Stoppen Sie den Neustart von Windows nach automatischen Updates

Das automatische Herunterladen und Installieren von Windows-Updates direkt von Microsoft oder von einem internen Server mit Windows Server Update Services (WSUS) ist eine gute Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Ihre Systeme das Betriebssystem und die Software auf dem neuesten Stand halten.

Wenn das Update jedoch einen Neustart erfordert, scheint dies immer zum ungünstigsten Zeitpunkt zu geschehen - mitten in der Übertragung großer Dateien. Während Sie den Neustart häufig verschieben können, nervt Windows Sie so lange, bis Sie nachgeben, oder das Betriebssystem nimmt die Angelegenheit einfach selbst in die Hand und startet nach vier Stunden neu. Das kann sehr frustrierend sein.

In der Frage zur TR Dojo Challenge vom 30. September fragte ich TechRepublic-Mitglieder, wie sie verhindern könnten, dass Windows nach einem automatischen Update neu gestartet wird.

Konfigurieren Sie Windows Update über lokale Gruppenrichtlinien

Auf Computern, auf denen Windows XP Pro mit mindestens SP2, Windows Vista Business oder Windows 7 Pro ausgeführt wird, können Sie Windows Update mithilfe des Gruppenrichtlinien-Snap-Ins (gpedit.msc) für die Microsoft Management Console (MMC) konfigurieren.

  1. Beenden Sie alle laufenden Instanzen von Windows Update AutoUpdate Client (wuauclt.exe) mithilfe des Task-Managers. (Dies kann erforderlich sein oder nicht, damit die folgenden Schritte funktionieren, kann aber nicht schaden.)
  2. Öffnen Sie das MMC-Snap-In für Gruppenrichtlinien, indem Sie auf Start | klicken Führen Sie gpedit.msc (Windows XP Pro) aus und geben Sie es in das Feld Ausführen ein, oder klicken Sie auf Start und geben Sie gpedit.msc in das Suchfeld ein (Windows Vista Business und Windows 7 Pro).
  3. Erweitern Sie Computerkonfiguration.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Administrative Vorlagen, und klicken Sie auf Vorlagen hinzufügen / entfernen.
  5. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  6. Klicken Sie im Ordner Windows \ Inf auf Wuau.adm und dann auf Öffnen. (Siehe Abbildung A. )

  7. Klicken Sie auf Schließen.
  8. Erweitern Sie unter Computerkonfiguration die Option Administrative Vorlagen, Windows-Komponenten und Windows Update.
  9. Doppelklicken Sie auf die Richtlinie Kein automatischer Neustart für geplante Installationen von automatischen Updates.
  10. Wählen Sie Aktiviert. (Siehe Abbildung B. )
  11. OK klicken.
  12. Schließen Sie das Gruppenrichtlinien-Snap-In für MMC.

Konfigurieren Sie Active Directory-WSUS-Clients über Gruppenrichtlinien

Für Active Directory Windows WSUS-Clients können Sie die Einstellungen für WSUS und automatische Updates auch mithilfe von Gruppenrichtlinien konfigurieren. Der Vorgang ähnelt den oben beschriebenen Schritten zum Bearbeiten der lokalen Windows Update-Gruppenrichtlinie. Weitere Informationen und eine vollständige Beschreibung des Prozesses finden Sie in den Microsoft-Artikeln:

  • Verwalten des Download-, Installations- und Neustartverhaltens des WSUS-Clients für automatische Updates mit Gruppenrichtlinien
  • Windows Server Update Services (WSUS): Konfigurieren von Clients mithilfe von Gruppenrichtlinien
  • Windows Client TechCenter: Richtlinieneinstellungen für automatische Updates

Bearbeiten der Registrierung

Auf Computern mit Windows XP Home SP2, Windows Vista Home-Versionen oder Windows 7 Home-Versionen können Sie das Gruppenrichtlinien-MMC-Snap-In nicht verwenden, aber Sie können dieselbe Änderung vornehmen, indem Sie die Registrierung bearbeiten.

  1. Beenden Sie alle laufenden Instanzen von Windows Update AutoUpdate Client (wuauclt.exe) mithilfe des Task-Managers. (Dies kann erforderlich sein oder nicht, damit die folgenden Schritte funktionieren, kann aber nicht schaden.)
  2. Öffnen Sie die Registrierung, indem Sie auf Start | klicken Führen Sie regedit aus und geben Sie es in das Feld Ausführen (Windows XP Home) ein oder klicken Sie auf Start und geben Sie regedit in das Suchfeld ein (Windows Vista oder Windows 7).
  3. Sichern Sie die Registrierung
  4. Navigieren Sie zum Schlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE \ SOFTWARE \ Policies \ Microsoft \ Windows \ WindowsUpdate \ AU
  5. Fügen Sie einen neuen DWORD-Wert mit dem Namen NoAutoRebootWithLoggedOnUsers hinzu.
  6. Setzen Sie den Wert auf 1. (Siehe Abbildung C. Wenn Sie den Wert auf 0 setzen, ermöglicht das Gerät einen automatischen Neustart.)
  7. Schließen Sie den Registrierungseditor.

Weitere Informationen zum Konfigurieren von automatischen Windows-Updates mithilfe von Gruppenrichtlinien finden Sie in den folgenden Ressourcen:

  • So konfigurieren Sie automatische Updates mithilfe von Gruppenrichtlinien- oder Registrierungseinstellungen (Microsoft Knowledge Base-Artikel 328010)
  • So konfigurieren und verwenden Sie automatische Updates in Windows XP (Microsoft Knowledge Base-Artikel 306525)
  • So konfigurieren und verwenden Sie automatische Updates in Windows 2000 (Microsoft Knowledge Base-Artikel 327850)

Und der TechRepublic Swag geht an ...

Die Kaffeetassen und Laptop-Aufkleber dieser Woche an GreatZen, der als erster die Verwendung von Gruppenrichtlinien zur Konfiguration von Windows Update erwähnte, medo35_2010, der als erster die oben genannte Registrierungsbearbeitung umriss, und ray.mosely, der einen Link zu einer hervorragenden Ressource zum Thema bereitstellte um zu verhindern, dass Ihre Änderungen durch Windows Update rückgängig gemacht werden. Vielen Dank an alle, die eine Antwort eingereicht haben.

Sie können sich auch anmelden, um über eine oder mehrere der folgenden Methoden die neuesten Informationen vom TR Dojo zu erhalten:

  • Folgen Sie Bill Detwiler auf Twitter
  • Abonnieren Sie den TR Dojo RSS-Feed
  • Melden Sie sich für anpassbare TR Dojo-E-Mail-Benachrichtigungen an
  • Greifen Sie von Ihrem Mobilgerät aus auf TR Dojo zu

© Copyright 2020 | mobilegn.com