Verwenden von VMware vCenter Operations Manager zum Auffinden und Lösen von Problemen

Ich hatte das Vergnügen, letzte Woche an der VMworld-Konferenz von VMware in San Francisco teilzunehmen und an mehreren Sitzungen teilzunehmen. Einer meiner Favoriten hieß Fehlerbehebung mit vCenter Operations Manager, angegeben von Kit Colbert und Praveen Kannan. Sie haben in der Sitzung ein Live-Labor durchgeführt, das sich als sehr gut herausstellte und zeigte, wie nützlich vCenter Operations Manager sein kann. Ich dachte, ich würde diese Gelegenheit nutzen, um etwas von dem zu teilen, was sie uns im Labor gezeigt haben.

Bevor wir beginnen, kann es hilfreich sein, einige einführende Details zu vCOPS (vCenter Operations Manager) zu teilen. Es kann als Plug-In in Ihrer aktuellen vSphere-Umgebung installiert werden. Nach einer minimalen Konfiguration ist es betriebsbereit. vCOPS funktioniert am besten, nachdem es mindestens einige Wochen in der Umgebung war. Seine Nützlichkeit liegt nicht notwendigerweise darin, direkte Fehler zu finden (obwohl dies möglich ist), sondern darin, Anomalien in Ihrer Umgebung zu finden. Es "lernt" die Umwelt und kann darauf hinweisen, was nicht der Norm entspricht. Es gibt drei Kernbewertungen, die im Haupt-Dashboard angezeigt werden (siehe Abbildung A) .

Abbildung A.

VMware nennt diese Kernelemente Badges . Es gibt das Gesundheitsabzeichen, das unmittelbare Probleme anzeigt, das Risikoabzeichen, das zukünftige Probleme anzeigt, und das Effizienzabzeichen, das Optimierungsmöglichkeiten aufzeigt. Unter jedem dieser Abzeichen befinden sich dann Unterkategorien, die zu den Bewertungen beitragen.

In der Live-Demo wurden drei Szenarien angeboten, um den Wert des Tools zu demonstrieren. Die erste zeigte, wie Sie herausfinden, was die langsame Leistung einer Workload verursacht, wie in den folgenden Schritten gezeigt.

  1. Geben Sie in das Suchfeld in der oberen rechten Ecke den Namen der langsamen VM ein.
  2. Im Bereich "Warnungen" können Sie nach Arbeitslast filtern. Klicken Sie auf den Workload-Filter.
  3. Suchen Sie die Workload-Warnung und klicken Sie darauf.
  4. Von hier aus können Sie die Symptome wie Festplatten-E / A sehen.
  5. Klicken Sie nun auf die Registerkarte Operation.
  6. Schauen Sie sich den Abschnitt Workload an und sehen Sie, dass der Datenspeicher "Kegel" (Symbol für den Datenspeicher) rot ist.
  7. Klicken Sie auf den Kegel des Datenspeichers und dann auf Details.
  8. Klicken Sie auf die Registerkarte Analyse, wählen Sie Speicher als Fokusbereich aus und filtern Sie dann nach VM.
  9. Sie können sehen, dass die Farbe auf der Latenz basiert, und wenn Ihr Problem die Speicherlatenz ist, sehen Sie sie hier.
  10. Sie können daraus schließen, dass Sie entweder schnelleren Speicher oder mehr Spindeln benötigen, da der aktuelle Datenspeicher die VM-Workload nicht verarbeiten kann.

Das nächste Szenario befasste sich mit Kapazitätsengpässen. vCOPS kann Ihnen anzeigen, welche Ihrer VMs zu klein sind, was bedeutet, dass nicht genügend Speicher, CPU usw. konfiguriert sind. Mit den folgenden Schritten können Sie feststellen, ob bei Ihren VMs ein Größenproblem vorliegt:

  1. Suchen Sie nach der problematischen VM nach Namen.
  2. Wenn Sie sich das Dashboard ansehen, werden Sie feststellen, dass die Arbeitsbelastung sehr hoch ist und den Speicher ziemlich stark belastet. Obwohl Sie dies direkt im Dashboard sehen können, möchten Sie möglicherweise sehen, ob dies ein häufiges Problem bei diesem Computer ist.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Planung. Klicken Sie dann auf das Stress-Abzeichen
  4. Hier können Sie sehen, wie viel Zeit der Speicher zu klein war. Wenn Ihr Speicher also anzeigt, dass er 80% der Zeit zu klein war, ist es möglicherweise an der Zeit, mehr Speicher hinzuzufügen!

Das letzte Szenario war für mich das interessanteste. Es wurde gezeigt, wie Sie herausfinden können, welche Änderungen an einer VM Ausfallzeiten verursacht haben können. Es ist sehr nützlich, Änderungen mit einem Klick eingrenzen und sogar rückgängig machen zu können, wenn Sie über vCenter Configuration Manager verfügen. Hier sind die Schritte:

  1. Suchen Sie nach der problematischen VM
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Vorgänge auf den roten VM-Kegel.
  3. Klicken Sie auf den Host der VM und Sie können sehen, dass die CPU rot angezeigt wird.
  4. Klicken Sie auf die CPU
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Ereignisse
  6. Es gibt ein Zeitfenster, das bei Bedarf geändert werden kann. Sie sollten nach der Zeit suchen, zu der sich das Diagramm von grün nach rot ändert. Dies ist am wahrscheinlichsten, wenn die Änderung an Ihrer VM vorgenommen wurde.
  7. Informieren Sie sich über den Ort der Änderung und sehen Sie sich die Ereignisliste an.
  8. In der Ereignisliste können Sie sehen, ob etwas installiert wurde, z. B. ein Antivirenprogramm. Diese Installation oder dieser Neustart usw. sind höchstwahrscheinlich der Grund dafür, dass die CPU immer wieder Spitzen aufweist und in vCOPS rot angezeigt wird. Wie oben erwähnt, können Sie, wenn Sie dies mit vCenter Configuration Manager kombinieren, tatsächlich herausfinden, welcher Benutzer die Änderung vorgenommen hat, und sie mit einem Klick zurücksetzen!

© Copyright 2021 | mobilegn.com