Ändern Sie die Windows Explorer-Befehlsleiste für alle Ordner

Im Blog der letzten Woche, "Verwenden Sie spezielle Codes, um Befehle zur Windows Explorer-Befehlsleiste hinzuzufügen", habe ich Sie über spezielle Codes in der Registrierung informiert, mit denen Sie Befehle zur kontextsensitiven Befehlsleiste von Microsoft Windows Explorer hinzufügen können, und Ihnen gezeigt wo sie zu finden sind. Anschließend habe ich gezeigt, wie diese speziellen Codes zu einer Reihe von Schlüsseln in der Registrierung für die verschiedenen Bibliotheksordner hinzugefügt werden.

Ich habe Ihnen auch gesagt, dass es in der Registrierung einen Schlüssel namens "Allgemein" für alle anderen Ordner gibt, die in keiner der Bibliotheken angezeigt werden. Ich habe dann erklärt, dass Sie etwas mehr Arbeit leisten müssen, um den Windows Explorer-Befehlsleisten Befehle für alle anderen Ordner hinzuzufügen, die in keiner der Bibliotheken angezeigt werden. Kurz gesagt, Sie müssen den Besitz und die Berechtigungen für den Schlüssel ändern und dann die Schlüssel TasksItemsSelected und TasksNoItemsSelected manuell hinzufügen, bevor Sie die Codes hinzufügen können.

In dieser Ausgabe des Windows-Desktopberichts werde ich Ihnen zeigen, wie Sie den generischen Registrierungsschlüssel ändern, um der Befehlsleiste des Windows Explorers Befehle für alle anderen Ordner hinzuzufügen.

Dieser Blog-Beitrag ist auch im PDF-Format als TechRepublic-Download und als TechRepublic-Fotogalerie verfügbar.

Bearbeiten der Registrierung

Es ist wichtig zu beachten, dass die Windows-Registrierungsdatei für das Betriebssystem von entscheidender Bedeutung ist. Eine Änderung kann gefährlich sein, wenn Sie versehentlich einen Fehler machen. Daher sollten Sie sich einige Momente Zeit nehmen, um Ihr System zu sichern, indem Sie im Backup and Restore-Tool ein System-Image erstellen. Auf diese Weise können Sie Ihr System wiederherstellen und sofort wieder arbeiten, wenn etwas schief geht.

Um den Registrierungseditor zu starten, klicken Sie auf die Schaltfläche Start, geben Sie Regedit in das Suchfeld des Startmenüs ein und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn das Dialogfeld "Benutzerkontensteuerung" angezeigt wird, reagieren Sie entsprechend.

Der Befehlsspeicher

Vergessen Sie nicht, dass der CommandStore-Schlüssel in der Registrierung die Codes enthält, die die Quelle der Befehle sind, die in der kontextsensitiven Befehlsleiste von Windows Explorer angezeigt werden. Navigieren Sie im Registrierungseditor zum folgenden Ordner:

HKEY_LOCAL_MACHINE \ SOFTWARE \ Microsoft \ Windows \ CurrentVersion \ Explorer \ CommandStore \ Shell

Wenn Sie Shell auswählen, werden alle Codes angezeigt, mit denen Sie die kontextsensitive Befehlsleiste von Windows Explorer anpassen können. Beachten Sie, dass jeder dieser Schlüssel Unterschlüssel und andere Details enthält, Sie sich jedoch nur mit den Namen im Shell-Schlüssel befassen müssen. Um beispielsweise den Befehl Löschen hinzuzufügen, müssen Sie lediglich den Code Windows.delete kennen.

Bleiben Sie mit dem Windows Desktop-Newsletter von TechRepublic, der jeden Montag und Donnerstag zugestellt wird, über die neuesten Tipps und Tricks von Microsoft Windows auf dem Laufenden.

Ändern der Berechtigungen

Navigieren Sie nach dem Anzeigen des Registrierungseditors zum folgenden Ordner

HKEY_LOCAL_MACHINE \ SOFTWARE \ Microsoft \ Windows \ CurrentVersion \ Explorer \ FolderTypes \ {5c4f28b5-f869-4e84-8e60-f11db97c5cc7}

Wenn Sie dies tun, werden Sie feststellen, dass der Schlüssel zwar technisch {5c4f28b5-f869-4e84-8e60-f11db97c5cc7} heißt, sein CanonicalName jedoch generisch ist ( Abbildung A ), auf den ich von nun an verweisen werde. Sie werden auch feststellen, dass der generische Schlüssel standardmäßig nicht die Schlüssel TasksItemsSelected und TasksNoItemsSelected enthält. Wie gesagt, Sie müssen sie manuell hinzufügen.

Abbildung A.

Der CanonicalName ist generisch.
Bevor Sie dies tun können, müssen Sie jedoch die Berechtigungen des generischen Schlüssels ändern. Klicken Sie zunächst mit der rechten Maustaste auf den generischen Schlüssel und wählen Sie den Befehl Berechtigungen. Wenn das Dialogfeld Berechtigungen für angezeigt wird (siehe Abbildung B), klicken Sie sofort auf die Schaltfläche Erweitert, um das Dialogfeld Erweiterte Sicherheitseinstellungen aufzurufen.

Abbildung B.

Wenn das Dialogfeld Berechtigungen für angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche Erweitert.
Wählen Sie nun die Registerkarte Eigentümer, wählen Sie im Bereich Aktueller Eigentümer An die Option Administratoren und klicken Sie auf Übernehmen. Wenn der aktuelle Eigentümer auf Administratoren festgelegt ist (siehe Abbildung C), klicken Sie auf OK, um fortzufahren.

Abbildung C.

Sie müssen den Eigentümer in die Gruppe Administratoren ändern.
Wenn Sie zum Dialogfeld Berechtigungen zurückkehren, wählen Sie im Bereich Gruppen- oder Benutzernamen die Option Administratoren und anschließend im Bereich Berechtigungen das Kontrollkästchen Vollzugriff aus (siehe Abbildung D) . Klicken Sie auf OK, um fortzufahren.

Abbildung D.

Sie müssen die Berechtigungen für Administratoren auf Vollzugriff festlegen, damit Sie Änderungen am generischen Schlüssel vornehmen können.

Bearbeiten des generischen Schlüssels

Nachdem Sie die vollständige Kontrolle über den generischen Schlüssel haben, können Sie mit der Bearbeitung beginnen. Klicken Sie zunächst mit der rechten Maustaste auf {5c4f28b5-f869-4e84-8e60-f11db97c5cc7} und wählen Sie Neu | aus Schlüsselbefehl. Wenn der neue Schlüssel angezeigt wird, nennen Sie ihn TasksItemsSelected. Wählen Sie dann Neu | Geben Sie den Schlüsselbefehl erneut ein und erstellen Sie den Schlüssel TasksNoItemsSelected. Zu diesem Zeitpunkt sollte Ihr generischer Schlüssel wie in Abbildung E dargestellt aussehen.

Abbildung E.

Sobald Sie diesen Schritt abgeschlossen haben, sollten sowohl die TasksItemsSelected- als auch die TasksNoItemsSelected-Schlüssel im generischen Schlüssel angezeigt werden.

An dieser Stelle werde ich die Liste der Codes wiederverwenden, die ich für den Artikel der letzten Woche ausgewählt habe:

  • Windows.delete
  • Windows.navpane
  • Windows.previewpane
  • Windows.menubar

Da für den Windows.delete-Code die Auswahl eines Elements erforderlich ist, wird es dem Schlüssel TasksItemsSelected hinzugefügt. Für die Codes Windows.navpane, Windows.previewpane und Windows.menubar muss kein Element ausgewählt werden. Sie werden daher in den Schlüssel TasksNoItemsSelected übernommen.

Wie Sie sehen können, enthält der Schlüssel TasksItemsSelected nur den Zeichenfolgenwert mit dem Titel Standard. Hier wird der Code Windows.delete abgelegt. Doppelklicken Sie auf das Standardsymbol, um auf das Dialogfeld Zeichenfolge bearbeiten zuzugreifen. Geben Sie dann den Windows.delete-Code in das Textfeld ein (siehe Abbildung F) .

Abbildung F.

Geben Sie einfach den Windows.delete-Code in das Textfeld ein.
Greifen Sie jetzt auf den Schlüssel TasksNoItemsSelected zu, doppelklicken Sie auf das Standardsymbol und fügen Sie die Codes Windows.navpane, Windows.previewpane und Windows.menubar in das Textfeld ein (siehe Abbildung G) . Stellen Sie sicher, dass Sie Semikolons verwenden, um jeden Befehl zu trennen.

Abbildung G.

Stellen Sie sicher, dass Sie Semikolons verwenden, um jeden Befehl zu trennen.
Schließen Sie zu diesem Zeitpunkt den Registrierungseditor und starten Sie den Windows Explorer. Wenn Sie dies tun, werden die neuen Befehle in der Befehlsleiste im Windows Explorer angezeigt, wenn Sie auf einen Ordner zugreifen (siehe Abbildung H) .

Abbildung H.

Ihre neuen Befehle werden jetzt in der Befehlsleiste im Windows Explorer für Ordner angezeigt, die in keiner der Bibliotheken angezeigt werden.

Was nimmst du?

Wollten Sie die Befehlsleiste im Windows Explorer von Windows 7 anpassen können? Verwenden Sie diese Technik, um die Befehlsleiste anzupassen? Wie immer, wenn Sie Kommentare oder Informationen zu diesem Thema haben, nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit, um in den TechRepublic Community-Foren vorbeizuschauen und uns von Ihnen hören zu lassen.

© Copyright 2020 | mobilegn.com