Funktionsweise der automatischen Windows 8-Reparaturfunktion

Wie Sie vielleicht aus erster Hand wissen, traten Startprobleme mit früheren Versionen des Windows-Betriebssystems ziemlich regelmäßig auf, und Microsoft hat uns immer spezielle Tools zur Behebung dieser Probleme zur Verfügung gestellt. In Windows NT hatten wir beispielsweise das Emergency Recovery Utility, in Windows 2000 die Recovery Console, in Windows XP die Systemwiederherstellung und in Windows 7 das Startup Repair Tool.

Windows 8 verfügt über ein neues Tool namens Automatic Repair. Wie sein Vorgänger von Windows 7 wurde Automatic Repair so konzipiert, dass es beim ersten Hinweis auf ein Problem beim Starten des Betriebssystems eingreift. Wenn ein Startproblem erkannt wird, startet die automatische Reparatur eine automatisierte, diagnostikbasierte Fehlerbehebung, für die kein Benutzereingriff erforderlich ist, und in vielen Fällen wird ein nicht bootfähiges System wiederbelebt.

Wenn das Startproblem so schwerwiegend ist, dass der automatische Reparaturstart nicht selbst gestartet werden kann, können Sie es von einem Windows 8-Wiederherstellungslaufwerk aus starten, wie ich Ihnen kürzlich in einem Beitrag gezeigt habe: Verwenden Sie das Windows 8-Wiederherstellungslaufwerk.

In dieser Ausgabe des Windows-Desktopberichts werde ich die Verwendung der automatischen Reparatur vom Wiederherstellungslaufwerk untersuchen. Währenddessen werde ich erklären, wie es funktioniert.

Hinweis: In einer Reihe zukünftiger Artikel werde ich die Tools auf dem Wiederherstellungslaufwerk weiter untersuchen und Ihnen detailliert zeigen, wie die Optionen Aktualisieren und Zurücksetzen funktionieren.

Dieser Beitrag ist auch als TechRepublic-Fotogalerie verfügbar.

Automatische Reparatur ausführen

Das Ausführen der automatischen Reparatur vom Wiederherstellungslaufwerk ist einfach. Nachdem Ihr System vom Wiederherstellungslaufwerk gestartet wurde und Sie der Fehlerbehebung folgen | Im Pfad für erweiterte Optionen durch das Menü wird der in Abbildung A gezeigte Bildschirm für erweiterte Optionen angezeigt. Unter den Tools, die auf dem Bildschirm Erweiterte Optionen angezeigt werden, wird die automatische Reparatur angezeigt.

Abbildung A.

Auf dem Bildschirm "Erweitert" finden Sie vier weitere Tools, mit denen Sie ein beschädigtes Windows-System wiederherstellen können.
Wenn Sie die Option Automatische Reparatur auswählen, wird der in Abbildung B gezeigte Bildschirm angezeigt.

Abbildung B.

Ihre erste Verteidigungslinie bei der Wiederherstellung eines Windows 8-Systems ist die Option Automatische Reparatur.
Sobald Sie die automatische Reparatur starten, wird das Startproblem diagnostiziert und der in Abbildung C gezeigte Bildschirm angezeigt.

Abbildung C.

Im ersten Schritt des Betriebs diagnostiziert die automatische Reparatur das Problem.

Während dieser Diagnosephase scannt die automatische Reparatur Ihr System und analysiert die verschiedenen Einstellungen, Konfigurationsoptionen und Systemdateien nach beschädigten Dateien oder verpfuschten Konfigurationseinstellungen. Insbesondere sucht die automatische Reparatur nach den folgenden Problemen:

  • Fehlende / beschädigte / inkompatible Treiber
  • Fehlende / beschädigte Systemdateien
  • Fehlende / beschädigte Startkonfigurationseinstellungen
  • Beschädigte Registrierungseinstellungen
  • Beschädigte Festplattenmetadaten (Master-Boot-Datensatz, Partitionstabelle oder Boot-Sektor)
  • Problematische Update-Installation
Wenn eines dieser Probleme erkannt wird, wird automatisch versucht, es zu beheben (siehe Abbildung D) .

Abbildung D.

Sobald die automatische Reparatur Ihr Startproblem diagnostiziert hat, wird versucht, es zu reparieren.

Wenn die automatische Reparatur das Problem beheben kann, erfolgt dies ohne Eingreifen. Das System wird dann neu gestartet und normal gestartet.

Microsoft Weekly Newsletter

Seien Sie der Microsoft-Insider Ihres Unternehmens mithilfe dieser Windows- und Office-Tutorials und der Analysen unserer Experten zu Microsoft-Unternehmensprodukten. Wird montags und mittwochs geliefert

Heute anmelden

Schwere Probleme

Wenn die automatische Reparatur das Startproblem nicht beheben kann, wird ein Bildschirm wie in Abbildung E angezeigt. Wie Sie in dieser Situation sehen können, erstellt die automatische Reparatur eine Protokolldatei mit weiteren Informationen und bietet Ihnen die Möglichkeit, zum Menü Erweiterte Optionen zurückzukehren, in dem Sie eine der anderen Wiederherstellungsoptionen auswählen können.

Abbildung E.

Wenn die automatische Reparatur Ihr System nicht reparieren kann, wird dieser Bildschirm angezeigt.

Bevor Sie eine der anderen Wiederherstellungsoptionen verwenden, sollten Sie die Protokolldatei untersuchen und feststellen, welche Details darin enthalten sind. Glücklicherweise enthält das Wiederherstellungslaufwerk Notepad, mit dem Sie die Protokolldatei anzeigen können. Notieren Sie sich zunächst den Pfad und den Dateinamen der Protokolldatei. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Erweiterte Optionen. Wenn Sie zum Menü Erweiterte Optionen zurückkehren, wählen Sie Eingabeaufforderung.

Wenn das Eingabeaufforderungsfenster angezeigt wird, geben Sie den Laufwerksbuchstaben ein, um die Laufwerke zu ändern. In meinem Beispiel befindet sich die Protokolldatei auf Laufwerk D. Verwenden Sie dann den Befehl CD, um auf den Ordner zuzugreifen, der die Protokolldatei enthält. Geben Sie abschließend den Namen der ausführbaren Datei des Notepads zusammen mit dem Namen der Protokolldatei als Parameter ein.

Dies ist der Befehlssatz, mit dem Sie auf die Protokolldatei zugreifen würden (siehe Abbildung F) .
 d: 
 cd \ Windows \ System32 \ LogFiles \ Srt 
 notepad.exe SrtTrail.txt 

Abbildung F.

Über die Eingabeaufforderung können Sie Notepad starten und die Protokolldatei öffnen.
Wenn Notepad angezeigt wird, wird der Inhalt der Protokolldatei SrtTrail.txt ähnlich der in Abbildung G gezeigten angezeigt. Wenn Sie zum Ende der Datei scrollen, werden Sie wahrscheinlich einen Test finden, der fehlgeschlagen ist und einen guten Anhaltspunkt für weitere Untersuchungen haben könnte.

Abbildung G.

Die SrtTrail-Protokolldatei enthält Informationen, die Sie zur weiteren Fehlerbehebung verwenden können.

Wenn Sie das System von einem USB-Flash-Laufwerk gestartet haben, können Sie die Datei vom Editor auf dem Flash-Laufwerk speichern, das Flash-Laufwerk entfernen, auf einen anderen PC übertragen und ausdrucken. Sie haben jetzt eine gedruckte Kopie der Protokolldatei, die Sie als Hilfe zur weiteren Fehlerbehebung verwenden können. Stellen Sie nach dem Drucken der Protokolldatei sicher, dass das Flash-Laufwerk an den fehlerhaften Computer zurückgegeben wird.

Wenn Sie das System von einer optischen Disc gestartet haben, können Sie die Datei nicht drucken, aber Sie können durch die Datei scrollen und alle Details notieren, die Sie für entscheidend halten.

Automatische Reparaturschleifen

Ich muss noch eine weitere Information zur automatischen Reparatur weitergeben, die jedoch mit einer Einschränkung verbunden ist.

Ein Freund erwähnte kürzlich, dass sein Windows 8-Laptop in einer automatischen Reparaturschleife steckte, in der das System die automatische Reparatur ausführte, neu startete und dann die automatische Reparatur erneut ausführte. Der Prozess war endlos und sehr frustrierend. Nach dem Booten von einem USB-Wiederherstellungslaufwerk, anstatt die automatische Reparatur erneut auszuführen, haben wir uns entschlossen, direkt zu einer Eingabeaufforderung zu wechseln und eine Reihe von BootRec-Befehlen auszuprobieren, die wir in der Vergangenheit verwendet hatten, um ein Windows 7-System zu retten, bei dem schwerwiegende Startprobleme auftraten.

In unserem Fall löste diese Reihe von BootRec-Befehlen, gefolgt von einem ChkDsk-Befehl, das Problem. Leider bin ich nicht auf ein anderes Windows 8-System gestoßen, das in einer automatischen Reparaturschleife steckte und daher den Vorgang nicht erneut testen konnte. Ich habe jedoch von anderen Leuten gehört, die diese Technik erfolgreich angewendet haben. Obwohl ich nicht garantieren kann, dass dies in jedem Fall funktioniert, bietet es Ihnen zumindest eine weitere Option, die Sie ausprobieren können, bevor Sie mit der nächsten Stufe der Wiederherstellungstools fortfahren.

Wenn das Eingabeaufforderungsfenster angezeigt wird, geben Sie nacheinander die folgenden Befehle ein.

 bootrec / FixMbr 
 bootrec / FixBoot 
 bootrec / RebuildBcd 
 chkdsk / r 

Entfernen Sie nach Abschluss des Befehls ChkDsk das Wiederherstellungslaufwerk und starten Sie den Computer neu.

Der Schalter / FixMbr schreibt einen neuen MBR (Master Boot Record) in die Systempartition, der Schalter / FixBoot schreibt einen neuen Bootsektor auf die Systempartition, und der Schalter / RebuildBcd durchsucht alle Festplatten nach Windows-Installationen und bietet eine Auswahl der Einträge zum BCD-Speicher hinzufügen. Schließlich lokalisiert der Schalter / r im Befehl ChkDsk fehlerhafte Sektoren und stellt lesbare Informationen wieder her.

Was nimmst du?

Mithilfe des Tools für die automatische Reparatur vom Wiederherstellungslaufwerk können Sie Ihr System wieder in einen bootfähigen Zustand versetzen. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie die Protokolldatei als Hilfe für weitere Untersuchungen verwenden. Haben Sie die automatische Reparaturoption von Windows 8 verwendet? Wenn ja, hat es Ihr System wieder in einen bootfähigen Zustand versetzt? Wie immer, wenn Sie Kommentare oder Informationen zu diesem Thema haben, nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit, um in den TechRepublic Community-Foren vorbeizuschauen und uns von Ihnen hören zu lassen.

Lesen Sie auch:

  • Erstellen Sie ein Wiederherstellungslaufwerk in Windows 8
  • Seien Sie bereit, das Windows 8-Wiederherstellungslaufwerk zu verwenden
  • Die vollständige Anleitung zu einer Neuinstallation von Windows 8

© Copyright 2020 | mobilegn.com