Rekordgewinne gleich einem scheiternden Unternehmen? Färbe mich verwirrt

Letzte Woche meldete Microsoft einen dramatischen Anstieg des Nettogewinns mit einem Rekordumsatz von 69, 94 Milliarden US-Dollar für das letzte Geschäftsjahr (das am 30. Juni endete). Der Gewinn für das vierte Quartal des Geschäftsjahres betrug 5, 87 Milliarden US-Dollar. Trotz der düsteren Berichte, dass der PC im Sterben liegt und Microsoft mitnehmen wird, konnte das Unternehmen flache Windows-Verkäufe ausgleichen, indem es die Popularität von Xbox und Kinect nutzte, während Office 2010- und Serveranwendungen im Geschäftsbereich starke Umsätze erzielten .

Wenn Apple solche guten Nachrichten meldet, werden die Medien wild, die Anleger loben und der Aktienwert steigt. Wie wird diese Microsoft-Geschichte behandelt?

  • " Microsoft Windows sprudelt sogar als Ergebnis Top Street " (TodayOnline)
  • " Microsoft Windows steht vor Erosion, Konkurrenz " (eWeek)
  • " Microsoft stark im Umsatz, schwächer bei Verbrauchern " (KPLU Seattle)

Die Überschrift von AppleInsider war (nicht überraschend) noch unaufrichtiger: " Microsofts Windows-Umsatz enttäuscht mit 2% Rückgang im Geschäftsjahr 2011", ohne einen Hinweis auf diese Rekordgewinne.

Um fair zu sein, ist nicht die gesamte Presse negativ. Es gibt einige Reporter da draußen, die immer noch berichten. Und das ist schön zu sehen. Meinung und Kommentar sind angemessen und wünschenswert, wenn sie von Kommentatoren und Analysten stammen. Zum Teufel, Meinungen und Kommentare sind das, worum es in dieser Kolumne geht. Mein Rindfleisch ist mit diesen "Nachrichten" -Outlets, die die Grenze zwischen Berichterstattung und Analyse verwischen, wobei Meinungen so eingefügt werden, als wären sie Tatsachen in Titelgeschichten, die als "Nachrichten" gekennzeichnet sind. Die Anti-Microsoft-Tendenz ist manchmal subtil und manchmal auffällig.

Es ist schließlich nicht so, als ob die Windows-Verkäufe düster gewesen wären. Berichten zufolge hat Windows 7 nach 20 Monaten auf dem Markt bereits über 400 Millionen Lizenzen verkauft, während Windows XP - oft als das erfolgreichste Betriebssystem von Microsoft bezeichnet - etwa 50 Monate brauchte, um die gleiche Verkaufszahl zu erreichen.

"Fehler" neu definieren

Angesichts der Tatsache, dass ehemalige Microsoft-Führungskräfte wie Dick Brass in öffentlichen Erklärungen verkünden, dass Microsoft versagt, ist es kein Wunder, dass einige Mediensegmente diesen Ball nehmen und damit rennen.

Es ist nur eine Tatsache, dass alles, was Microsoft tut, von einigen (sehr lautstarken) Leuten als Misserfolg angesehen wird. Als Steve Ballmer anerkennt, dass der Marktanteil von Windows Phone 7 gering geblieben ist, verkünden die Schlagzeilen fast freudig, dass "Ballmer zugibt, dass Windows Phone ein Fehler war".

Hier ist ein weiteres Beispiel: Nach dem Tod der Sängerin Amy Winehouse veröffentlichte ein Microsoft-Twitter-Account ihr letztes Album, und Microsoft wurde sofort von Kritikern angesprochen, die es als "krass" bezeichneten und sagten, Microsoft habe "in den sozialen Medien versagt". Die Schlagzeilen dröhnten: "Microsoft musste sich nach einem unangemessenen Tweet entschuldigen." In der Zwischenzeit haben Apple iTunes und Amazon im Grunde dasselbe getan. Dies wurde in der verlinkten Geschichte erwähnt, aber in der Überschrift weggelassen. Das Problem dabei ist, dass viele Menschen heute nicht über die Überschriften hinaus lesen.

Es in die richtige Perspektive bringen

Werfen wir einen objektiveren Blick auf dieses "scheiternde" Unternehmen. Laut NetMarketShare-Statistiken sinkt der Marktanteil von Windows möglicherweise (und die Presse macht tatsächlich eine sehr große Rolle), liegt aber immer noch bei über 88 Prozent - und das gilt nicht nur für PC-Betriebssysteme, sondern auch für Smartphones und Tablets (Symbian, iOS, Android) und sogar Spielekonsolen (PlayStation).

Im Tablet-Bereich hat Microsoft seinen globalen Marktanteil von 1 Prozent auf 1 Prozent erhöht, obwohl die meisten Kenner, die Windows auf einem Tablet ausführen möchten, auf Windows 8 warten, das in einer ARM-basierten Version erhältlich sein wird 4, 6 Prozent im letzten Jahr. Damit liegt es vor dem Blackberry Playbook, auf das viele so große Hoffnungen hatten. Und bevor Sie sich über diese nicht ganz fünf Prozent lustig machen, denken wir daran, dass der Marktanteil von Betriebssystemen für Mac OS (alle Versionen außer iOS) Ende Juni nur 5, 37 Prozent betrug. Linux hatte weniger als 1 Prozent. Wir lesen jedoch immer wieder darüber, wie die Einführung dieser Betriebssysteme eine Bedrohung für Microsoft darstellt.

Bing, von dem viele sagten, dass es für Google niemals eine echte Herausforderung darstellen könnte, hat langsam aber stetig Marktanteile gewonnen. Tatsächlich war Bing die einzige Suchmaschine, die im Juni einen erhöhten Marktanteil verzeichnete, und liegt nun bei 14, 64 Prozent, während Google leicht zurückging (obwohl es immer noch mehr als zwei Drittel des Marktes ausmacht). Noch besser, wenn Sie Yahoo-Suchanfragen zählen, die von Bing unterstützt werden, steigt der Marktanteil auf über 30 Prozent.

Mittlerweile ist Xbox heiß und Microsoft gewinnt im Juni 48 Prozent des US-Marktanteils mit über einer halben Million Verkäufen im Monat, was fast doppelt so viel ist wie der zweite Zweitplatzierte der Nintendo Wii. Tatsächlich war Xbox in den letzten 13 Monaten 12 der Bestseller. Im März berichtete Mashable, dass Microsoft mit dem Verkauf von mehr als 10 Millionen Kinect-Controllersystemen in den ersten drei Monaten nach dem Start einen neuen Guinness-Weltrekord für "am schnellsten verkaufte Consumer-Geräte" aufgestellt habe.

Das heißt aber nicht, dass Microsoft zu einer Spielefirma wird. Auch auf dem Unternehmensmarkt sind sie nach wie vor stark, da der Verkauf von Serveranwendungen wie SharePoint, Exchange, Lync und Dynamics CRM weiter zunimmt.

Mit einem Kassenbestand von 52, 77 Milliarden US-Dollar, der Nummer eins von 800 im Technologiesektor und Platz 17 von insgesamt 4.281 Unternehmen, sieht Microsoft kaum wie ein scheiterndes Unternehmen aus. Zum Vergleich: Apple belegt Platz fünf im Technologiesektor und Platz 31 insgesamt mit 28, 39 Milliarden US-Dollar.

Bleiben Sie mit dem Windows Desktop-Newsletter von TechRepublic, der jeden Montag und Donnerstag zugestellt wird, über die neuesten Tipps und Tricks von Microsoft Windows auf dem Laufenden.

Eine Angewohnheit ablegen

Warum bezeichnen dann so viele Experten Microsoft als Fehlschlag? Ein Problem kann sein, dass Sie sich oben nur in eine Richtung bewegen können, wenn Sie oben sind. Microsoft war viele Jahre lang das größte und reichste Softwareunternehmen der Welt sowie eines der größten Unternehmen des Landes. Jede Abwärtsbewegung wird als Fehlschlag angesehen.

Im Mai 2010 überholte Apple Microsoft bei der Marktkapitalisierung. Das Ranking von Microsoft unter den Fortune 500-Unternehmen ging von Platz 36 im Jahr 2010 auf Platz 38 im Jahr 2011 zurück. Das Unternehmen fiel in diesem Jahr auch um 4 Prozentpunkte auf der Liste der 100 besten Unternehmen von CNN Money, für die es arbeiten kann.

Ein weiterer Faktor, der gegen Microsoft arbeitet, ist, dass ein Unternehmen (oder eine Einzelperson), wenn es große geschäftliche Erfolge erzielt, fast unweigerlich zum Ziel derer wird, die es hassen, wenn jemand Erfolg hat. Ich habe ein paar langjährige Bekannte, die ich meine "Freunde bei schlechtem Wetter" nenne, denn im Gegensatz zu den Leuten, die an Ihre Seite strömen, wenn Sie oben sind und Sie wie eine heiße Kartoffel fallen lassen, wenn sich Ihr Vermögen verschlechtert, diese Leute sind in schwierigen Zeiten mit allerlei Ermutigung für Sie da. Aber wenn sich Ihr Leben verbessert, wenn Sie sich von der Entlassung erholen, indem Sie einen tollen neuen Job bekommen, die Scheidung hinter sich lassen und einen Partner finden, der Sie glücklich macht, sich reibungslos operieren lässt und ein sauberes Gesundheitszeugnis erhält, scheinen sie enttäuscht zu sein.

Viele der Weltuntergangsjäger, die bei Microsoft in jedem Silberstreifen eine Wolke finden, haben einen Hund auf der Jagd, und vielleicht beschäftigen sie sich mit ein wenig Wunschdenken. Sie wollen, dass Microsoft scheitert, und sie denken, wenn sie es lange genug und laut genug sagen, wird es wahr sein. Der große Irrtum, den manche nicht zu begreifen scheinen, ist, dass das Tech-Geschäft kein Nullsummenspiel ist. Ein Unternehmen muss nicht scheitern, damit ein anderes erfolgreich ist. Sicher, einer hat vielleicht mehr Bargeld oder eine höhere Marktkapitalisierung als der andere, aber beide können gleichzeitig erfolgreich sein. Diese Leute sehen es wie ein Pferderennen an, bei dem nur ein Pony zuerst reinkommen kann, aber sie vergessen, dass Spieler nicht ihr großes Geld verdienen, indem sie auf ein Pferd setzen, um zu gewinnen. Sie tun es, indem sie die Exacta oder die Trifecta treffen.

Vielleicht ist der Hauptgrund für all die Anti-Microsoft-Stimmung, dass "wir es immer so gemacht haben". Alte Gewohnheiten sind schwer zu brechen, und das Finden von Fehlern bei Microsoft ist für viele Menschen zu einer automatischen Reaktion geworden. Das zeigt sich in vielen Annahmen, die ich über Windows mache - dass es täglich abstürzt, dass es weitaus weniger sicher ist als jedes andere Betriebssystem, dass es unvermeidlich langsam und klobig ist - was vor vielen Jahren wahr gewesen sein könnte, aber nicht mehr sind. Gewohnheiten können jedoch gebrochen werden, und manchmal genügt eine Konfrontation mit der Realität.

Vor einiger Zeit hat mich ein Freund mit seiner Liste von Beschwerden über Windows überhäuft. Es stellte sich heraus, dass er Windows XP, ein zehn Jahre altes Betriebssystem, auf einem fast genauso alten Computer ausführte. Ich habe ihn eingeladen, meinen Windows 7-Computer auszuprobieren. Er mochte die Erfahrung so sehr, dass er einen neuen Computer mit Windows 7 kaufte, und einen Monat später kam er zu mir zurück und lobte ihn und war plötzlich sehr zufrieden mit Microsoft.

Er ist nicht der einzige, der eine "Einstellungsanpassung" erlebt hat. In einem Artikel aus dem Enterprise CEO Forum schrieb Kevin Tea darüber, wie seine Missverständnisse über Microsoft auf den Kopf gestellt wurden, als er die Gelegenheit hatte, mit einer Gruppe von echten, lebenden Microsoft-Mitarbeitern zu sprechen. Sogar Investmentanalysten beginnen, die weit verbreitete Vorstellung zu überdenken, dass sich Microsoft in einer unaufhaltsamen Abwärtsspirale befindet, da einige von ihnen kürzlich begonnen haben, Microsoft zu lieben.

Meine Einstellung

Ich verstehe nicht, wie jemand die Nummern einsehen und Microsoft als Fehler bezeichnen kann. Ein bisschen weniger fett und frech als sein früheres Ich auf dem Höhepunkt der Weltsoftware-Dominanz, klar. Ein sehr erfolgreiches Unternehmen, das jetzt absolut einen sehr erfolgreichen Wettbewerb hat. Eine Firma, die einige Fehlstarts gemacht hat und stolpert? Kein Argument. Aber ich sehe Microsoft nicht als Misserfolg, weil die Windows-Verkäufe im letzten Quartal nicht sprunghaft gewachsen sind, genauso wenig wie ich Zenyatta als Misserfolg sehe, weil sie in ihrem 20. Rennen nach dem Gewinn der ersten 19 den zweiten Platz belegte.

Ich weiß, dass viele Leser anderer Meinung sein werden. Ich weiß auch, dass dieser Artikel unweigerlich zu den üblichen Anschuldigungen führen wird, dass ich ein Microsoft "Fangirl" bin (und einige werden wahrscheinlich weit weniger diplomatische Sprache verwenden). Das ist okay. Wie ich in meinen Tagen vor der Technik sagte, als ich als Polizist auf der Straße arbeitete, ist es ein harter Job, aber jemand muss es tun. Bin ich voreingenommen? Sicher - jeder ist auf die eine oder andere Weise voreingenommen. Drücke ich Meinungen zusammen mit Fakten aus? Sicher - genau das tun Kommentatoren, und deshalb sind Kommentare interessanter (und erhalten weitaus leidenschaftlichere Antworten) als reine Berichterstattung.

Ich mag Microsoft, weil die Leute dort im Laufe der Jahre einige erstaunliche Dinge getan haben. Ich kritisiere das Unternehmen aber auch häufig, wenn es schlechte Entscheidungen trifft. Ich bekomme Hasspost sowohl von Microsoft-Liebhabern als auch von der Anti-Microsoft-Masse - manchmal als Antwort auf denselben Artikel. Es ist so, als würde ich sowohl Liberale als auch Konservative verrückt machen, wenn ich über Politik spreche. Ich glaube, ich habe nur eine Vorliebe dafür, ein Contrarianer zu sein.

Ich glaube, oben ist Platz für Microsoft, Google, Apple und einige mehr. Ich glaube nicht, dass der Erfolg des einen vom Scheitern der anderen abhängt. Wenn das ein hoffnungslos altmodischer Glaube ist, dann sei es so.

Parameter der Diskussionsthemen

Ist Microsoft ein scheiterndes Unternehmen, obwohl es Rekordgewinne erzielt? Definiert ein Bodenverlust in seinem Flaggschiff-Bereich ein Unternehmen als Misserfolg, selbst wenn es in anderen Bereichen an Boden gewinnt? Wenn ja, bedeutet dies, dass Google jetzt ein Fehler im Suchbereich ist, da sein Marktanteil leicht zurückgegangen ist? Sollte sich Microsoft jetzt auf Windows konzentrieren, oder ist es für das Unternehmen sinnvoll, mehr Anstrengungen in andere Produkte wie Xbox- und Serveranwendungen zu investieren? Wäre die Tech-Industrie besser oder schlechter dran, wenn Microsoft versagen würde?

© Copyright 2020 | mobilegn.com