Schauen Sie sich die Sprunglistenfunktion von Windows 7 genauer an

Sprunglisten sind eine neue Funktion in Microsoft Windows 7, mit der Sie leichter finden, was Sie möchten, und allgemeine Vorgänge ausführen können, die mit einer Anwendung verknüpft sind. Sprunglisten werden sowohl im Startmenü als auch in der Taskleiste angezeigt, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf ein Symbol klicken. Während ich mit Windows 7 gearbeitet habe, habe ich gelernt, die Sprunglisten zu nutzen und die Steigerung der Recheneffizienz wirklich zu lieben.

Vor kurzem habe ich ein paar Freunden die Vorteile der Sprungliste gepriesen, und einer von ihnen hat meine neu entdeckte Vorliebe gesprengt und gesagt, dass die Sprunglistenfunktion nichts anderes als ein verherrlichtes Menü "Meine letzten Dokumente" sei. (Offensichtlich verwendet er immer noch Windows XP.) Ich antwortete, dass er tatsächlich Recht hatte, aber er lag auch falsch.

Es ist richtig, dass die Funktion "Sprungliste" eine Erweiterung ist, mit der sich ihre Ursprünge sehr leicht auf die Funktion "Zuletzt verwendete Dokumente" zurückführen lassen, die übrigens zuerst im Startmenü von Windows 95 als Menü "Dokumente" angezeigt wurde. Die Bereitstellung einer Liste kürzlich geöffneter Dokumente ist jedoch nur ein kleiner Teil dessen, was die Sprungliste bietet.

In dieser Ausgabe des Windows Vista- und Windows 7-Berichts stelle ich Ihnen die Sprunglistenfunktion von Windows 7 vor. Dabei zeige ich Ihnen die Sprunglisten für verschiedene Anwendungen und beschreibe die Funktionen ausführlicher.

Hinweis: Beachten Sie, dass dies eine Vorabversion ist und dass sich das Aussehen und die Funktionen von Windows 7, die ich hier erläutere, zwischen jetzt und dem Zeitpunkt, zu dem das Betriebssystem tatsächlich veröffentlicht wird, sehr wohl ändern können.

Dieser Blog-Beitrag ist auch im PDF-Format in einem TechRepublic-Download verfügbar.

Sprunglistenfunktion auf den Punkt gebracht

Mit der Sprunglistenfunktion können Sie schnell auf die Dokumente und Aufgaben zugreifen, die Ihren Anwendungen zugeordnet sind. Sie können sich Sprunglisten wie kleine anwendungsspezifische Startmenüs vorstellen. Sprunglisten finden Sie auf den Anwendungssymbolen, die in der Taskleiste angezeigt werden, wenn eine Anwendung ausgeführt wird, oder im Startmenü im Abschnitt "Zuletzt geöffnete Programme". Sprunglisten finden Sie auch auf den Symbolen von Anwendungen, die speziell an die Taskleiste oder das Startmenü angeheftet wurden.

Sprunglisten im Startmenü werden etwas anders angezeigt als Sprunglisten in der Taskleiste. Sie bieten jedoch die gleiche Funktionalität.

Standardmäßig kann die Sprungliste die Verknüpfung der Anwendung, die Möglichkeit zum Umschalten des Fixierens, das Schließen eines oder aller Fenster, den Zugriff auf bestimmte mit der Anwendung verknüpfte Aufgaben sowie eine Liste der zuletzt verwendeten Dokumente oder, sobald Sie die Anwendung verwenden, enthalten Ziele je nach Anwendung.

Nachdem Sie eine allgemeine Vorstellung davon haben, wie Sprunglisten funktionieren, werfen wir einen Blick auf die Sprunglisten für verschiedene Anwendungen.

Internet Explorer

Beginnen wir mit der Internet Explorer-Sprungliste. In Windows 7 ist die Schnellstartleiste nicht mehr vorhanden, und die Taskleiste selbst dient sowohl zum Starten von Anwendungen als auch zum Zugreifen auf laufende Aufgaben. Standardmäßig ist Internet Explorer an die Taskleiste angeheftet und verfügt über eine Sprungliste.

Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf das Internet Explorer-Symbol klicken, wird eine Sprungliste wie in Abbildung A angezeigt. Wie Sie sehen können, enthält die Sprungliste zwei Abschnitte, die als Aufgabenbereich und Zielabschnitt bezeichnet werden. In diesem Fall enthält der Abschnitt "Ziele" die Kategorie "Verlauf", die, wie Sie sehen, eine Standardliste "Verlauf" ist, und der Abschnitt "Aufgaben" enthält die Aufgaben der Taskleiste, mit denen Sie den Internet Explorer starten und das Anwendungssymbol aus der Taskleiste entfernen oder entfernen können.

Abbildung A.

Die Sprungliste des Internet Explorers zeigt zwei Hauptabschnitte.
Wenn Sie Internet Explorer starten, wird die Aufgabe Fenster schließen zum Abschnitt Aufgaben hinzugefügt (siehe Abbildung B) . Mit dieser neuen Aufgabe können Sie natürlich den Internet Explorer schließen.

Abbildung B.

Wenn eine Anwendung ausgeführt wird, wird im Abschnitt Aufgaben eine Aufgabe zum Schließen des Fensters angezeigt.
Wie zu erwarten, werden die in der Kategorie "Verlauf" angezeigten Elemente aus der Liste entfernt, wenn neue Elemente hinzugefügt werden. Wenn Sie ein bestimmtes Element aus der Kategorie "Verlauf" in der Sprungliste behalten möchten, können Sie es an die Liste anheften. Wenn Sie den Mauszeiger über die rechte Seite eines Elements bewegen, wird ein Reißzwecksymbol angezeigt. Wenn Sie auf das Reißzwecksymbol klicken, wird dieses Element im Abschnitt Ziele der Sprungliste in der Kategorie Fixiert angeheftet. Diese Vorgehensweise ist in Abbildung C dargestellt .

Abbildung C.

Sie können Elemente behalten, indem Sie sie an die Sprungliste anheften.

Windows Media Player

Standardmäßig ist Windows Media Player auch an die Taskleiste angeheftet und verfügt über eine Sprungliste. Da es sich bei Windows Media Player jedoch um einen anderen Anwendungstyp handelt, funktioniert die Sprungliste und sieht etwas anders aus, wie in Abbildung D dargestellt .

In diesem Fall verfügt der Abschnitt "Aufgaben" über zwei separate Bereiche, wobei der Bereich "Aufgaben" sogenannte Benutzeraufgaben und ein anderer Bereich die Aufgaben der Taskleiste enthält. Das Bedienfeld „Ziele“ enthält die Kategorie „Häufig“, in der in diesem Fall häufig aufgerufene Speicherorte in Windows Media Player aufgelistet sind. Wie Sie sehen können, hat diese Sprungliste auch eine angeheftete Kategorie.

Abbildung D.

Die Sprungliste von Windows Media Player funktioniert und sieht etwas anders aus.

Farbe

Schauen wir uns nun einen Standardtyp der Sprungliste an, z. B. die mit Paint verknüpfte. Wenn Sie Paint starten, wird das entsprechende Symbol in der Taskleiste angezeigt. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol klicken, wird eine Sprungliste wie in Abbildung E angezeigt. Sie können sehen, dass diese Sprungliste die angeheftete Kategorie, die zuletzt verwendete Kategorie und die Standardaufgaben in der Taskleiste enthält. Beachten Sie in diesem Fall, dass das letzte Element "Alle Fenster schließen" lautet, da mehrere Instanzen von Paint ausgeführt werden.

Abbildung E.

Das letzte Element in den Abschnitten "Aufgaben" ist "Alle Fenster schließen", da mehrere Instanzen von Paint ausgeführt werden.
Anwendungen, die im Startmenü entweder im kürzlich geöffneten Programmabschnitt oder im angehefteten Bereich angezeigt werden, sehen etwas anders aus. Beispielsweise wird die Sprungliste für Farbe als Untermenü angezeigt, das angezeigt wird, wenn Sie mit der Maus über das Symbol im Startmenü fahren (siehe Abbildung F) . Sie können die Anwendung starten, indem Sie auf das entsprechende Symbol klicken, oder Sie können eine der Dateien aus den Kategorien "Angeheftet" oder "Zuletzt verwendet" laden, indem Sie auf das Element klicken.

Abbildung F.

Die Sprunglisten für Anwendungen im Startmenü werden als Popup-Untermenüs angezeigt.

Sie werden feststellen, dass es in diesem Beispiel-Startmenü Sprunglisten für XPS Viewer, Adobe Reader, Erste Schritte, Haftnotizen, Editor und WordPad gibt. Alle diese Sprunglisten ähneln denen in Paint.

Was nimmst du?

Ich habe Ihnen nur einige der Sprunglisten gezeigt, die Sie in Windows 7 finden, aber es gibt viele andere, die ähnliche Funktionen bieten. Sobald Anwendungen angezeigt werden, die für Windows 7 entwickelt wurden, werden benutzerdefinierte Kategorien in den Sprunglisten angezeigt.

Was denkst du über die Jump List Technologie? Glauben Sie, dass dies die Effizienz verbessern wird? Wie immer, wenn Sie Kommentare oder Informationen zu diesem Thema haben, nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit, um in den TechRepublic Community-Foren vorbeizuschauen und uns von Ihnen hören zu lassen.

Der jeden Freitag versendete Newsletter für Windows Vista und Windows 7 Report von TechRepublic bietet Tipps, Neuigkeiten und Informationen zu Vista und Windows 7, einschließlich eines Blicks auf neue Funktionen in der neuesten Version des Windows-Betriebssystems.

© Copyright 2020 | mobilegn.com