Wie kann ich verhindern, dass Benutzer bestimmte Anwendungen mit Process Blocker ausführen?

Wenn Sie eine erhebliche Anzahl von Microsoft Windows-basierten Computern verwalten, gibt es möglicherweise Anwendungen, die Ihre Benutzer nicht ausführen können sollen. Wenn Sie verhindern, dass diese Benutzer bestimmte Apps ausführen (z. B. P2P-Apps, Spiele usw.), können Sie die Produktivität der Benutzer steigern, aber vor allem können Sie mögliche Rechtsstreitigkeiten vermeiden, die Ihr Unternehmen nicht benötigt.

Diese Aufgabe zu vereinfachen, ist meistens die Aufgabe von Software von Drittanbietern. Obwohl sich Process Blocker noch in der Entwicklung befindet, ist es bereits ein sehr nützliches Tool und verhindert leicht, dass Ihre Benutzer Anwendungen verwenden, die sie nicht verwenden sollten. Da es sich jedoch um eine Entwicklungsversion handelt, gibt es einige Fallstricke.

Eines davon ist, dass es noch einige Skripte gibt, die durch den Blockierungsprozess rutschen können. Der Grund dafür ist, dass Prozesse direkt nach dem Start von Process Blocker blockiert werden, anstatt sofort blockiert zu werden. Aus diesem Grund können Prozesse, die sofort gestartet werden, möglicherweise am Blocker vorbeikommen.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie dieses Tool verwendet werden kann.

Dieser Blog-Beitrag ist auch im PDF-Format als kostenloser TechRepublic-Download verfügbar.

Erhalten und installieren

Wie alle guten Windows-Anwendungen ist Process Blocker einfach zu installieren. Process Blocker funktioniert mit jedem Windows-Betriebssystem, das größer als Windows 2000 ist (mit Ausnahme von Windows ME). Gehen Sie zur Download-Seite von Process Blocker und laden Sie die Version für Ihre Architektur herunter (32 oder 64 Bit). Doppelklicken Sie nach dem Herunterladen dieser Datei (es handelt sich um eine MSI-Datei) darauf, um den Installationsvorgang zu starten. Sie werden für eine Windows-Anwendungsinstallation nicht ungewöhnlich gefragt.

Nach Abschluss der Installation wird ein neues Verzeichnis erstellt: Programme \ Process Blocker . In diesem Verzeichnis finden Sie vier Dateien:
  • list.txt: Dies ist die Konfigurationsdatei.
  • Prozessblocker: Dies ist die Anwendung.
  • processblocker.chm: Dies ist eine kompilierte HTML-Hilfedatei.
  • Tray Informer: Dies ist das Applet, das den Benutzer darüber informiert, dass ein Prozess blockiert wurde.

Schließen Sie nach Abschluss der Installation das Fenster und Sie können mit der Konfiguration beginnen.

Aufbau

Die Konfiguration von Process Blocker ist sehr einfach. Öffnen Sie die Datei list.txt und fügen Sie Einträge hinzu, einen Eintrag pro Zeile, den Sie blockieren möchten. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, den Windows Explorer zu öffnen, zum Verzeichnis Programme \ Prozessblocker zu navigieren und auf list.txt zu doppelklicken.

HINWEIS: Wenn Sie Windows Vista verwenden und die Benutzerkontensteuerung aktiviert haben, ist es möglicherweise einfacher, die Datei list.txt auf Ihren Desktop zu verschieben, Ihre Einträge hinzuzufügen und die Datei dann wieder an den richtigen Ort zu verschieben.

Wenn die list.txt in Ihrem Standardtexteditor geöffnet ist, wird der folgende Inhalt angezeigt:

 ExampleFile.exe 
 AnotherOne.exe 

Wie Sie sehen, müssen Sie lediglich Einträge hinzufügen. Glücklicherweise müssen Sie nicht für jeden Eintrag den expliziten Pfad eingeben. Sie müssen jedoch den korrekten Namen der ausführbaren Datei auflisten. Die meisten davon (wenn nicht alle) haben am Ende das Suffix .exe. Verwenden wir als Beispiel den Safari-Webbrowser. Fügen Sie in der Datei list.txt die Datei safari.exe am Ende der Datei hinzu. Sie können die beiden Beispieleinträge sicher entfernen.

Nachdem Sie Ihren Eintrag (oder Ihre Einträge) hinzugefügt haben, speichern und schließen Sie die Datei (verschieben Sie sie zurück, wenn Sie sich für Windows Vista entschieden haben). Jetzt müssen Sie den Process Blocker-Dienst neu starten, damit die Änderungen wirksam werden.

Um den Dienst neu zu starten, klicken Sie im Startmenü (in Vista) mit der rechten Maustaste auf den Eintrag Computer und wählen Sie Verwalten. Dadurch wird die Computerverwaltungskonsole geöffnet. Klicken Sie dort unter Dienste und Anwendungen auf den Eintrag Dienste. Dadurch werden alle laufenden Prozesse im Hauptbereich geöffnet ( Abbildung A ).

Abbildung A.

Abhängig davon, wie viele Prozesse ausgeführt werden, müssen Sie möglicherweise ziemlich weit scrollen, um Process Blocker zu finden.

Nachdem Sie den Eintrag Process Blocker gefunden haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag und wählen Sie Neustart. Process Blocker wird schnell neu gestartet und Sie können testen.

Da wir versuchen, das Öffnen von Safari zu blockieren, gehen Sie zum Startmenü und wählen Sie den Eintrag Safari. Sie werden Safari nicht starten sehen. Stattdessen wird im Benachrichtigungsbereich eine Warnung angezeigt, die darauf hinweist, dass Safari blockiert ist ( Abbildung B ).

Abbildung B.

Der rote Kreis mit dem Symbol "-" ist das Symbol für den Prozessblocker.

Das ist alles dazu.

Abschließende Gedanken

Natürlich können Benutzer, die wissen, was sie tun, dieses System umgehen. Ein Benutzer kann den Prozessblocker-Prozess über die Computer Management Console effektiv stoppen. Wenn sie über die erforderlichen Kenntnisse verfügen, können sie auch die Datei list.txt suchen und Einträge für die Anwendungen entfernen, die sie ausführen möchten. In den meisten Situationen sollte dies jedoch eine kostengünstige und einfach zu implementierende Lösung für ein Problem sein, das viele IT-Mitarbeiter beschäftigt.

Bleiben Sie mit dem Windows XP-Newsletter von TechRepublic, der jeden Donnerstag zugestellt wird, über die neuesten XP-Tipps und -Tricks auf dem Laufenden.

© Copyright 2020 | mobilegn.com