Warum 22% der US-Mitarbeiter bereit sind, wegen Umsiedlungsrichtlinien zu kündigen

Wie Unternehmen während einer digitalen Transformation Arbeitsplätze schaffen und erhalten können Keith Krach, Vorstandsvorsitzender von DocuSign, spricht mit Tonya Hall darüber, wie Arbeitsplätze im Kontext der digitalen Transformation erhalten und erhalten werden können.

Mehr über Innovation

  • IBM kündigt Durchbruch in der Batterietechnologie an
  • Augmented Reality für Unternehmen: Spickzettel
  • Fotos: Die 25 schnellsten Supercomputer der Welt
  • Im Raspberry Pi: Die Geschichte des 35-Dollar-Computers, der die Welt verändert hat

Laut einem Donnerstag-Bericht von Wakefield Research, der von Topia in Auftrag gegeben wurde, müssen Unternehmen ihre Mitarbeiter mehr denn je halten, da die Zahl der offenen Stellen in den USA die Zahl der verfügbaren Arbeitskräfte übersteigt. Das Wachstum des digitalen Arbeitsplatzes gefährdet jedoch die Kundenbindung, und die Mitarbeiter suchen nach Transfer- oder Umzugsoptionen, wenn sich die Technologie weiterentwickelt, so der Bericht.

In dem Bericht wurden 100 US-amerikanische Führungskräfte für Personal- und Talentmobilität sowie 500 Vollzeitbeschäftigte in den USA befragt. Von diesen Mitarbeitern gaben 22% an, zuvor einen Job gekündigt zu haben, weil ihnen die Möglichkeit verweigert wurde, in eine andere Niederlassung oder einen anderen Standort zu ziehen.

Auch wenn Unternehmen nicht über die Mittel verfügen, um einen Mitarbeiter zu verlagern, gibt es immer noch Möglichkeiten, Mitarbeiter zu binden. Fast die Hälfte (48%) der Mitarbeiter gab an, dass sie in ihrem Unternehmen bleiben würden - ohne höhere Löhne oder Leistungen -, wenn sie Zugang zu offenen Stellen im Unternehmen erhalten würden, bevor sie öffentlich veröffentlicht werden, heißt es in der Umfrage. Die Mehrheit der Fachkräfte (70%) gab jedoch an, dass sie glauben, dass eine Verlagerung der Niederlassung ihre Karriere vorantreiben würde, auch ohne eine Gehaltserhöhung oder Beförderung, so der Bericht.

Unternehmen befürworten laut Bericht tendenziell einen Umzug: Fast alle (94%) der HR-Führungskräfte sind sich bewusst, dass Mobilität für die Steigerung der Vielfalt, die Gewinnung neuer Talente und die Bindung wertvoller Mitarbeiter von entscheidender Bedeutung ist.

Das Problem sei oft eine einfache Fehlkommunikation, heißt es in der Umfrage. 41% der Fachkräfte gaben an, nicht einmal zu wissen, ob in ihren Unternehmen Umzugsmöglichkeiten bestehen, und 43% gaben an, dass sie sich für verschiedene Stellen in ihren Unternehmen interessieren, aber nicht wissen, wie sie auf diese Möglichkeiten zugreifen können.

99% der Unternehmen bieten jedoch Transfer- oder Umzugsprogramme an, heißt es in der Umfrage. Während Organisationen möglicherweise nicht in der Lage sind, jedem einzelnen Mitarbeiter, der eine Bewegung anfordert, Ja zu sagen, gibt es Strategien, um diese Richtlinien zu nutzen.

Unternehmen mit Mobilitätsmöglichkeiten verwenden Metriken, um die Leistung zu verfolgen und Talente zu finden (70%), interne Feedbacksysteme für Mitarbeiter, um das Interesse an einem Umzug zu teilen (69%), interne Kommunikation, um offene Stellen an anderen Standorten zu entdecken (68%). und interne Umzugshilfeprogramme (67%), heißt es in der Umfrage.

Die großen Imbissbuden für Technologieführer:

  • Fast ein Viertel der US-Mitarbeiter kündigte ihre Arbeit wegen Umzugsproblemen, aber 41% der Mitarbeiter wissen nicht einmal, ob in ihren Unternehmen Umzugsoptionen bestehen. - Wakefield Research, 2018
  • Dieser Mangel an Kommunikation trägt wesentlich dazu bei, dass Mitarbeiter aus dem Unternehmen ausscheiden, da 99% der Unternehmen Umzugsprogramme haben, diese jedoch nicht bewerben. - Wakefield Research, 2018

Executive Briefing Newsletter

Entdecken Sie die Geheimnisse des Erfolgs von IT-Führungskräften mit diesen Tipps zum Projektmanagement, zu Budgets und zum Umgang mit alltäglichen Herausforderungen. Lieferung dienstags und donnerstags

Heute anmelden

© Copyright 2021 | mobilegn.com