Kurztipp: Deaktivieren Sie die permanente Einstellung für die automatische Anordnung in Windows 7 und 8

Wenn Sie von Windows XP zu Windows 7 oder Windows 8 gewechselt sind, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass Sie die Einstellung für die automatische Anordnung von Symbolen in Windows / Datei-Explorer nicht mehr deaktivieren können. Mit anderen Worten, die Einstellung "Symbole automatisch anordnen" ist permanent aktiviert, sodass Sie die Symbole bei Verwendung einer der Symbolansichten in Windows / Datei-Explorer nicht mehr manuell an die gewünschte Stelle verschieben können. Diese Behinderung tritt besonders auf, wenn Sie einen Ordner voller Bilder betrachten. Glücklicherweise hat Microsoft MVP Shawn Brink einige sehr raffinierte Batch-Dateien erstellt, mit denen die Registrierung schnell bearbeitet werden kann, um diese permanente Einstellung zu deaktivieren und die Symbole für die automatische Anordnung und die Ausrichtung der Symbole an den Rastermenüelementen wiederherzustellen - zumindest bis zu einem gewissen Grad. Lasst uns genauer hinschauen.

Das Problem

In Windows XP können Sie unabhängig von dem geöffneten Ordner, wenn Sie die Einstellung "Symbolansicht" verwenden, das Ansichtsmenü aufrufen und im Menü "Symbole anordnen nach" auf die Befehle "Automatisch anordnen und an Raster ausrichten" zugreifen. Dies bedeutet, dass Sie die Einstellungen für die automatische Anordnung und Ausrichtung am Raster einfach deaktivieren und die Symbole im Wesentlichen nach Belieben neu anordnen können, wie in Abbildung A dargestellt .

Abbildung A.

In Windows XP können Sie die Einstellungen für die automatische Anordnung und Ausrichtung am Raster in einem beliebigen Ordner deaktivieren.

In Windows 7 und Windows 8 enthält jedoch keines der Menüs - Anordnen nach, Anzeigen, Sortieren nach / Gruppieren nach - Befehle zum automatischen Anordnen oder Ausrichten (siehe Abbildung B) . Auf der anderen Seite enthält das Menü "Ansicht" des Desktops sowohl die Symbole "Automatisch anordnen" als auch die Symbole "An Raster ausrichten" (siehe Abbildung C) .

Abbildung B.

Weder die Befehle "Automatisch anordnen" noch "Ausrichten" werden in Ordnern in Windows 7 oder Windows 8 angezeigt.

Abbildung C.

Das Menü Ansicht auf dem Desktop enthält die Symbole Automatisch anordnen und Symbole an Rasterbefehlen ausrichten.

Die Batch-Dateien

Beachten Sie vor dem Start, dass es zwei Sätze von Batchdateien gibt, einen für Windows 7-Benutzer und einen für Windows 8-Benutzer. Jeder Satz enthält zwei Batchdateien, eine zum Deaktivieren der permanenten automatischen Anordnungseinstellung und eine zum erneuten Aktivieren der permanenten automatischen Anordnungseinstellung, falls Sie sie zurücksetzen sollten. Ich empfehle Ihnen, die Abschnitte "Notizen" und "Warnung" der Artikel zu lesen, die jedem Satz von Batchdateien beiliegen.

Sobald Sie die Batchdateien für Ihre Windows-Version heruntergeladen haben, ist das Ausführen der Batchdatei zum Deaktivieren ein Kinderspiel. Wenn Sie diese Batchdatei ausführen, werden zuerst alle Registrierungseinträge entfernt, die möglicherweise für die Ordnervorlagen von Windows / File Explorer vorhanden sind. (Dies ist ein völlig sicherer Vorgang, da diese Einträge erstellt werden, wenn Sie Windows / File Explorer im Laufe der Zeit verwenden, sodass das Betriebssystem sie nicht benötigt, um ordnungsgemäß zu funktionieren.) Zweitens wird explorer.exe neu gestartet, um das vollständig zu löschen vorhandene Registrierungseinträge. Anschließend werden der Registrierung die erforderlichen Einstellungen hinzugefügt, um die permanente Einstellung für die automatische Anordnung zu deaktivieren und die Symbole für die automatische Anordnung und die Symbole für die Ausrichtung an Rastermenüelementen wieder zu aktivieren.

Das Endergebnis

Wie Sie sich erinnern werden, habe ich betont, dass die Batch-Dateien bis zu einem gewissen Grad funktionieren. Das meine ich damit.

Nachdem Sie die Batchdatei zum Deaktivieren ausgeführt haben, wird die permanente Einstellung für die automatische Anordnung für jeden Ordner im Betriebssystem außer den Bibliotheksordnern deaktiviert: Dokumente, Musik, Bilder, Videos. Der Grund dafür, dass Bibliotheksordner oder insbesondere Bibliotheken von den an der Registrierung vorgenommenen Änderungen ausgenommen sind, liegt darin, dass es sich nicht wirklich um Ordner handelt. Insbesondere sind Bibliotheken virtuelle Container, die die alten Ordnernamen (Eigene Dateien, Eigene Videos, Eigene Bilder und Eigene Musik) verwenden, mit denen Benutzer vertraut sind.

Wenn Sie also Ihre Bilder in einer Symbolansicht anzeigen und nach Ihren Wünschen anordnen möchten, müssen Sie sie in einem anderen Ordner als der Bildbibliothek ablegen. Sie können sie beispielsweise auf ein externes USB-Laufwerk übertragen (siehe Abbildung D) .

Abbildung D.

Um Ihre Symbole anordnen zu können, müssen Sie einen anderen Ordner als die Bibliotheken verwenden.

Lesen Sie auch:

  • Kurztipp: Starten Sie den Windows 8-Datei-Explorer in der Computeransicht
  • Aktivieren Sie den Windows 8-Dateiversionsverlauf, um Ihre Daten zu schützen (überarbeitet).
  • Starten Sie Windows 8 direkt auf dem Desktop

© Copyright 2020 | mobilegn.com