PowerShell 3 setzt neue Maßstäbe bei der Skripterstellung

Okay, ich übertreibe vielleicht, wenn ich sage, dass die kommende Version von PowerShell, Microsofts robuster und allgegenwärtiger Skriptsprache, Skripte für 2015 bringen wird, aber PowerShell 3.0 wird sowohl Hardcore-Programmierern als auch Gelegenheits-Skriptern sicherlich eine Menge bieten . Persönlich falle ich irgendwo in die Mitte und bin ziemlich aufgeregt über das, was ich kommen sehe.

Zunächst ist PowerShell 3.0 in Windows Management Framework 3.0 CTP2 enthalten, das auf Windows 7 SP1- und Windows Server 2008 R2 SP1-Computern heruntergeladen und installiert werden kann. Nachdem Sie nun wissen, wo Sie es erhalten können, stellen Sie sicher, dass "CTP" für Community Technology Preview steht. Das ist Pre-Alpha-Zeug. Es ist aus der Beta. Es soll genau das sein, was es sagt ... eine Vorschau . Erwarten Sie kein fertiges Produkt und schon gar nicht etwas, das frei von potenziellen Problemen ist. Sie sollten die CTP-Version nicht auf einem Computer installieren, auf den Sie für kritische, zeitkritische PowerShell-Skripte angewiesen sind. Ich habe das CTP2 auf einer virtuellen Testmaschine installiert. Dazu musste ich sicherstellen, dass auf dem Computer Windows 7 SP1 oder Windows Server 2008 R2 SP1 ausgeführt wurde. Darüber hinaus erfordert CTP2 die Installation von .NET Framework 4.0.

Sobald Sie die Voraussetzungen erfüllt haben, können Sie das Paket installieren. Um sicherzustellen, dass alles wie geplant verlaufen ist, öffnen Sie PowerShell nach der Installation und führen Sie den Befehl $ host.version aus . Sie erhalten ein Ergebnis wie das in Abbildung A gezeigte, das Ihnen zeigt, dass PowerShell 3.0 installiert ist.

Abbildung A.

PowerShell 3.0 ist installiert

Bevor ich Ihnen einige ziemlich coole Funktionen in PowerShell 3.0 zeige, werfen wir einen Blick auf die Aussagen von Microsoft, die in dieser neuesten Version enthalten sind. Auf der Seite Windows Management Framework 3.0 - Community Technology Preview (CTP) Nr. 2 finden Sie einige der neuen Funktionen in Windows PowerShell 3.0:

  • Workflows: Workflows, in denen lang laufende Aktivitäten (nacheinander oder parallel) ausgeführt werden, um komplexe, größere Verwaltungsaufgaben auszuführen, z. B. die Bereitstellung von Anwendungen für mehrere Computer. Mithilfe der Windows Workflow Foundation in der Befehlszeile können Windows PowerShell-Workflows wiederholt, parallelisiert, unterbrochen und wiederhergestellt werden.
  • Robuste Sitzungen: Robuste Sitzungen, die sich automatisch von Netzwerkfehlern und -unterbrechungen erholen und es Ihnen ermöglichen, die Verbindung zur Sitzung zu trennen, den Computer herunterzufahren und die Verbindung zu einem anderen Computer wiederherzustellen, ohne die Aufgabe zu unterbrechen.
  • Geplante Jobs: Geplante Jobs, die regelmäßig oder als Reaktion auf ein Ereignis ausgeführt werden.
  • Delegierte Verwaltung: Befehle, die mit einem delegierten Satz von Anmeldeinformationen ausgeführt werden können, damit Benutzer mit eingeschränkten Berechtigungen wichtige Jobs ausführen können
  • Vereinfachte Sprachsyntax: Vereinfachte Sprachsyntax, mit der Befehle und Skripte weniger nach Code als nach natürlicher Sprache aussehen.
  • Cmdlet-Erkennung: Verbesserte Cmdlet-Erkennung und automatisches Laden von Modulen, die das Auffinden und Ausführen der auf Ihrem Computer installierten Cmdlets erleichtern.
  • Show-Command: Show-Command, ein Cmdlet und ein ISE-Add-On, mit dem Benutzer das richtige Cmdlet finden, seine Parameter in einem Dialogfeld anzeigen und ausführen können.

Ich werde mich hier nicht auf die Dinge hinter den Kulissen konzentrieren. Ich werde mich stattdessen auf einige Funktionen konzentrieren, die sowohl neuen als auch erfahrenen PowerShell-Skriptern das Leben erleichtern.

Für einige Funktionen muss die PowerShell Integrated Scripting Environment (ISE) verwendet werden, die als Funktion vom Server-Manager installiert werden kann (siehe Abbildung B unten).

Abbildung B.

Installieren Sie das PowerShell ISE-Tool über den Server-Manager
Eine der nützlichsten Funktionen von PowerShell 3.0 ist möglicherweise ein großartiges neues Show-Command-Cmdlet, das das oben genannte ISE-Tool auf eine Weise nutzt, die das Auffinden von Befehlen und das Verstehen erforderlicher und optionaler Parameter erheblich erleichtert. Beachten Sie, dass Sie in Abbildung C nach einem Befehl suchen, ihn auswählen und alle erforderlichen und optionalen Parameter anzeigen können. Neben den erforderlichen Parametern befindet sich ein Sternchen. In diesem Fenster können Sie auch die Funktionen "Bestätigen" und "WhatIf" von PowerShell verwenden.

Abbildung C.

Das Show-Command-Fenster
Die nächste Funktion ist nicht wirklich neu, wurde jedoch in PowerShell 3 noch verbessert. Der Parameter "Out-Gridview" ist in Abbildung D dargestellt . Auf diese Weise können Sie die textbasierten Einschränkungen von PowerShell überwinden und tabellarische Ergebnisse in einer grafischen gitterbasierten Ansicht anzeigen, mit der Sie die Spaltengröße anpassen, Parameter hinzufügen und vieles mehr können. Beachten Sie in Abbildung D, dass ich oben im Fenster zwei Parameter hinzugefügt habe. Ich kann diese verwenden, um die angezeigten Ergebnisse einzugrenzen. Bei Bedarf kann ich dann einfach auf das X neben einem Parameter klicken, um ihn aus dem Raster zu entfernen. Der Befehl, den ich in Abbildung D verwendet habe, ist get-process | Out-Gridview.

Abbildung D.

Die Rasteransicht von PowerShell

Zusammenfassung

Diese beiden benutzerbezogenen Funktionen sind nur die Spitze des Eisbergs, wenn es um neue Möglichkeiten geht, mit denen PowerShell den Verwaltungsaufwand verringert. Zwischen diesen und den Funktionen hinter den Kulissen wie Workflows und robusten Sitzungen hat Microsoft PowerShell wirklich auf ein ganz neues Niveau gebracht.

© Copyright 2020 | mobilegn.com