Installieren von Windows 7 von USB

Bei der Arbeit mit USB-Sticks, unabhängig davon, ob das Betriebssystem selbst installiert oder ausgeführt werden soll, war dies in der Vergangenheit ziemlich mühsam und beinhaltete viel Ringen mit den Dienstprogrammen der Anbieter.

Zum Glück hat sich die Welt verändert und heutzutage ist die Installation von USB ein ziemlich einfacher Vorgang - vorausgesetzt, Sie haben eine funktionierende Windows-Installation oder können eine ausleihen.

Für Windows 7 beginnt alles damit, dass Sie auf diese Seite gehen und das Windows 7 USB / DVD-Download-Tool herunterladen.

Doppelklicken Sie auf das Download-Symbol und Sie erhalten diesen Dialog:

Ab diesem Punkt erfolgt der Standardinstallationsprozess, und es sollte nichts Überraschendes passieren.

Starten Sie nach der Installation die Anwendung selbst (sie platziert unhöflich gerne ein Symbol auf dem Desktop), und Sie erhalten das folgende Dialogfeld, in dem Sie nach einem ISO-Image gefragt werden. Der von Microsoft empfohlene Pfad besteht darin, die ISO aus dem Microsoft Store herunterzuladen. Alle alten Windows 7-Installations-CD-Images funktionieren jedoch, solange es sich um eine ISO handelt.

In diesem Bildschirm wählen wir "USB-Gerät":

Danach richten wir das Tool auf unser USB-Gerät. An diesem Punkt wird das Gerät formatiert.

Und jetzt warten wir:

Hoffentlich hat alles so funktioniert, wie es hätte sein sollen - in meinem Fall nicht.

Ich erhielt immer wieder Fehler, als ich mich beschwerte, dass BOOTSECT.EXE nicht ausgeführt werden konnte. Dies lag daran, dass ich einen 32-Bit-Windows XP-Computer zum Erstellen eines 64-Bit-Windows 7-Installationsmediums verwendete. Aus Gründen, die ich nicht verstehe, entscheidet sich das Tool für die Verwendung des von der ISO verfügbaren BOOTSECT, nicht desjenigen, über den der Host-Computer verfügt. Die Lösung bestand darin, eine 32-Bit-Version von BOOTSECT abzurufen und im lokalen Appdata-Ordner des Tools abzulegen (die Fehlerbehebung des Tools besagt, dass der Ordner C: \ Benutzer \ Benutzername \ AppData \ Local \ Apps \ Windows 7 USB-DVD-Download-Tool lautet) es ist etwas anders in Windows XP). Ich musste ein bisschen suchen, konnte aber schließlich ein 32-Bit-BOOTSECT finden und musste den Prozess erneut starten.

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie jetzt ein USB-Laufwerk, auf dem die von Ihnen verwendete ISO 7-Version installiert wird. Mit einem einfachen Trick können wir uns beim Installationsvorgang fragen lassen, welche Version von Windows 7 installiert werden soll.

Navigieren Sie zum Quellordner des USB-Laufwerks und löschen Sie die Datei mit dem Namen ei.cfg

Jetzt können wir den Host-Computer neu starten und mit der Installation von Windows 7 beginnen. Stellen Sie beim Start sicher, dass Sie in Ihrem BIOS oder im Startmenü das Booten von USB auswählen.

Nach dem Start des Installationsvorgangs wird folgender Bildschirm angezeigt:

Sobald Sie Ihre Auswahl getroffen haben, sollten Sie die Windows 7-Version auswählen, für die Sie Schlüssel haben. Der Installationsvorgang wird wie bei jeder anderen Windows 7-Installation fortgesetzt.

Und da haben Sie es, das ist eigentlich ein sehr einfacher Prozess. Es war nicht erforderlich, in die Eingabeaufforderung einzutauchen oder Dienstprogramme von Drittanbietern zu verwenden.

Wenn Sie ei.cfg entfernen, haben Sie jetzt einen praktischen USB-Stick, den viele Systemadministratoren für ihre täglichen Aktivitäten nützlich finden.

© Copyright 2020 | mobilegn.com