Entdecken Sie die Leistungsfähigkeit der versteckten Windows 7-VBScript-Druckdienstprogramme

Microsoft Windows 7 enthält eine Vielzahl praktischer Befehlszeilenprogramme, die tatsächlich viel Leistung bieten. Kürzlich fragte mich ein Freund, der Windows XP-Computer für den größten Teil seiner Karriere unterstützt und sich auf die Umstellung auf Windows 7 vorbereitet, ob Windows 7 noch mit den VBScript-Druckdienstprogrammen ausgestattet ist, die erstmals mit Windows eingeführt wurden XP. Zum Glück für meinen Freund wird Windows 7 tatsächlich immer noch mit diesen Druckdienstprogrammen geliefert. Da sie jedoch im Darm des Betriebssystems vergraben sind, sind sie nicht leicht zu finden, wenn Sie nicht wissen, dass sie existieren.

In dieser Ausgabe des Windows Desktop-Berichts stelle ich Ihnen diese VBScript-Druckdienstprogramme vor und erkläre, warum sie eine wichtige Ergänzung des Windows 7-Betriebssystems darstellen. Dabei werde ich mir einige Beispielsituationen ansehen, in denen diese Skripte nützlich sein können.

Warum Skripte verwenden?

Das erste, was Ihnen beim Lesen der Einführung wahrscheinlich in den Sinn kam, ist: "Warum sollten Sie in Windows 7 auf skriptbasierte Druckdienstprogramme zurückgreifen? Können Sie nicht alle Druckaufgaben mit den GUI-basierten Druckertools von Windows 7 ausführen?" Es gibt mehrere Gründe, warum Microsoft diese VBScript-Druckdienstprogramme weiterhin in Windows 7 bereitstellt.

Die Antwort auf die zweite Frage ist einfach: "Ja, Sie können alle Druckaufgaben mit GUI-basierten Druckertools ausführen." Die Antwort auf die erste Frage ist zweifach: Erstens zeigen diese Skripte einige der leistungsstarken Funktionen von Windows Script Host und Windows Management Instrumentation (WMI). Zweitens bieten die Skripte Komfort und Leistung, da sie einfach zu verwenden sind, über Befehlszeilenparameter anpassbar sind und einen schnellen und direkten Zugriff auf sehr spezifische Druckaufgaben ermöglichen.

Angenommen, Sie haben einen Drucker, der so häufig verwendet wird, dass häufig die Tintenpatronen ausgetauscht werden müssen. Anstatt den Drucker herunterzufahren und alle zu benachrichtigen, dass Sie die Tintenpatronen austauschen, können Sie ein benutzerdefiniertes Skript erstellen und ausführen, das den Drucker vorübergehend in den Offline-Modus versetzt, in dem Benutzer weiterhin Druckaufträge an die Druckwarteschlange senden können. Wenn Sie die Tintenpatronen ausgetauscht haben, können Sie ein anderes benutzerdefiniertes Skript ausführen, mit dem der Drucker wieder online geschaltet wird. Zu diesem Zeitpunkt wird der Druck fortgesetzt, als ob es nie zu einer Unterbrechung gekommen wäre.

Ausführen der Druckerdienstprogramme

Bevor wir diese Druckerdienstprogramme untersuchen, nehmen wir uns einen Moment Zeit, um zu sehen, wie Sie sie ausführen. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Ausführen der Druckerdienstprogramme aufgrund der knappen Regeln für diese Skripte etwas schwierig sein kann, da sie tatsächlich über die Eingabeaufforderung ausgeführt werden müssen.

Die sieben in Tabelle A aufgeführten Druckerdienstprogramme befinden sich im Ordner C: \ Windows \ System32 \ Printing_Admin_Scripts \ de-US, der nicht im Pfad aufgeführt ist. Daher müssen Sie tatsächlich in diesen Ordner wechseln, um die Dienstprogramme ausführen zu können. Da diese Dienstprogramme so konzipiert sind, dass sie über die Befehlszeile ausgeführt werden können, müssen Sie sie über ein Eingabeaufforderungsfenster starten und mit dem befehlszeilenbasierten Skripthost von Windows Script Host (Cscript.exe) ausführen.

Tabelle A: VBScript-Druckdienstprogramme von Windows 7

VBScript-Datei

Was es macht

Prncnfg.vbs Druckerkonfiguration
Prndrvr.vbs Druckertreiberkonfiguration
Prnjobs.vbs Überwachung von Druckaufträgen
Prnmngr.vbs Druckerverwaltung
Prnport.vbs Druckeranschlussverwaltung
Prnqctl.vbs Verwaltung der Druckerwarteschlange
Pubprn.vbs Veröffentlichen Sie einen Drucker in Active Directory

Die grundlegende Syntax zum Ausführen dieser befehlszeilenbasierten Skripts lautet

 cscript printutility.vbs {Parameter} 

Wenn eine der im Parameterabschnitt enthaltenen Informationen Leerzeichen enthält, z. B. Arbeitsplatz, müssen Sie diesen Text in Anführungszeichen setzen.

Schauen wir uns an dieser Stelle einige Beispielsituationen genauer an, in denen Sie möglicherweise diese Druckerdienstprogramme verwenden. Denken Sie daran, dass ich nur die in meinem Beispiel verwendeten Parameter beschreiben werde. Jedes der VBScript-Dienstprogramme verfügt über viel mehr Parameter, als ich anzeigen kann. Lesen Sie unbedingt die Informationen im Abschnitt "Weitere Informationen".

Prncnfg.vbs

Das Skript Prncnfg.vbs bietet Ihnen ein Dienstprogramm zur Druckerkonfiguration, mit dem Sie Informationen zur Druckerkonfiguration anzeigen und ändern können. Außerdem können Sie einen Drucker umbenennen.

Dieses Dienstprogramm zur Druckerkonfiguration kann in verschiedenen Situationen nützlich sein. Angenommen, Sie möchten eine Inventardatenbank aller Drucker in Ihrem Netzwerk erstellen. Sie können die Fähigkeit des Skripts Prncnfg.vbs nutzen, Druckerkonfigurationsinformationen anzuzeigen. Dazu verwenden Sie die folgende Befehlssyntax:

 cscript prncnfg.vbs -g -s Servername -p Druckername -u Benutzername -w Passwort 
Sie können dann die Umleitungssymbole in der eigentlichen Befehlszeile verwenden, um die Ausgabe in eine Textdatei zu kompilieren, die Sie später in eine Datenbank oder eine Tabelle importieren können. Die in diesem Befehl verwendeten Parameter sind in Tabelle B definiert.

Tabelle B: Parameter zum Konfigurieren des Skripts Prncnfg.vbs zum Anzeigen von Druckerkonfigurationsinformationen.

Parameter

Beschreibung

-G Erforderlich. Gibt an, dass Sie Konfigurationsinformationen zu einem Drucker anzeigen möchten.
-s Servername Optional. Gibt den Namen des Remotecomputers an, der den Drucker freigibt. Wenn Sie keinen Computernamen angeben, wird der lokale Computer verwendet.
-p Druckername Erforderlich. Gibt den Namen des Druckers an, über den Informationen angezeigt werden sollen.
-u Benutzername -w Passwort Optional. Gibt ein Konto mit Berechtigungen zum Herstellen einer Verbindung über WMI-Dienste (Windows Management Instrumentation) mit dem Computer an, auf dem der Drucker freigegeben ist, über den Informationen angezeigt werden sollen. Wenn Sie kein Konto angeben, müssen Sie unter einem Konto mit diesen Berechtigungen angemeldet sein, damit der Befehl funktioniert.

Prndrvr.vbs

Das Skript Prndrvr.vbs bietet Ihnen ein Dienstprogramm für Druckertreiber, mit dem Sie Druckertreiber auflisten und untersuchen können. Mit diesem Dienstprogramm können Sie auch Druckertreiber löschen und hinzufügen.

Wenn Sie ein Druckerproblem beheben, das möglicherweise mit veralteten oder fehlenden Druckertreibern verbunden sein könnte, können Sie mit dem Skript Prndrvr.vbs schnell eine Liste aller Dateien erstellen, aus denen der Druckertreiber besteht, für die Sie dann verwenden können Vergleich. Dazu verwenden Sie die folgende Befehlssyntax:

 cscript prndrvr.vbs -l -s Servername -u Benutzername -w Passwort 
Die in dieser Befehlszeile verwendeten Parameter sind in Tabelle C definiert.

Tabelle C: Parameter zum Konfigurieren des Skripts Prndrvr.vbs zum Auflisten aller Druckertreiberdateien.

Parameter

Beschreibung

-l Erforderlich. Gibt an, dass Sie alle Treiber auf einem Computer auflisten möchten.
-s Servername Optional. Gibt den Namen des Remotecomputers an, der den Drucker freigibt. Wenn Sie keinen Computer angeben, wird der lokale Computer verwendet.
-u Benutzername -w Passwort Optional. Gibt ein Konto mit Berechtigungen zum Herstellen einer Verbindung über WMI-Dienste (Windows Management Instrumentation) mit dem Computer an, auf dem der Drucker freigegeben ist, über den Informationen angezeigt werden sollen. Wenn Sie kein Konto angeben, müssen Sie unter einem Konto mit diesen Berechtigungen angemeldet sein, damit der Befehl funktioniert.

Prnjobs.vbs

Das Skript Prnjobs.vbs bietet Ihnen ein Dienstprogramm zur Überwachung von Druckaufträgen, mit dem Sie Druckaufträge anhalten, fortsetzen, abbrechen und auflisten können . Angenommen, es gibt eine Reihe von Netzwerkdruckern, auf denen Sie drucken können, und Sie haben einen dringenden Druckauftrag. Mit dem Skript Prnjobs.vbs können Sie nach dem am wenigsten ausgelasteten Drucker suchen. Dazu verwenden Sie die folgende Befehlssyntax:

 cscript prnjobs -l -s Servername -p Druckername -u Benutzername -w Passwort 
Die in dieser Befehlszeile verwendeten Parameter sind in Tabelle D definiert.

Tabelle D: Parameter zum Konfigurieren des Skripts Prnjobs.vbs zum Auflisten der gesamten Druckwarteschlange.

Parameter

Beschreibung

-l Erforderlich. Gibt an, dass Sie alle Druckaufträge in einer Druckwarteschlange auflisten möchten.
-s Servername Optional. Gibt den Namen des Remotecomputers an, der den Drucker freigibt. Wenn Sie keinen Computer angeben, wird der lokale Computer verwendet.
-p Druckername Optional. Gibt den Namen des Druckers an, dessen Druckwarteschlange die Aufträge enthält, die Sie auflisten möchten. Wenn Sie keinen Drucker angeben, werden alle Aufträge in allen Druckwarteschlangen aufgelistet.
-u Benutzername -w Passwort Optional. Gibt ein Konto mit Berechtigungen zum Herstellen einer Verbindung über WMI-Dienste (Windows Management Instrumentation) mit dem Computer an, auf dem der Drucker freigegeben ist, über den Sie Druckauftragsinformationen anzeigen möchten. Wenn Sie kein Konto angeben, müssen Sie unter einem Konto mit diesen Berechtigungen angemeldet sein, damit der Befehl funktioniert.

Prnmngr.vbs

Das Skript Prnmngr.vbs bietet Ihnen ein Dienstprogramm zur Druckerverwaltung, mit dem Sie Druckerverbindungen hinzufügen, löschen und auflisten können. Außerdem können Sie den Standarddrucker einstellen und anzeigen.

Das Skript Prnmngr.vbs kann nützlich sein, wenn Sie einer Gruppe von Computern schnell eine neue Netzwerkdruckerverbindung hinzufügen müssen. Sie können ein Skript oder eine Batchdatei erstellen, die den Installationsvorgang über das Skript Prnmngr.vbs automatisiert. Dazu verwenden Sie die Befehlssyntax:

 cscript prnmngr.vbs -a -p Druckername -s Servername -m Fahrername -r Portname -u Benutzername -w Passwort 
Die in dieser Befehlszeile verwendeten Parameter sind in Tabelle E definiert.

Tabelle E: Parameter zum Konfigurieren des Skripts Prnmngr.vbs zum Hinzufügen eines neuen Druckers.

Parameter Beschreibung
-ein Erforderlich. Gibt an, dass Sie einen Drucker hinzufügen möchten.
-p Druckername Erforderlich. Gibt den Namen des Druckers an, den Sie hinzufügen möchten.
-s Servername Optional. Gibt den Namen des Remotecomputers an, zu dem Sie einen Drucker hinzufügen möchten. Wenn Sie keinen Computer angeben, wird der Drucker dem lokalen Computer hinzugefügt.
-m Fahrername Erforderlich. Gibt den Namen des Treibers für den lokalen Drucker an, den Sie hinzufügen möchten.
-r Portname Erforderlich. Gibt den Anschluss an, an den der Drucker angeschlossen ist. Wenn es sich um eine parallele oder eine serielle Schnittstelle handelt, verwenden Sie die ID der Schnittstelle (z. B. LPT1 oder COM1). Wenn dies ein TCP / IP-Port ist, verwenden Sie den Portnamen, der beim Hinzufügen des Ports angegeben wurde
-u Benutzername -w Passwort Optional. Gibt ein Konto mit Berechtigungen zum Herstellen einer Verbindung über WMI-Dienste (Windows Management Instrumentation) mit dem Computer an, zu dem Sie einen lokalen Drucker hinzufügen möchten. Wenn Sie kein Konto angeben, müssen Sie unter einem Konto mit diesen Berechtigungen angemeldet sein, damit der Befehl funktioniert.

Prnport.vbs

Das Skript Prnport.vbs bietet Ihnen ein Dienstprogramm zur Verwaltung von Druckeranschlüssen, mit dem Sie Standard-TCP / IP-Druckeranschlüsse erstellen, löschen und auflisten können. Außerdem können Sie die Portkonfiguration anzeigen und ändern.

Angenommen, Sie müssen einen Standard-TCP / IP-Druckeranschluss erstellen. Wenn Sie bereits alle Einstellungen zur Hand haben, können Sie den Vorgang mit dem Skript Prnport.vbs mit dieser Syntax sehr schnell ausführen

 cscript prnport.vbs -a -r Portname -s Servername -h Hostadresse -u Benutzername -w Passwort -o {raw -n Portnummer | lpr} -q Warteschlangenname -m {e | d} -i SNMPName -y CommunityName -2 {e | d} 
Die in dieser Befehlszeile verwendeten Parameter sind in Tabelle F definiert.

Tabelle F: Parameter zum Verwenden des Skripts Prnport.vbs zum Erstellen eines Standard-TCP / IP-Druckeranschlusses.

Parameter

Beschreibung

-ein Erforderlich. Gibt an, dass Sie einen Standard-TCP / IP-Port erstellen möchten.
-r Portname Erforderlich. Gibt den Anschluss an, an den der Drucker angeschlossen ist.
-s Servername Optional. Gibt den Namen des Remotecomputers an, zu dem Sie den Port hinzufügen möchten. Wenn Sie keinen Computer angeben, wird der Port dem lokalen Computer hinzugefügt.
-h HostAddress Erforderlich. Gibt die IP-Adresse an, die Sie dem Port zuweisen möchten.
-u Benutzername -w Passwort Optional. Gibt ein Konto mit Berechtigungen zum Herstellen einer Verbindung über WMI-Dienste (Windows Management Instrumentation) mit dem Computer an, auf dem Sie einen Standard-TCP / IP-Druckeranschluss erstellen möchten. Wenn Sie kein Konto angeben, müssen Sie unter einem Konto mit diesen Berechtigungen angemeldet sein, damit der Befehl funktioniert.
-o {raw -n PortNumber | lpr} Optional. Gibt an, welches Protokoll der Port verwendet: TCP Raw oder TCP LPR.
-q Warteschlangenname Optional. Gibt den Warteschlangennamen für einen TCP-Raw-Port an.
-m {e | d} Optional. Gibt an, ob SNMP aktiviert ist. Der Parameter e aktiviert SNMP. Der Parameter d deaktiviert SNMP.
-i SNMPName Optional. Gibt den SNMP-Index an, wenn SNMP aktiviert ist.
-y CommunityName Optional. Gibt den SNMP-Community-Namen an, wenn SNMP aktiviert ist.
-2 {e | d} Optional. Gibt an, ob Doppelspools (auch als Resooling bezeichnet) für TCP-LPR-Ports aktiviert sind.

Prnqctl.vbs

Das Skript Prnqctl.vbs bietet Ihnen ein Dienstprogramm zur Verwaltung der Druckerwarteschlange, mit dem Sie einen Drucker anhalten oder fortsetzen sowie eine Druckerwarteschlange löschen können. Außerdem können Sie eine Testseite auf einem Drucker drucken.

Bei der Behebung von Druckerproblemen besteht die Möglichkeit, dass Sie häufig Testseiten drucken. Dies kann ein mehrstufiger Vorgang sein. Das Schönste am Skript Prnqctl.vbs ist, dass Sie schnell eine Testseite direkt über die Befehlszeile drucken können. Wenn Sie also ein einfaches Skript erstellen, das das Skript Prnqctl.vbs automatisiert, können Sie eine Testseite drucken, indem Sie einfach auf ein Symbol doppelklicken. Dazu verwenden Sie die folgende Syntax:

 cscript prnqctl.vbs -e -s Servername -p Druckername -u Benutzername -w Passwort 
Die in dieser Befehlszeile verwendeten Parameter sind in Tabelle G definiert.

Tabelle G: Parameter zum Verwenden des Skripts Prnqctl.vbs zum Drucken einer Testseite.

Parameter

Beschreibung

-e Erforderlich. Gibt an, dass Sie eine Testseite drucken möchten.
-s Servername Optional. Gibt den Namen des Remotecomputers an, der den Drucker freigibt, auf dem Sie eine Testseite drucken möchten. Wenn Sie keinen Computer angeben, wird der lokale Computer verwendet.
-p Druckername Erforderlich. Gibt den Namen des Druckers an, auf dem Sie eine Testseite drucken möchten.
-u Benutzername -w Passwort Optional. Gibt ein Konto mit Berechtigungen zum Herstellen einer Verbindung über WMI-Dienste (Windows Management Instrumentation) mit dem Computer an, auf dem der Drucker freigegeben ist, auf dem Sie eine Testseite drucken möchten. Wenn Sie kein Konto angeben, müssen Sie unter einem Konto mit diesen Berechtigungen angemeldet sein, damit der Befehl funktioniert.

Pubprn.vbs

Das Skript Pubprn.vbs bietet Ihnen ein Tool, mit dem Sie einen Drucker einfach in Ihrem Active Directory veröffentlichen können. Dazu verwenden Sie die folgende Syntax:

 cscript pubprn.vbs Servername LDAP: // CN =, DC = " 
Die in dieser Befehlszeile verwendeten Parameter sind in Tabelle H definiert.

Tabelle H: Parameter zum Veröffentlichen eines Druckers in Active Directory.

Parameter

Beschreibung

Servername Optional. Gibt den Namen des Windows-Servers an, auf dem sich der Drucker befindet, den Sie veröffentlichen möchten. Wenn Sie keinen Computer angeben, wird der lokale Computer verwendet.
LDAP: // CN =, DC = Gibt den Pfad zu dem Container in Active Directory-Domänendiensten an, in dem Sie den Drucker veröffentlichen möchten.

Mehr lernen

In diesem Artikel wurden Sie in die sieben VBScript-Druckdienstprogramme von Windows 7 eingeführt und erhielten einen Einblick, wie sie zur Lösung häufiger Probleme verwendet werden können. Die hier gezeigten Beispiele stellen jedoch nur einen kleinen Bruchteil der Funktionen dar, die diese Skripte bieten. Um mehr über alle Funktionen dieser Skripte zu erfahren, rufen Sie im Startmenü Hilfe und Support auf. Wenn die Startseite angezeigt wird, geben Sie im Feld Suchhilfe die Befehlsreferenz ein. Klicken Sie anschließend auf den Link Befehlsreferenzübersicht ( Abbildung A ) und scrollen Sie nach unten, bis Sie die sieben VBScript-Druckdienstprogramme sehen ( Abbildung B ). Jedes ist ein Link zu sehr detaillierten Informationen auf der Microsoft TechNet-Site.

Abbildung A.

Abbildung B.

Was nimmst du?

Nachdem Sie die VBScript-Druckerdienstprogramme von Windows 7 kennen, werden Sie sie verwenden? Haben Sie in der Vergangenheit die Druckerdienstprogramme verwendet? Wenn ja, wie war Ihre Erfahrung? Wie immer, wenn Sie Kommentare oder Informationen zu diesem Thema haben, nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit, um in den TechRepublic Community-Foren vorbeizuschauen und uns von Ihnen hören zu lassen.

© Copyright 2020 | mobilegn.com