Ändern des Windows 7-Bootloaders mit dem Tool Boot Configuration Data Editor

Manchmal ist das doppelte Booten eines Systems eine praktische Möglichkeit, neue Software, ein neues Betriebssystem oder eine Anwendung zu testen, die in einer bestimmten Windows-Version ausgeführt werden muss. Andere Gründe für einen Dual-Boot können die Replikation einer Client-Umgebung sein.

Windows verarbeitet das Dual-Booten mithilfe der Datei boot.ini, um ein Menü mit bootfähigen Optionen oder Partitionen anzuzeigen, die auf dem aktuellen System vorhanden sind. In Windows Vista und späteren Windows-Versionen wurde der Bootloader von boot.ini in ein Dienstprogramm namens BCDEdit verschoben.

Kürzlich habe ich beschlossen, den für die Erstellung einer bootfähigen VHD für Windows Server 2008 R2 reservierten Speicherplatz besser zu nutzen. In der Datei waren keine anderen Daten als die Betriebssysteminstallation enthalten, da ich sie nur zum Vorbereiten eines Blogposts über das Booten von virtuellen Festplatten verwendet hatte. Um den Speicherplatz freizugeben, habe ich die VHD gelöscht.

Hinweis: Stellen Sie immer sicher, dass Sie alle Daten sichern, die Sie behalten möchten, bevor Sie Partitionen auf VHDs löschen oder ändern. Ihre Änderungen können dazu führen, dass die Partition nicht mehr gestartet werden kann.

Nachdem ich die virtuelle Festplatte entfernt hatte, dachte ich, Windows wäre klug genug, um den Bootloader zu bereinigen, aber ich hatte nicht so viel Glück. Ich hatte Windows 7 als primäres Betriebssystem festgelegt, daher war ich nicht ohne System.

Ich begann mich nach boot.ini umzusehen und wurde auf den Boot Configuration Data Editor (BCDEdit) als Dienstprogramm verwiesen, das beim Bearbeiten von Bootloader-Informationen in Windows 7 (und auch in Vista) verwendet werden soll.

Öffnen Sie zunächst das Startmenü, wählen Sie Alle Programme und dann Zubehör. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung und wählen Sie Als Administrator ausführen. Geben Sie im Befehlsfenster bcdedit ein. Dadurch wird die aktuell ausgeführte Konfiguration Ihres Bootloaders zurückgegeben, in der alle Elemente angezeigt werden, die auf diesem System gestartet werden können.

In diesem Beispiel habe ich beschlossen, den Eintrag für meine Windows 2008 R2-Installation zu entfernen, da ich ihn vorerst nicht benötigen würde. Um einen Eintrag zu entfernen, müssen Sie die Boot Loader-ID kennen (in geschweiften Klammern in Abbildung A ). Abbildung A.

Ich habe die gesamte Liste in den Editor kopiert und dann nur die ID ausgewählt und kopiert, einschließlich geschweifter Klammern.

Entfernen eines Eintrags aus dem Bootloader

Mit einem einfachen Befehl wurde der Windows Server 2008 R2-Eintrag aus dem Bootloader entfernt. Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein:

Bcdedit / delete {Bootloader-ID}

Drücken Sie die Eingabetaste. Der Boot Configuration Data Editor (BCDEdit) entfernt den Eintrag für die von Ihnen angegebene ID und zeigt eine Meldung an, wenn Sie fertig sind. Wenn Windows gestartet wird, sollte die einzige im Startmenü verfügbare Option die aktuelle Windows-Installation sein.

Warnung : Seien Sie vorsichtig, wenn Sie die Startkonfigurationsdaten bearbeiten. Wenn Sie versehentlich die aktuelle Windows-Instanz entfernen, können Sie Ihren Computer möglicherweise nicht mehr starten.

© Copyright 2020 | mobilegn.com