Installieren Sie MAP, um festzustellen, ob Ihre Server für Windows Server 2008 R2 bereit sind

Wenn Ihre Organisation ein Upgrade auf Windows Server 2008 R2 auf vorhandener Hardware in Betracht zieht, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um festzustellen, ob Ihre Serverressourcen auf das neue Server-Betriebssystem passen. Die Lösung von Microsoft in diesem Bereich ist das Microsoft Assessment and Planning (MAP) Toolkit. Dieses kostenlose Tool wird für eine Reihe von Microsoft-Lösungen verwendet, darunter Hyper-V-Virtualisierung, Windows Vista-Bereitschaft und Microsoft Office-Anwendungen. MAP überprüft ein Serverinventar vorhandener Systeme auf ihre Bereitschaft für neue Rollen unter Windows Server 2008 R2. (Sie können mit dem MAP-Team auf Facebook und Twitter Schritt halten.)

Die Installation von MAP ist unkompliziert, mit der Ausnahme, dass das erforderliche Inventar möglicherweise installiert werden muss. Dieses Inventar enthält .NET Framework 3.5 SP1, Microsoft Office und eine moderne Windows Installer-Version. Diese Anforderungen werden für Windows Server 2008 R2-Aufgaben nicht benötigt, aber die Anforderungen werden für die Installation des MAP-Tools benötigt. Die Installation von MAP umfasst auch eine lokale SQL Server-Datenbankinstallation. Die Datenbankinstallation und die Voraussetzungen sind wahrscheinlich die größten Nachteile von MAP. Abbildung A zeigt die MAP-Installation. Abbildung A.

Nach der Installation von MAP müssen Sie zunächst den Inventar- und Bewertungsassistenten ausführen. Dadurch werden Computer erkannt, indem ein IP-Adressbereich gescannt, eine Active Directory-Domäne durchsucht oder eine Liste von Servernamen aus einer Textdatei importiert wird. Abbildung B zeigt den ersten Bildschirm des Inventar- und Bewertungsassistenten. Abbildung B.

Wenn der Assistent für Inventarisierung und Bewertung abgeschlossen ist, wird er gestartet und sucht nach dem, für das Sie eine MAP-Bewertung durchführen möchten. Abhängig von der Größe der Netzwerke oder Active Directory-Domänen kann der Scan einige Zeit dauern. Abbildung C zeigt das Ergebnis des Scans. Abbildung C.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Zu diesem Zeitpunkt können Sie verschiedene Konsolidierungs- und Analysefunktionen ausführen, einschließlich der Bereitschaft für Windows Server 2008 R2. Empfehlungen zur Hyper-V-Konsolidierung können auch mit einem zusätzlichen Ereignis zur Erfassung von Leistungsmetrikdaten abgegeben werden.

In den meisten Situationen ist MAP einen Versuch wert. Dies kann dazu dienen, die offensichtlichen Auslassungen zu erkennen, die im Rahmen eines Upgrade-Projekts möglicherweise übersehen werden.

Haben Sie MAP für die Windows Server-Upgradeplanung verwendet? Wenn ja, teilen Sie Ihre Kommentare.

Bleiben Sie mit unserem kostenlosen Windows Server-Newsletter, der jeden Mittwoch zugestellt wird, über die neuesten Tipps und Tricks zu Windows Server 2003 und Windows Server 2008 auf dem Laufenden.

© Copyright 2020 | mobilegn.com