Sieben Mitfahrgelegenheiten, auf die Sie achten müssen

Könnte die biometrische Sicherheit die Uber-Datenverletzung verhindert haben? Laut Frances Zelazny, VP von BioCatch, führte ein schlechtes Passwortmanagement bei Uber zu einer Datenverletzung, durch die 57 Millionen Benutzerkonten aufgedeckt wurden. Verhaltensbiometrie könnte den Hack verhindert haben.

Mitfahrgelegenheiten bleiben erhalten, da sie sich als nützlich und wertvoll erwiesen haben. Ich hatte Höhen und Tiefen mit Uber und Lyft. (Jede Fahrt, die ich angefordert habe, verlief ohne Show, aber ich hatte erfolgreiche Fahrten mit Verwandten oder Freunden, die das Fahrzeug angehalten haben, also bin es vielleicht nur ich.)

Mehr über Mobilität

  • Warum Android 2020 ein Bannerjahr haben wird
  • 10 Mobilitätsvorhersagen für 2020: KI, 5G, faltbare Telefone und mehr
  • Lernen Sie mit Ihren Apps vor Ihrer nächsten Reise eine Sprache
  • Fotos: Die Top 10 Alternativen zur Apple Watch

Viele Menschen verdienen ihren Lebensunterhalt damit, Fahrgästen Fahrdienste anzubieten. Off-Site-Büropartys beinhalten häufig die Erstattung von Mitfahrgelegenheiten oder Taxitransporten durch das Unternehmen, und der Begriff "Uber" ist in der Geschäfts- und Verbrauchergemeinschaft zu einem wahren Verb geworden.

Die No-Show-Fahrer, die ich erlebt habe, behaupteten, sie könnten mich nicht finden - selbst an öffentlichen Orten wie einem Flughafen und einem Stadion -, so dass ich die Fahrt absagte, aber dann eine Gebühr erhoben wurde. Mir wurde klar, dass dies ein möglicher Betrug war, und so begann ich, nach Abzocke von Mitfahrgelegenheiten zu suchen, fragte einige meiner Mitarbeiter nach ihren Erfahrungen und lernte so einiges.

Ein paar schlechte Äpfel könnten das Fass nicht unbedingt verderben; Ich habe Freunde, die auf Uber und Lyft schwören, und ich habe viele positive Geschichten gehört. Ich bin mir sicher, dass es da draußen viele echte Fahrer gibt, aber ich habe auch ein paar warnende Geschichten gehört.

Hier sind sieben typische Mitfahrgelegenheiten, auf die Sie achten sollten, sowie Ratschläge, was Sie dagegen tun können. Einige Betrügereien gelten für unehrliche Fahrer, andere für Passagiere, die sich schlecht benehmen. Ich empfehle, Ihre Benutzer / Mitarbeiter über diese Betrügereien zu informieren, wenn sie Mitfahrgelegenheiten für das Unternehmen nutzen oder wenn Sie für eine Mitfahrzentrale arbeiten.

SIEHE: Ebook: Wichtige Reisetipps für Business-Profis (Tech Pro Research)

Betrug gegen den Passagier

1. Stornierungsgebühren

Wie beschrieben, funktioniert dieser vom Fahrer nicht angezeigt, und dann wird Ihr Konto gegen eine Gebühr gesperrt. Ich verstehe nicht wirklich, warum es diesen überhaupt gibt, da ich mir vorstellen würde, dass die meisten Leute empört sein und die Gebühr bestreiten werden. Das habe ich getan und war jedes Mal erfolgreich.

Der allgemeine Rat, den ich hier gefunden habe, lautet: Führen Sie keine Fahrstornierung durch, wenn Sie im Stich gelassen werden, und machen Sie einen Screenshot des aktuellen Status Ihrer App. (Google die Details zum Aufnehmen eines Screenshots je nach Modell Ihres Telefons.)

Fordern Sie dann eine weitere Fahrt an, warten Sie, bis sie auf einen anderen Fahrer übertragen wird, und nehmen Sie entweder die Fahrt oder stornieren Sie sie - und es wird angeblich keine Gebühr erhoben. Wenden Sie sich danach an den Uber / Lyft-Support, um die Situation zu besprechen. Wenn der ursprüngliche Fahrer in der Vergangenheit Nichterscheinen hatte, was zu Stornierungen führte, sollte dies deutlich werden.

Eine andere Variante des Stornierungsbetrugs kann darin bestehen, dass ein Fahrer versucht, eine Sprachbarriere auszunutzen, oder Verwirrung über die Reisedetails vortäuscht. Sie können in das Fahrzeug einsteigen und von der App eine Benachrichtigung erhalten, dass die Reise vom Fahrer storniert wurde. Der Fahrer gibt vor, Ihre Einwände nicht zu verstehen und sagt schließlich, dass Sie in das falsche Fahrzeug gestiegen sind, aber er wird Sie zu einem teureren Reisepreis transportieren. Da die ursprüngliche Reise storniert wurde, gibt es keine Aufzeichnung in Ihrem Konto.

Die Lösung besteht darin, sicherzustellen, dass die Fahrt vom Fahrer in der App gestartet wurde, bevor Sie in das Fahrzeug einsteigen. Auf diese Weise wird die Reise in Ihrem Konto angezeigt und Beschwerden können einfacher bearbeitet werden. Machen Sie keine umgeplante Reise zu einem höheren Preis.

2. Betrügerische Anschuldigungen

Es mag besonders leise klingen, aber ich habe Berichte von Fahrern erhalten, die Fahrern eine Reinigungsgebühr für Unordnung in Rechnung stellen, die sie nicht angerichtet haben, oder angebliche Schäden am Auto. In einigen Fällen haben die Gebühren bis zu 200 USD oder mehr gekostet.

Ich habe auch von "Upgrades" für Überraschungsreisen gehört, die auf einer falschen Anzahl mutmaßlicher Passagiere beruhen, wobei den Fahrern mehr für Personen berechnet wird, die zunächst nicht im Fahrzeug waren.

Um solche Spielereien zu bekämpfen, empfehle ich, während und am Ende der Fahrt Fotos vom Innenraum des Fahrzeugs zu machen. Der Zeitstempel auf dem Foto sollte als Beweis ausreichen, und Sie können Ihre Armbanduhr in die endgültige Aufnahme einbeziehen, um zu bestätigen, wann Sie das Auto verlassen haben.

Das einfache Aufnehmen der Fotos mit dem Wissen des Fahrers wird wahrscheinlich die meisten gefälschten Anklagen dieser Art abwehren. Mir ist klar, dass es schwierig sein kann, dies zu tun, ohne eine vollkommen nette Person zu beleidigen, indem man unterstellt, dass man ihnen nicht vertraut. Ich werde mich nicht für Lügen einsetzen, sondern für einen einfachen Kommentar wie "Meine Firma benötigt fotografische Beweise, um meine Fahrt zu erstatten" oder "Ich behalte eine Collage aller meiner Uber / Lyft-Fahrten für mein Sammelalbum" (nicht lachen; ich ' habe verrückte Behauptungen gesehen) wird gut funktionieren.

3. Unwissenheit jagen

Einige gängige Pläne, bei denen es darum geht, die Unwissenheit der Fahrer auszunutzen, sind solche, die wahrscheinlich schon so lange existieren wie Taxidienste selbst - vielleicht sogar Pferd und Buggy -, aber es lohnt sich, darauf hinzuweisen.

Fahrer können aus angeblichen Gründen (möglicherweise Mautgebühren) um zusätzliches Bargeld bitten; Denken Sie immer daran, dass die App die Fahrt in ihrer Gesamtheit bezahlen sollte.

Der "lange Weg" ist ein weiteres gängiges Programm, um die Tarife zu erhöhen. In der heutigen Zeit der GPS-Anweisungen ist es ein ziemlich riskantes Manöver, aber es kann sich dennoch lohnen, Google Maps, Waze oder eine andere GPS-Anwendung zu aktivieren, um sicherzustellen, dass sich der Fahrer auf dem Niveau befindet.

Eine andere Taktik, von der ich gehört habe, besteht darin, dass der Fahrer die Fahrt beim Verlassen des Fahrzeugs nicht offiziell beendet. Dies bedeutet, dass Ihnen möglicherweise das Privileg in Rechnung gestellt wird, noch ein paar Blocks oder sogar Meilen ohne das Vergnügen Ihres Unternehmens zu fahren. Stellen Sie immer sicher, dass die App anzeigt, dass die Fahrt beim Verlassen beendet wurde.

Zu guter Letzt sollten Sie nach falschen Fahrern Ausschau halten, die behaupten, aus Uber oder Lyft zu stammen, aber wirklich unabhängige Abtrünnige sind. Möglicherweise werden Sie viel mehr als erwartet oder schlimmer belastet. Betreten Sie niemals ein Fahrzeug, das nicht dem entspricht, das die App anzeigt.

SIEHE: Leitfaden für Business-Profis zum problemlosen Reisen (kostenloses TechRepublic-PDF)

4. Phishing-Betrug

Nach einer schwerwiegenden Datenverletzung, an der Uber mit mehr als 50 Millionen Kunden beteiligt war, haben einige dieser Kunden möglicherweise Phishing-E-Mails von Uber erhalten, in denen sie aufgefordert wurden, ein Kennwort über einen bereitgestellten Link zurückzusetzen. Der Link ist natürlich gefälscht und leitet ahnungslose Benutzer auf eine schädliche Website weiter, auf der im Rahmen des mutmaßlichen Rücksetzvorgangs nach dem aktuellen Kennwort gefragt wird. Wenn Angreifer Zugriff auf Ihr Konto erhalten, können sie auf Ihre Kosten zahlreiche Freifahrten genießen.

Ändern Sie niemals Ihr Passwort, indem Sie auf einen Link klicken. Verwenden Sie immer die App selbst oder gehen Sie dazu direkt auf die Website.

Betrug gegen den Fahrer

5. Passagiere, die ihre Reise mitten in einer Fahrt stornieren

Einige Berichte weisen darauf hin, dass Passagiere eine Reise während einer Fahrt stornieren können, um den zu zahlenden Betrag zu reduzieren. Natürlich ist es wichtig, dass die Fahrer die App überwachen und alle Benachrichtigungen prüfen, die während der Fahrt eingehen. Es ist einfach genug, eine Bluetooth-Verbindung von einem Smartphone zu modernen Fahrzeugen anzuschließen, damit diese über die Autolautsprecher kommen, was das Fahren sicherer macht.

6. Mehr Phishing-Betrug

Phishing-Versuche gegen Fahrer können die Behauptung böswilliger Personen beinhalten, Uber / Lyft-Mitarbeiter zu sein. Diese Personen verwenden eine zusammengestellte Geschichte, in der sie zwei Fahrcodes anfordern, die an den Fahrer gesendet werden, und sie auffordern, auf einen Textlink zu einer bestimmten Website zu klicken (was natürlich betrügerisch ist und Passwörter erntet), oder sie können das Passwort des Fahrers direkt anfordern. All dies wird normalerweise in einem sogenannten Versuch getarnt, dem Fahrer Geld oder Boni zur Verfügung zu stellen, um seine Wahrscheinlichkeit der Einhaltung zu erhöhen. Sobald der Fahrer erfolgreich betrogen wurde, hat die Person Zugriff auf das Konto des Fahrers sowie auf sein Geld.

Beachten Sie, dass Mitarbeiter von Uber und Lyft selten Fahrer anrufen und selbst in diesen Szenarien niemals finanzielle Anreize bieten oder nach Kontodaten oder anderen privaten Informationen fragen würden. Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter, sei es Telefonnummern, E-Mail-Adressen, Passwörter, Sozialversicherungsnummern, Kreditkarten oder Codes, die Ihnen per SMS gesendet wurden.

SIEHE: Der neue Pendelverkehr: Wie fahrerlose Autos, Hyperloops und Drohnen unsere Reisepläne verändern werden (TechRepublic-Titelgeschichte)

7. Gefälschte Passagierbeschwerden

Passagiere können gefälschte Beschwerden einreichen, um Rückerstattungen oder Freifahrten zu erhalten oder um sich über geringfügige Meinungsverschiedenheiten oder Missverständnisse zu rächen. Die Beschwerden können eine Reihe betrügerischer Behauptungen beinhalten, z. B. dass der Fahrer rücksichtslos, betrunken, auf einem Umweg war, nicht auftauchte, missbräuchlich war oder Vorurteile gegen die Rasse oder das Geschlecht des Passagiers zeigte.

Dies kann ein ernstes Geschäft sein. Beschwerden von Passagieren führen wahrscheinlich zu Fahrersperrungen oder -deaktivierungen.

Die Fahrer haben hier einen Rückgriff, der es ihnen ermöglicht, weitere Informationen über die Beschwerde zu erhalten, um sie anzufechten und die Sperrung zu beenden / das Konto wieder zu aktivieren. Es ist am besten festzustellen, wann der Vorfall aufgetreten ist, ob und von wem die Fahrt abgesagt wurde.

Um diese Situation zu vermeiden, empfehle ich, eine am Armaturenbrett montierte Videokamera mit ausreichend Speicherplatz für mehrere Tage zu erwerben. Beachten Sie, dass Sie Ihre örtlichen Gesetze konsultieren sollten, um sicherzustellen, dass dies zulässig ist, da dies nicht in jedem Bundesstaat legal ist.

Wenn der Vorwurf bereits erhoben wurde, kann es auch hilfreich sein, Uber oder Lyft zu veranlassen, andere Passagiere zu kontaktieren, die Sie in diesem Zeitraum gefahren sind, damit diese Ihre Seite der Geschichte nach Möglichkeit untermauern können.

5G und Mobile Enterprise Newsletter

Mobile Sicherheit, Remote-Support, 5G-Netzwerke und die neuesten Telefone, Tablets und Apps sind einige der Themen, die wir behandeln werden. Lieferung dienstags und freitags

Heute anmelden

Lesen Sie auch ...

  • Uber nennt Fehler, der es Hackern ermöglicht, die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu umgehen, "erwartetes Verhalten" (TechRepublic)
  • Wie ein Android-basierter Uber-Betrüger Ihre Schlüssel stehlen könnte (TechRepublic)
  • Könnte die biometrische Sicherheit die Uber-Datenverletzung verhindert haben? (TechRepublic)
  • Uber beschuldigt, "Hell" -Software für Industriespionage gegen Lyft (TechRepublic) verwendet zu haben
  • Singapur möchte Touristen mit Mitfahrgelegenheiten (ZDNet) besser verstehen

Deine Geschichten

Haben Sie mit einer Mitfahrgelegenheit skizzenhafte Situationen erlebt, entweder als Beifahrer oder als Fahrer? Teilen Sie Ihre Erfahrungen und Ratschläge mit anderen TechRepublic-Mitgliedern.

Bild: iStock / toeytoey2530


© Copyright 2021 | mobilegn.com