Das Welternährungsprogramm sucht nach High- und Low-Tech-Lösungen, um Zero Hunger bis 2030 zu bekämpfen

Google hostet Daten und Geräte-Startups des Welternährungsprogramms Sechs Projektteams haben einen Platz im Innovation Accelerator und die Chance erhalten, Mentoren und Geldgeber aus dem Silicon Valley zu gewinnen.

Es gibt 821 Millionen Menschen auf der ganzen Welt, die nicht genug zu essen haben. Das Welternährungsprogramm ernährt jedes Jahr etwa 90 Millionen Menschen. Um das Ziel zu erreichen, den Hunger bis 2030 zu beenden, muss die Organisation viel mehr Menschen erreichen.

"Wir können dies auf zwei Arten tun, mit Technologie oder durch den Aufbau nachhaltigerer Modelle, die nicht ausschließlich von Spenden zur Ernährung der Menschen abhängen", sagte Bernhard Kowatsch, Leiter des Innovationsbeschleunigers beim Welternährungsprogramm.

Kowatsch hat das Gaspedal vor vier Jahren gestartet. Das Programm hat mit 190 Teams zusammengearbeitet und führt bisher 21 Bootcamps durch. In diesem Jahr hat das WFP-Team sechs Finalisten aus 1.900 Bewerbungen ausgewählt. Dies ist das erste Jahr, in dem das Boot Camp und die Pitch Night in den Staaten abgehalten wurden.

Mehr über Innovation

  • IBM kündigt Durchbruch in der Batterietechnologie an
  • Augmented Reality für Unternehmen: Spickzettel
  • Fotos: Die 25 schnellsten Supercomputer der Welt
  • Im Raspberry Pi: Die Geschichte des 35-Dollar-Computers, der die Welt verändert hat

Das WFP hilft jedes Jahr fast 90 Millionen Menschen mit direkter Nahrungsmittelhilfe oder Barzahlung beim Kauf von Nahrungsmitteln. Das WFP bietet auch Nothilfe und Entwicklungshilfe an.

In den letzten Jahren hat der gemeinnützige Verein seine Mission von der einfachen Bereitstellung von Hilfe zur Entwicklung und Unterstützung langfristiger Lösungen verlagert. Dazu gehört die Unterstützung der lokalen Wirtschaft, die Unterstützung von Flüchtlingen bei der Entwicklung beruflicher Fähigkeiten, die Verbesserung der Effizienz der Lieferkette und die Zusammenarbeit mit Landwirten zur Verringerung des Ernteverlusts. Das Beschleunigerprogramm hat dem WFP in all diesen Bereichen geholfen.

Fünf Accelerator-Projekte erweitern ihre Produkte und sechs bereiten sich auf den Start vor. Alle Teams präsentierten sich am Dienstag bei einem Pitch Night in der Google-Zentrale. GrainMate, ein Feuchtigkeitsmonitor, der die Ernte bis zur Markteinführung frisch hält, wurde mit dem Preis "Most Impactful Pitch" ausgezeichnet. Die sechs Startups können in der nächsten Phase des Beschleunigers eine Finanzierung in Höhe von 100.000 USD beantragen.

Menschen helfen

Etwa die Hälfte der Projektteams im Innovation Accelerator Boot Camp und in der Pitch Night arbeiten an Produkten und Dienstleistungen, um Einzelpersonen direkt zu helfen.

AUSWIRKUNGEN

Das WFP ernährt nicht nur täglich Menschen, sondern entwickelt auch langfristige Lösungen, um Flüchtlingen und anderen Gruppen zu helfen, selbstständig zu werden. Das EMPACT-Projekt soll Flüchtlinge für digitale Jobs wie Dateneingabe, Datenbereinigung, Fotobearbeitung und Bildanmerkung schulen. Die Schüler beginnen mit einem sechswöchigen Grundkurs über grundlegende IT-Kenntnisse und gehen dann zu Fortbildungen, Lehrstellen und Online-Arbeiten über.

An neun Standorten im Libanon und im Irak hat das EMPACT-Team mehr als 4.000 Klassen für etwa 2.700 Studenten angeboten. Ziel ist es, bis Ende 2020 20.000 Studenten und in den nächsten fünf Jahren 100.000 Menschen zu erreichen.

Fenik

This device uses evaporative cooling to keep fruits and vegetables cool in communities with no electricity.

" data-credit="Image: Veronica Combs" rel="noopener noreferrer nofollow">

Dieses Gerät verwendet Verdunstungskühlung, um Obst und Gemüse in Gemeinden ohne Strom kühl zu halten.

Bild: Veronica Combs

Dieser tragbare Minikühlschrank verwendet Verdunstungskühlung, um Obst und Gemüse ohne Strom frisch zu halten. Das Unternehmen startete mit einem KickStarter-Projekt, das sich an Menschen richtet, die zelten gehen. Das Welternährungsprogramm möchte das Gerät in Lebensmittel und Häuser in der Wüste bringen.

Grainmate

Im Jahr 2018 kaufte das Welternährungsprogramm 3, 6 Millionen Tonnen Lebensmittel. Eine der Herausforderungen in der Lieferkette ist der Verderb. Dieser Feuchtigkeitsmonitor hilft den Landwirten, ihre Ernte bis zur Markteinführung frisch zu halten. Die Einheit kostet 100 US-Dollar, und die Landwirte können Getreide gegen das Gerät eintauschen.

GrainATM

Die indische Regierung ernährt 830 Millionen Menschen pro Monat zu einem Preis von etwa 20 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Mit dem National Food Security Act von 2013 wurde der Modernisierungsprozess des Vertriebssystems eingeleitet, um die Effizienz und Transparenz zu erhöhen. Zwei Mitglieder des WFP-Teams in Indien haben einen automatischen Spender entwickelt, der es den Menschen einfacher und schneller macht, ihre Getreidezuteilung zu erhalten.

H2Grow

Taleb Brahim lebt seit 1975 in einem Flüchtlingslager in Algerien. Er hat ein hydroponisches Anbausystem entwickelt, mit dem Menschen in Wüstengemeinschaften und Flüchtlingslagern Gemüse und Futter für Tiere anbauen können. In Algerien verwenden Einzelpersonen 200 Hydrokultureinheiten, um Futter anzubauen und die Milch- und Fleischproduktion von Ziegen zu steigern.

SharetheMeal

Die Spenden-App des WFP erleichtert es Einzelpersonen, eine Mahlzeit zu spenden. Ein Geschenk von 50 Cent umfasst drei Mahlzeiten für ein Kind für einen Tag. Im Jahr 2018 spendeten Benutzer rund 11 Millionen Mahlzeiten. Seit dem Start hat SharetheMeal 43 Millionen Mahlzeiten von 1, 5 Millionen Spendern verteilt. Das WFP leitet die Spende an die Bedürftigsten weiter und berichtet, wo das Essen verteilt wurde. Das WFP wird vollständig durch Spenden finanziert. Das nächste Ziel ist die Integration der ShareTheMeal-API in GrubHub und andere Online-Einkaufsplattformen. Die Idee ist zu

Das System verbessern

Neben der Zusammenarbeit mit Einzelpersonen in Gemeinden auf der ganzen Welt sucht das WFP nach Lösungen zur Verbesserung der Lebensmittelverteilung, Entscheidungsfindung und Effizienz der Lieferkette.

HungerMapLive

Francesca Caldari and Elisa Omodei of the World Food Programme are using cloud services and predictive analytics to monitor food insecurity around the world.

" data-credit="Image: Veronica Combs" rel="noopener noreferrer nofollow">

Francesca Caldari und Elisa Omodei vom Welternährungsprogramm verwenden Cloud-Services und Predictive Analytics, um die Ernährungsunsicherheit weltweit zu überwachen.

Bild: Veronica Combs

Die Hunger Monitoring Unit des WFP in Rom erstellt diese Karte, um den Hunger und seine Ursachen auf der ganzen Welt zu verfolgen. Die neue Karte bietet eine globale Ansicht sowie detaillierte Informationen zu jedem Land. Entscheidungsträger auf allen Ebenen der Organisation können die Karte verwenden, um in Echtzeit Informationen zu den Lebensmittelbedingungen in einem bestimmten Land zu erhalten. Ein Benutzer kann Datenebenen aktivieren, die Konflikte, Wetterbedingungen und politische Probleme in einem bestimmten Land anzeigen. Das WFP arbeitet mit Alicaba Cloud-Diensten zusammen, um die Karte zu erstellen. Es wird der Öffentlichkeit bis Ende des Jahres zur Verfügung stehen.

Tamwini - Meine Essensration

Der Irak verteilt Mehl, Reis, Öl und Zucker über ein papierbasiertes System an hungrige Bürger. Dieses Team möchte dieses System durch Tamwini ersetzen, eine digitale Identitätsplattform, mit der Einzelpersonen ihre persönlichen Informationen über das nationale ID-System des Irak aktualisieren können. Die digitale Identitätsplattform wird es einfacher machen, Hilfe für die bedürftigsten Menschen zu priorisieren und die Interoperabilität mit anderen Regierungsprogrammen zu verbessern.

PLUS Schulmenüs

Eines der Ziele des WFP ist es, sicherzustellen, dass Kinder in den ersten 1.000 Lebenstagen gesund essen. Eine weitere Priorität ist der Kauf von Lebensmitteln bei lokalen Produzenten. Diese Plattform unterstützt beide Bemühungen, indem sie die kostengünstigsten Schulspeisungsmenüs für Kinder unterschiedlichen Alters berechnet und die lokale Beschaffung priorisiert. Das WFP kauft etwa 75% seiner Lebensmittel von lokalen Kleinbauern. Das Tool vereinfacht den Entscheidungsprozess, um Kindern nahrhaftere Lebensmittel zu bieten und gleichzeitig die lokalen Landwirte zu unterstützen.

Prisma / Vampir

Diese Plattform unterstützt die Arbeit des WFP, um Gemeinden bei der Bewältigung des Klimawandels zu unterstützen. Die Software bietet Informationen zum Klimarisiko und zur Anfälligkeit der Bevölkerung vor, während und nach Dürre oder Überschwemmungen.

Roambee

An jedem Tag sind im WFP 5.600 Lastwagen, 20 Schiffe und 92 Flugzeuge unterwegs, die Lebensmittel und andere Hilfsgüter liefern. Dieses Team entwickelt eine Internet of Things (IoT) -Plattform, um Waren, Geräte oder wertvolle Vermögenswerte zu verfolgen, die sich im Innen- und Außenbereich sowie während des Transports befinden. Roambee möchte die Transparenz und Vorhersehbarkeit der Lieferkette des WFP erhöhen.

Daten-, Analyse- und KI-Newsletter

Holen Sie sich Expertentipps zur Beherrschung der Grundlagen der Big-Data-Analyse und bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen in der künstlichen Intelligenz auf dem Laufenden. Montags geliefert

Heute anmelden

© Copyright 2020 | mobilegn.com