Wie klone ich eine Festplatte mit Clonezilla?

Wie oft haben Sie sich gewünscht, Sie hätten ein Bild von diesem inzwischen nicht mehr existierenden PC? Zumindest mit einem Image können Sie dieses System problemlos wiederherstellen, sobald die tote Hardware ersetzt wurde. Das einzige Problem ist, dass die meisten Klonprogramme entweder zu teuer oder zu schwierig zu verwenden sind. Wäre es nicht großartig, wenn es eine kostenlose und benutzerfreundliche Klonanwendung gäbe? Gute Nachrichten ... gibt es.

Clonezilla ist eine kostenlose Disaster-Recovery-Software, die vom Nationalen Zentrum für Hochleistungsrechnen (NCHC) in Taiwan entwickelt wurde. Mit Clonezilla können Sie ein einzelnes Laufwerk oder sogar eine einzelne Partition innerhalb eines Laufwerks klonen und dieses Laufwerk später wiederherstellen. Die geklonten Daten können als Bilddatei oder als Kopie der Daten gespeichert werden. Diese geklonte Partition (oder dieses geklonte Laufwerk) kann dann auf einem internen Laufwerk, einem externen USB-Laufwerk, einem CD / DVD-Laufwerk oder einem Netzwerklaufwerk (mit Samba, SSH oder NFS) gespeichert werden. Clonezilla kann von einer CD / DVD oder von einem USB-Flash-Laufwerk aus in einer eigenen bootfähigen Umgebung ausgeführt werden.

Eine Übersicht finden Sie unter "Product Spotlight: Clonezilla System Imaging". Dieser Blog-Beitrag ist auch im PDF-Format als kostenloser TechRepublic-Download verfügbar.

Jetzt hat Clonezilla im Gegensatz zu einigen seiner Konkurrenten keine ausgefallene Benutzeroberfläche. Clonezilla ist ein fluchbasiertes Tool, das im Wesentlichen auf Text basiert. Das heißt aber nicht, dass es schwierig zu bedienen ist. Tatsächlich ist Clonezilla angesichts der Komplexität der anstehenden Aufgabe bemerkenswert einfach zu bedienen. Und in diesem Blog werde ich Ihnen zeigen, wie einfach diese Aufgabe mit Clonezilla ist.

Schritt 1

Der erste Schritt besteht darin, das ISO-Image von der Clonezilla-Website herunterzuladen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine stabile Version dieses Tools herunterladen. Sobald Sie die Datei heruntergeladen haben, müssen Sie sie auf eine Festplatte brennen. HINWEIS: Wenn Sie es auf einem USB-Laufwerk verwenden möchten, verwenden Sie ein Tool wie UNetbootin, um diesen Vorgang zu vereinfachen. Nachdem Sie Ihre Medien gebrannt haben, sind Sie fast fertig.

Schritt 2

Schließen Sie Ihr externes Laufwerk an (oder legen Sie bei Verwendung eines USB eine brennbare CD / DVD ein) und legen Sie dann Ihr Clonezilla-Medium ein.

Schritt 3

Starten Sie neu. Sie müssen von den Clonezilla-Medien booten, damit dies funktioniert. Was Sie sehen werden, ist der Clonzilla-Startbildschirm ( Abbildung A ). Um ein Bild zu erstellen, müssen Sie Clonzezilla Live (Standardeinstellungen) auswählen und die Eingabetaste drücken. Sie sehen nun eine Debian-Startsequenz.

Abbildung A.

In diesem Menü können Sie eine Auflösung auswählen, die besser zu Ihrem Monitor passt.

Schritt 4

Wähle deine Sprache. Auf dem Sprachbildschirm müssen Sie die Sprache auswählen, die Sie für den Prozess verwenden möchten. Dieser Schritt sollte ziemlich selbsterklärend sein.

Schritt 5

Wählen Sie Ihr Tastaturlayout. Sie haben vier Möglichkeiten:

  • Wählen Sie Tastatur aus der Bogenliste
  • Berühre nicht meine Keymap
  • Behalten Sie die Kernel-Keymap bei
  • Wählen Sie die Keymap aus der vollständigen Liste

Höchstwahrscheinlich funktioniert die Einstellung "Meine Tastaturbelegung nicht berühren" einwandfrei. Ich habe diese Option sowohl für Workstations als auch für Laptops ohne Probleme verwendet.

Schritt 6

Starten Sie Clonezilla. In diesem Schritt können Sie entweder in eine Konsole fallen oder Clonezilla starten. Sie möchten hier keinen Affen mit Konsole spielen, es sei denn, Sie sind ein erfahrener Clonezilla-Veteran.

Schritt 7

Wählen Sie Ihr Gerätebild. In diesem Schritt können Sie wählen, ob Sie ein Image erstellen oder eine direkte Kopie von Gerät zu Gerät erstellen möchten. Das Erstellen eines Images ist immer am besten, insbesondere für einen erstmaligen Klon oder ein Backup. Da wir ein Image unseres Laufwerks erstellen, wählen Sie die erste Option ( Abbildung B ) und klicken Sie auf OK.

Abbildung B.

Beide Methoden klonen / stellen zwar wieder her, aber nur eine Methode erstellt ein Image Ihres Laufwerks.

Schritt 8

Wo möchten Sie das Bild platzieren? In diesem Schritt müssen Sie Clonezilla mitteilen, wo das Bild gespeichert werden soll. Sie haben sechs Möglichkeiten:

  • Lokales Gerät
  • SSH-Server
  • Samba-Server
  • NFS-Server
  • Shell betreten
  • Überspringen
Für ein externes oder USB-Laufwerk möchten Sie local_dev auswählen ( Abbildung C ). Dieses Ziel ist auch das einfachste, da Sie sich nicht um die Einrichtung von SSH, Samba oder NFS kümmern müssen. Denken Sie daran, dass diese Bilder SEHR groß werden können. Daher sollten Sie ein externes Laufwerk haben, das größer oder gleich dem Laufwerk ist, das Sie abbilden.

Abbildung C.

Wählen Sie ein Ziel, aber local_dev ist die wahrscheinlichste Wahl.

Schritt 9

Wählen Sie das Repository aus, in dem sich Ihr Bild befindet. Hier müssen Sie sehr vorsichtig sein. Wenn Sie sich in einer Linux-Umgebung befinden, können Sie fast sicher sein, dass Sie das Laufwerk mit der Bezeichnung hda NICHT auswählen möchten. Sie sollten nach einer HDB oder HDD (oder SDB, SDD usw.) suchen. Wenn Sie die Partition "a" auswählen, besteht die Gefahr, dass Ihr aktuelles Arbeitslaufwerk überschrieben wird.

Schritt 10

Benennen Sie das Bild. Alles was Sie hier tun, ist dem Bild einen Namen zu geben. Möglicherweise möchten Sie das Datum in Ihren Bildnamen aufnehmen, damit Sie wissen, was die neueste Bilddatei ist.

Schritt 11

Beobachten Sie den Prozess. Obwohl Clonezilla (für ein Imaging-Tool) ziemlich bissig ist, können Sie je nach Größe der Partition oder des Laufwerks, das Sie abbilden, zwischen 30 Minuten und drei Stunden erwarten. Ich habe kürzlich einen Klon eines 160-GB-Laufwerks in knapp zwei Stunden erstellt.

Sobald das Image auf das Gerät geschrieben wurde, können Sie Ihren Computer neu starten, da Sie wissen, dass Sie im Katastrophenfall über ein Backup verfügen.

Abschließende Gedanken

Obwohl Clonezilla möglicherweise nicht über alle Funktionen von Tools wie Acronis verfügt, ist es eine hervorragende Lösung für preisbewusste Kunden oder Fans von Open Source-Software. Es lohnt sich, sowohl für den persönlichen Gebrauch als auch für den KMU-Gebrauch einen Blick darauf zu werfen.

Bleiben Sie mit dem Windows XP-Newsletter von TechRepublic, der jeden Donnerstag zugestellt wird, über die neuesten XP-Tipps und -Tricks auf dem Laufenden.

© Copyright 2020 | mobilegn.com