Arbeiter glauben, dass KI 40% aller Jobs innerhalb von 10 Jahren töten wird

Wie viele Arbeitsplätze wird die KI zerstören und warum müssen wir die Beute teilen Mark Skilton, Professor für Praxis und Branchenführer beim Innovationsnetzwerk für künstliche Intelligenz, darüber, wie maschinelles Lernen die Beschäftigung stören wird.

Viele Branchenexperten haben Vorhersagen über die Zukunft der künstlichen Intelligenz (KI), des maschinellen Lernens und der Automatisierung am Arbeitsplatz getroffen. Es gibt jedoch nur wenige Untersuchungen darüber, wie qualifizierte und ungelernte Mitarbeiter die kommenden technologischen Störungen sehen.

Gartner befragte mehr als 2.700 Mitarbeiter in den USA und Großbritannien in verschiedenen Branchen und Qualifikationsstufen, darunter ungelernte Arbeiter, qualifizierte Arbeiter, Büroangestellte und Fachkräfte, um festzustellen, wie verschiedene Gruppen KI am Arbeitsplatz sehen.

Mehr über künstliche Intelligenz

  • Google DeepMind-Gründer Demis Hassabis: Drei Wahrheiten über KI
  • Die 10 gefragtesten KI-Jobs der Welt
  • Die 3 am meisten übersehenen Einschränkungen der KI im Geschäftsleben
  • Wie man ein Ingenieur für maschinelles Lernen wird: Ein Spickzettel

Die Mehrheit der Mitarbeiter (52%) gab an, dass sie es vorziehen würden, KI als On-Demand-Helfer einzusetzen - im Wesentlichen als ihren eigenen Mitarbeiter - und nicht als Manager (9%), Mitarbeiter (11%) oder proaktiver Assistent (32%), fand der Bericht. In dieser Rolle könnte die KI helfen, indem sie ihre Routinearbeitsaufgaben einschränkt und Fehler reduziert, sagten die Befragten.

Dem Bericht zufolge unterscheiden sich die Meinungen der Arbeitnehmer in Bezug auf die Auswirkungen der KI auf die Arbeitsplätze erheblich. Die Verbesserung der Sicherheit und Qualität der Arbeit, das Arbeitstempo und das Interesse an der Arbeit waren die Bereiche, in denen viele sagten, sie glaubten, KI könne helfen. Die Beschäftigten äußerten sich jedoch negativer zu der Rolle von AI bei Kundenkontakt, Mitarbeiterkontakt und Arbeitsplatzsicherheit.

Die meisten Arbeitnehmer gaben an, dass ihre Jobs in Bezug auf Struktur und Wiederholbarkeit relativ niedrig seien, was impliziere, dass bestimmte Aufgaben automatisiert werden könnten, der gesamte Job jedoch nicht durch eine Maschine ersetzt werden könne, heißt es in dem Bericht. Viele Arbeiter berichteten auch, dass ihre Rolle Empathie und andere spezielle Fähigkeiten erforderte, mit denen die KI derzeit zu kämpfen hat.

Die Fähigkeiten von AI werden stetig zunehmen, so die meisten Mitarbeiter, bis zu dem Punkt, dass die Technologie in 10 Jahren doppelt so viele Jobs ersetzen kann wie derzeit - was letztendlich dazu führt, dass mehr als vier von zehn Jobs durch AI ersetzt werden.

Arbeitnehmer in der Kommunikations-, Energie- und Versicherungsbranche hatten eine höhere relative Akzeptanz und Vorstellungen darüber, wie KI ihnen helfen könnte, was bedeutet, dass diese Branchen möglicherweise die größte Chance für die Technologie haben, so der Bericht. Die Branchen, die in Bezug auf KI am pessimistischsten waren, waren Banken, Energie und Versorger, Einzelhandel und Transportwesen.

Der Bericht enthielt die folgenden Tipps für Technologiemanager, die für AI-Produkte und -Dienstleistungen zuständig sind und deren Markteinführungseffektivität verbessern möchten:

1. Priorisieren Sie die assistive KI vor der KI, die ganze Jobfunktionen ersetzen soll: Bieten Sie den Mitarbeitern Beispiele für assistive KI an, z. B. Fragen in natürlicher Sprache oder virtuelle persönliche Assistenten.

2. Verbessern Sie die Akzeptanz und das Engagement, indem Sie Käufern Nachrichten senden, die die Mitarbeiter optimistischer darüber machen, wie KI ihre Arbeit verbessern kann : Beschreiben Sie, wie Sie die Sicherheit und Qualität der Arbeit verbessern und Aufgaben interessanter gestalten können, und begegnen und beruhigen Sie Ängste, indem Sie betonen, dass die Mitarbeiter dies tun werden Sie haben mehr Zeit für die Interaktion mit Kunden und Mitarbeitern.

3. Priorisieren Sie KI-Bemühungen in Branchen, in denen Arbeitnehmer relativ akzeptieren und viele Möglichkeiten sehen, wie KI ihnen helfen kann: Dazu gehören Kommunikation, Energie und Versicherungen.

Die großen Imbissbuden für Technologieführer:

  • Bei der Einführung von KI bevorzugt die Mehrheit der Mitarbeiter (52%), dass KI als On-Demand-Helfer eingesetzt wird, anstatt als Manager (9%), Mitarbeiter (11%) oder proaktiver Assistent (32%). - Gartner, 2018
  • Die Mitarbeiter in den Bereichen Kommunikation, Energie und Versicherungen stehen der KI am optimistischsten gegenüber, und die Mitarbeiter in den Bereichen Banken, Energie und Versorgung, Einzelhandel und Transport sind am pessimistischsten. - Gartner, 2018

Innovations-Newsletter

Informieren Sie sich über Smart Cities, KI, Internet der Dinge, VR, AR, Robotik, Drohnen, autonomes Fahren und weitere der coolsten technischen Innovationen. Lieferung mittwochs und freitags

Heute anmelden

© Copyright 2020 | mobilegn.com