Konfigurieren Sie Windows Update in Gruppenrichtlinien

Unternehmensverwaltungspakete wie Altiris von Symantec, Microsoft System Center Systems Management Server, Microsoft Software Update Services und BMC BladeLogic Server Automation Suite sind gut, aber manchmal brauchen wir nur eine Möglichkeit, Updates für Server- und Client-Betriebssysteme zentral zu verwalten . In Active Directory-Domänen können Gruppenrichtlinien eine eingeschränkte Möglichkeit bieten, diese Funktionalität zu erreichen.

Innerhalb der Gruppenrichtlinie gibt es eine Reihe von Optionen in der Computerkonfiguration | Richtlinien | Administrative Vorlagen | Windows-Komponenten | Windows Update-Bereich. Abbildung A zeigt einen Bereich des Windows Update-Abschnitts. Abbildung A.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Die größte Einschränkung bei dieser Konfiguration besteht darin, dass ein Update, das nicht automatisch bereitgestellt werden soll, nicht explizit zurückgehalten werden kann. Wenn Sie jetzt etwas herausschieben möchten, ist dies nicht das beste Werkzeug.

Die andere Strategie für Systemaktualisierungen besteht darin, die Wartungszeiten einzuhalten. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, diese Einstellung auf der Ebene der Organisationseinheit (OU) zuzuweisen. In dieser Konfiguration wird eine Organisationseinheit für eine Kategorie ähnlicher Server erstellt. Diese Organisationseinheiten werden alle zur gleichen Zeit ihren Windows-Updates unterzogen, die im Gruppenrichtlinienobjekt für diese Organisationseinheit konfiguriert sind. Dies kann auch eine einfache Möglichkeit sein, das Patchen für Windows Server Core-Systeme zu beheben (lesen Sie meinen TechRepublic-Tipp zum Patchen von Windows Server 2008 Core Edition).

Eine Sache, die mir nicht gefällt, ist, dass die Option "Automatische Updates konfigurieren" für den Zeitpunkt, zu dem die Updates angewendet werden sollen, ein wöchentlicher Zeitplan ist. Für den Arbeitsplatz bevorzugen viele Umgebungen möglicherweise einen monatlichen Zeitplan. Mit den 16 Optionen in diesem Bereich der Gruppenrichtlinie kann eine grundlegende Aktualisierungsrichtlinie konfiguriert werden. Wenn mehrere Organisationseinheiten eingeführt werden, kann sie besser in kleine bis mittlere Umgebungen integriert werden.

Wie bei den Verwaltungsoptionen für Unternehmenssysteme kann die zentrale Verwaltung von Updates Probleme für Anwendungen und die Startsequenzierung verursachen. Sie können leicht in eine übermäßig komplizierte Skriptsituation geraten, um die Anwendungen zufrieden zu stellen. Ziehen Sie daher in Betracht, entsprechende Skripts oder Korrekturaktivitäten in die Gruppenrichtlinie aufzunehmen, um sie mit dem Gruppenrichtlinienobjekt für Windows Update zu koppeln.

Verwenden Sie Gruppenrichtlinien zum Verwalten von Windows-Updates? Wenn ja, welche Tricks haben Sie implementiert?

© Copyright 2020 | mobilegn.com