Verwalten Sie Remotedesktopsitzungen mit CoRD für Mac

Immer mehr Menschen wenden sich über ihre vertrauenswürdigen alten Windows-Computer an Macs. Laut diesem kürzlich erschienenen Artikel bei OS X Daily haben Macs nun einen Anteil von 15% am US-amerikanischen Desktop-Markt. Dies ist viel höher als noch vor wenigen Jahren und zeigt ein schnelles Wachstum. Darüber hinaus entscheiden sich sogar einige Administratoren dafür, auf ihre Windows-PCs zu wechseln oder diese mit Mac OS X-basierten Desktops oder Laptops zu ergänzen.

Während Macs weiterhin in das Unternehmen eindringen, müssen die Tools, die wir verwendet haben, durch Tools ersetzt werden, die für Mac OS X nativ sind. Natürlich ist es auch möglich, einfach ein Tool wie VMware Fusion, Parallels oder auszuführen VirtualBox; Wenn Sie jedoch ausschließlich in OS X bleiben möchten, müssen Sie einige Anpassungen vornehmen.

In diesem Artikel werde ich den ersten Schritt diskutieren, den ich auf meiner Reise unternommen habe. Bevor ich anfange, möchte ich sagen, dass ich plattformunabhängig geworden bin. Ich bin sehr zufrieden damit, zwischen Plattformen hin und her zu wechseln, und möchte einfach in der Lage sein, meine Arbeit auf jeder Plattform zu erledigen, die ich gerade benutze.

Ich hasse das Remotedesktopverbindungstool von Microsoft für Mac OS X. Es ist träge und extrem anfällig für Abstürze. Es stürzt ab ... viel. Es legt auf ... viel. Es ist mühsam, mehrere Verbindungen gleichzeitig offen zu halten. Also gab ich es auf und wechselte zu einem kostenlosen Tool namens CoRD.

Laut der CoRD-Website ist "CoRD ein Mac OS X-Remotedesktopclient für Microsoft Windows-Computer, der das RDP-Protokoll verwendet. Es ist einfach zu verwenden, schnell und für jedermann kostenlos zu verwenden oder zu ändern." CoRD ist ein Open Source-Tool, das Remotedesktopverbindungen zu RDP-basierten Servern bereitstellt. Außerdem können Sie Ihre Verbindungsinformationen in einer Liste speichern, damit Sie später schnell und einfach wieder eine Verbindung zu Servern herstellen können.

In Abbildung A unten sehen Sie einen Windows 7-Desktop in CoRD.

Abbildung A.

Die Remotedesktopfunktion in Aktion (zum Vergrößern anklicken)
Wenn Sie eine neue Remotedesktopverbindung zu einem Windows-System einrichten möchten, verwenden Sie den in Abbildung B gezeigten Inspektor. Geben Sie auf diesem Bildschirm einen Namen und eine IP-Adresse für das Gerät ein, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten. Hier geben Sie auch einen Benutzernamen, ein Kennwort und eine Domäne für ein Benutzerkonto an, das über die Berechtigung zum Zugriff auf das Remote-System verfügt.

Im Abschnitt Sitzungseinstellungen können Sie die Bildschirmgröße angeben, mit der Sie arbeiten möchten, sowie die Anzahl der Farben und Geräte, die Sie weiterleiten möchten. Im Bereich Leistung & Audio des Inspektors können Sie unter anderem auswählen, ob Sie ClearType und Audio aktivieren möchten oder nicht. Denken Sie daran, je mehr Optionen Sie aktivieren, desto mehr Bandbreite ist zur Unterstützung der Verbindung erforderlich.

Abbildung B.

Im Inspektor konfigurieren Sie eine Remotedesktopverbindung.
Ich werde nicht jede in CoRD verfügbare Optionsseite durchgehen, sondern Ihnen die beiden Hauptkonfigurationsfenster zeigen. Sie können diese in den Abbildungen C und D selbst sehen . In Abbildung C sehen Sie alle allgemeinen Einstellungen, die für CoRd verfügbar sind. Hier können Sie beispielsweise entscheiden, ob die App nach neuen Versionen suchen soll oder nicht, und entscheiden, ob die Größe großer Remote-Monitore skaliert werden soll oder nicht. In Abbildung D sehen Sie die Standardoptionen, die für über CoRD eingerichtete Sitzungen verwendet werden. Standardmäßig beträgt die Bildschirmgröße 1024 x 640, Sie können dies jedoch in einen neuen Standardwert ändern. Sie können auch auswählen, welche Leistungsoptionen ausgewählt und deaktiviert werden sollen.

Abbildung C.

Das Fenster Allgemeine Einstellungen in CoRD

Abbildung D.

CoRD Standardeinstellungen

Zusammenfassung

CoRD war nur das erste Ersatzwerkzeug, das ich finden musste, als ich anfing, Mac OS X immer häufiger zu verwenden. Es ist ein hervorragendes Tool und Sie können den kostenlosen Preis nicht übertreffen!

© Copyright 2021 | mobilegn.com