Werden Printmedien ein Comeback erleben?

Werden Printmedien ein Comeback erleben? Der Verkauf von Buch- und Printmagazinen ist gestiegen, sagt Chris Mohney, aber der Trend ist nur eine Neuheit.

Chris Mohney und Dan Patterson von TechRepublic fragen sich, ob das Printmedienerlebnis auf dem Rückweg ist. Das Folgende ist eine bearbeitete Abschrift des Interviews.

Mehr über Innovation

  • IBM kündigt Durchbruch in der Batterietechnologie an
  • Augmented Reality für Unternehmen: Spickzettel
  • Fotos: Die 25 schnellsten Supercomputer der Welt
  • Im Raspberry Pi: Die Geschichte des 35-Dollar-Computers, der die Welt verändert hat

Dan Patterson: Es gibt wieder ein hyperbolisches Gespräch über: "Oh, das Web ist tot, alle gehen zurück zum Drucken." Das wird nicht passieren. Aber was treibt Ihrer Meinung nach diesen Wunsch an? Wir sehen, dass Buchhandlungen manchmal mit bestimmten Magazinen im Aufwind sind, der Druckverkauf steigt, oder zumindest, genau wie in Ihrem Magazin, sehen wir schöne, hochwertige Papierbestände und ein glänzendes Cover. Was treibt Ihrer Meinung nach diesen Wunsch nach analogen Medien an?

Chris Mohney: Ich würde sagen, es ist größtenteils neu. Nicht zu verunglimpfen, was dort getan wird, meine Arbeit oder andere Arbeit. Abgesehen davon, dass es neuartig ist, keine Art Druckerfahrung zu haben, sozusagen eine reale Erfahrung, ist es auch viel billiger als je zuvor. Ich meine, seltsamerweise haben die Branche, die Druckindustrie und dann all die Dinge, die Papier herstellen, in den letzten 20 Jahren ein noch schlimmeres Absterben durchgemacht als Werbung, und sie haben sich radikal konsolidiert.

Selbst seit ich das letzte Mal im Druck gearbeitet habe, sind fast alle mir bekannten Anbieter verschwunden und haben sich zu einem Konglomerat zusammengeschlossen. Und die Preise sind niedriger als je zuvor. Ich meine, die Art von Preisen, die wir früher zahlen mussten, um ein Farbmagazin zu drucken, wir suchten nach Anbietern in Asien und zahlten exorbitante Gebühren für den Versand von Dingen, nur um die Farbgebühren zu vermeiden, und das Druckgefühl. und die Papierfabriken und alles, was in den USA war.

Jetzt ist es viel überschaubarer. Ich meine, ich denke, dass es sicherlich weniger Spieler gibt, die kaufen, aber es gibt weniger Leute, die es schaffen. Das Angebot ist gerade dramatisch geschrumpft, und soweit es sich um eine neue Blüte des Druckmarktes handelt, nein. Das ist es überhaupt nicht. Aber es ist irgendwie nett. Ich habe sentimentale Eigensinne, aber ich hatte auch so viele Male, in denen ich mir gerade die Haare aus der Arbeit im Druck herausgerissen habe, dass ich sie mit gemischten Gefühlen betrachte.

Innovations-Newsletter

Informieren Sie sich über Smart Cities, KI, Internet der Dinge, VR, AR, Robotik, Drohnen, autonomes Fahren und weitere der coolsten technischen Innovationen. Lieferung mittwochs und freitags

Heute anmelden

© Copyright 2020 | mobilegn.com