Frauen werden mit 21% weniger Beförderung befördert als männliche Mitarbeiter

Warum Inklusion für die digitale Transformation notwendig ist Bei der Grace Hopper-Feier 2018 diskutierte Julie Elberfeld von Capital One, warum sich Unternehmen auf Vielfalt konzentrieren müssen, um die Vorteile des Digitalen zu nutzen.

Geschlechterdiversität und Inklusion sind zu einer bekannten Notwendigkeit für den Geschäftserfolg geworden. Laut einem aktuellen Bericht des Zentrums für Frauen und Wirtschaft der Bentley University besteht jedoch weiterhin eine undichte Unternehmenspipeline für Frauen. Der Begriff "undicht" bezieht sich auf die Art und Weise, wie Frauen in allen Phasen des Berufslebens aus Karriere- und Führungspfaden verschwinden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Obwohl die Kluft zwischen den Geschlechtern mittlerweile ein viel diskutiertes Thema in der Wirtschaft ist, bleiben Frauen bei jedem Schritt zurück - von Einstiegspositionen bis hin zu frühen Managementmöglichkeiten, so der Bericht. Die Studie untersuchte 185 Studien, um den aktuellen Zustand von Frauen in der Wirtschaft zu bewerten, und ergab, dass die undichte Pipeline für Frauen mit Hautfarbe noch schlimmer ist.

Diese undichte Pipeline ist das Ergebnis vieler Faktoren, die Frauen gegenüber ihren männlichen Mitarbeitern benachteiligen. Trotz der Meldung ähnlicher Erfahrungsstufen und der Besetzung derselben Positionen verdienen Frauen im Einstiegsbereich 20% weniger Geld als ihre männlichen Kollegen, so der Bericht, und es ist 21% weniger wahrscheinlich, dass sie als ihre männlichen Kollegen die erste Führungsebene erreichen.

Familienpflichten spielen auch eine wichtige Rolle in der undichten Pipeline, da diese in der Regel auf Frauen fallen und sich auf ihre Fortschritte in der Mitte der Karriere auswirken, so der Bericht. Aufgrund familiärer Verpflichtungen werden Frauen häufig in unterstützende Rollen versetzt, anstatt für Führungspositionen in Betracht gezogen zu werden.

Auch am Arbeitsplatz gibt es weiterhin systemische Probleme, wobei unbewusste Vorurteile und Mikroungleichheiten den Fortschritt der Karriere von Frauen bremsen. Weibliche Mitarbeiter haben auch nicht den gleichen Zugang zu karrierebildenden Beziehungen wie Männer, heißt es in dem Bericht.

Unternehmen haben noch einen langen Weg vor sich, um Inklusion und Gleichstellung der Geschlechter zu erreichen. In dem Bericht wurden die folgenden vier Initiativen ermittelt, die Unternehmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Frauen ergreifen können:

Die großen Imbissbuden für Technologieführer:

  • Frauen sind Opfer einer undichten Pipeline, die ihre Karriere verlangsamt oder stoppt. - Bentley University, 2018
  • Unternehmen können die Arbeitsbedingungen für Frauen verbessern, indem sie eine bessere Kultur schaffen, Kennzahlen bewerten, Schulungsprogramme bilden und Mentorbeziehungen aufbauen. - Bentley University, 2018

Executive Briefing Newsletter

Entdecken Sie die Geheimnisse des Erfolgs von IT-Führungskräften mit diesen Tipps zum Projektmanagement, zu Budgets und zum Umgang mit alltäglichen Herausforderungen. Lieferung dienstags und donnerstags

Heute anmelden

© Copyright 2020 | mobilegn.com