Bedeutet Azure den Tod des Rechenzentrums oder die Wiedergeburt von Windows?

Vielen Menschen innerhalb und außerhalb des Unternehmens scheint es, dass Microsoft den größten Teil seiner Entwicklungsanstrengungen auf Azure, seine Cloud-Computing-Plattform, und nicht auf Windows Server konzentriert. Dies ist im Rahmen der oft erklärten Philosophie "All in with the Cloud" sinnvoll, aber in vielerlei Hinsicht ist Azure immer noch ein Rätsel, insbesondere für IT-Experten.

Einige sehen es - und Cloud Computing im Allgemeinen - als Bedrohung für ihre Arbeitsplätze an, wie ich in einem früheren Beitrag besprochen habe: "Die Profis spüren nicht die Liebe von Microsoft. " Einige, die anscheinend nicht verstehen, was Azure ist, befürchten, dass es Windows Server subsumieren wird, und ich habe sogar gehört, dass einige vorhersagen, dass "die nächste Version von Windows Server die letzte sein wird".

Es besteht kein Zweifel, dass Microsoft Ressourcen in "die Cloud-Sache" steckt. Dazu gehört, dass viele der besten Mitarbeiter an Cloud-Projekten arbeiten. Es war eine große Neuigkeit im letzten Sommer, als Mark Russinovich von Sysinternals von der Windows Core Operating System Division in das Windows Azure-Team versetzt wurde. Das Cloud-Betriebssystem-Team besteht aus einer Reihe wichtiger Mitarbeiter wie Dave Cutler, der als Vater von Windows NT gilt, und Yousef Khalidi, der früher Mitglied der Windows Core Architecture Group war.

Bedeutet dieser Fokus auf Azure jedoch wirklich den Tod des Rechenzentrums - und der Windows-Server, die es unterstützen - oder könnte es tatsächlich die Wiedergeburt von Windows als frische, neue, flexiblere Grundlage sowohl für öffentliche Cloud-Angebote als auch für die private Cloud signalisieren? On-Premise-Rechenzentren der Zukunft?

Grundlegendes zu Azure

Ralph Waldo Emerson sagte einmal: "Großartig zu sein bedeutet, missverstanden zu werden." Vielleicht kann Microsoft sich damit trösten, denn aufgrund meiner gelegentlichen Gespräche mit vielen in der IT-Branche ist Azure eines der am meisten missverstandenen Produkte, die das Unternehmen hergestellt hat (und das sagt viel aus). Microsoft-eigene Beschreibungen von Azure lassen Sie oft verwirrter als je zuvor.

In dem Video mit dem Titel " Was ist Windows Azure?", Das auf der Windows Azure-Seite verlinkt ist, werden beispielsweise drei Komponenten beschrieben: "Fabric", Speicherdienst und "Entwicklererfahrung". Huh? Um die Sache noch mehr zu verwirren, werden in vielen der in Azure enthaltenen Artikel, z. B. Einführung in Windows Azure von David Chappell & Associates, die drei Teile als Fabric, Speicherdienst und Rechendienst aufgeführt.

Der häufigste Punkt der Verwirrung ist, ob Azure ein Betriebssystem ist oder nicht. Mary Jo Foley nannte Azure in ihrem Leitfaden für Verblüffte Azure das Basisbetriebssystem, das früher den Codenamen "Red Dog" trug und von einem Team von Betriebssystemexperten bei Microsoft entwickelt wurde. Sie führt jedoch weiter aus, dass die Windows Server 2008-Computer, aus denen die Cloud besteht, vernetzt und verwaltet werden. Daher fragen wir uns, ob Azure ein Betriebssystem ist, auf dem Anwendungen ausgeführt werden, oder ein Betriebssystem, auf dem ein anderes Betriebssystem ausgeführt wird.

Microsoft-eigene Websites und Dokumente bezeichnen Azure zwar selten als Betriebssystem, bezeichnen es jedoch als "Plattform". Das ist ein Wort, das in der IT-Branche auf viele verschiedene Arten verwendet wird. Wir haben Hardwareplattformen wie x86 / x64, RISC und ARM. Wir haben Softwareplattformen wie .NET und Java. Wir haben mobile Plattformen wie BlackBerry, Android und WinMo. Und wir haben Betriebssystemplattformen wie Windows, Linux, Mac OS X, Solaris und so weiter.

Was für eine Plattform ist Azure? Laut MSDN handelt es sich um eine "Cloud-Computing- und Serviceplattform im Internet-Maßstab, die in Microsoft-Rechenzentren gehostet wird", die drei Entwicklerdienste umfasst: Windows Azure, Windows Azure AppFabric und SQL Azure. Dort haben wir also noch eine andere, andere Liste der drei Azure-Komponenten.

Es ist wichtig zu beachten, dass, obwohl sie sich in anderer Hinsicht unterscheiden, jede dieser Listen die "Stoff" -Komponente enthält. Und das ist auch die mysteriöseste der Komponenten für diejenigen, die neu in Azure sind. Mark Russinovich vergleicht Azure mit einem "großen Computer am Himmel" und erklärt, dass der Fabric Controller dem Kernel des Betriebssystems entspricht. Er hat die einzigartige Fähigkeit, dieses sehr komplexe Thema aufzugreifen und es zu verstehen, und seine Channel 9-Diskussion über Azure, Cloud-Betriebssystem und PaaS ist sehenswert, wenn Sie den Fabric Controller und seine Funktionen besser verstehen möchten.

Wie alles zusammen passt

Wenn Sie mit den Grundlagen des Cloud Computing vertraut sind, gibt es drei grundlegende Servicemodelle: Software als Service (SaaS), Infrastruktur als Service (IaaS) und Plattform als Service (PaaS). Azure-Lösungen gibt es sowohl für das IaaS- als auch für das PaaS-Bereitstellungsmodell, wobei das erstere nur Rechen-, Netzwerk- und Speicherdienste bereitstellt und das letztere alles bietet, worauf der Anwendungscode ausgeführt werden muss.

Diese Plattform ist kein Betriebssystem im herkömmlichen Sinne. Es gibt keine Betriebssystemschnittstellen wie Systemsteuerung, Server-Manager usw. unter Windows Server. In der Cloud werden jedoch einige Aufgaben ausgeführt, die herkömmliche Betriebssysteme ausführen, z. B. die Verwaltung von Speicher und Geräten sowie die Bereitstellung einer Laufzeitumgebung für Anwendungen, die vom Fabric Controller gehostet wird.

Wo kommt Windows Server ins Spiel? Sie werden sich vielleicht daran erinnern, dass Microsoft im Dezember 2009 die Windows Server- und Windows Azure-Teams zusammengebracht hat, um die Windows Server- und Cloud-Abteilung innerhalb des Server- und Tools-Geschäfts zu bilden, die bis zur jüngsten Umstrukturierung von Bob Muglia geleitet wurde und nun unter der Leitung von steht Satya Nadella. Die Tatsache, dass diese beiden Produkte Teil derselben Sparte sind, sollte ein Hinweis darauf sein, dass sie eng miteinander verbunden sind. Wenn Sie sich eine Instanz von Windows Azure ansehen, werden Sie feststellen, dass sie enger miteinander verbunden sind, als Sie vielleicht vermutet haben.

Nach all der Angst stellen wir fest, dass das Betriebssystem, mit dem Sie in einer Azure-Umgebung interagieren, schließlich kein brandneues, mysteriöses Betriebssystem ist. Es handelt sich um eine virtualisierte Version von Windows Server 2008, die mit einer bestimmten Menge an Ressourcen (CPU, RAM und Speicher) vorkonfiguriert und gegen eine monatliche Gebühr an Sie geliefert wurde. IT-Profis können erleichtert aufatmen. Wenn Sie ein Windows Server 2008-Administrator sind, wissen Sie bereits, wie Sie das in Azure "sichtbare" Betriebssystem verwalten. Entwickler verwenden dieselben Tools und Programmiersprachen, um Anwendungen für Azure zu erstellen. Der große Unterschied besteht darin, dass der Fabric Controller die Cloud-Umgebung verwaltet. Daher müssen Anwendungen unter diesem Gesichtspunkt strukturiert werden. Weitere Informationen zu diesen Unterschieden finden Sie in IaaS, PaaS und der Windows Azure-Plattform von Keith Pijanowski.

Bleiben Sie mit dem Windows Desktop-Newsletter von TechRepublic, der jeden Montag und Donnerstag zugestellt wird, über die neuesten Tipps und Tricks von Microsoft Windows auf dem Laufenden.

Privatisierung der Azure-Cloud >>

© Copyright 2020 | mobilegn.com