DIY: Stellen Sie Ihre Laufwerke kostenlos mit Clonezilla ab

In der Beratung, in der ich arbeite, ist Acronis das Tool, das normalerweise für Image-Laufwerke verwendet wird. Es ist eine ziemlich zuverlässige Lösung, die mit einem Preisschild versehen ist, das sich viele kleine Unternehmen einfach nicht leisten können. Wenn kleine Unternehmen nicht über das Budget verfügen, um sich solche Tools leisten zu können, werden ihre Laufwerke nicht abgebildet. Ohne ein abgebildetes Laufwerk ist die Wiederherstellung nach einer Katastrophe eine wichtige, wenn nicht sogar fast unmögliche Aufgabe.

Für alle mit einem knappen Budget (und einem DIY-Charakter), die eine Imaging-Lösung benötigen, ist Clonezilla möglicherweise das beste Tool für Sie. Das FOSS-Tool (Free Open Source Software) bietet die Möglichkeit, ein Image eines Computers zu klonen und dieses Image entweder auf einem einzelnen Computer oder auf mehreren Computern (über 40 Computer gleichzeitig) wiederherzustellen. Zu den Funktionen von Clonezilla gehören:

  • Freie (GPL) Software.
  • Unterstützt diese Formate: ext2, ext3, ext4, reiserfs, reiser4, xfs, jfs von GNU / Linux, FAT, NTFS von MS Windows, HFS + von Mac OS, UFS von FreeBSD, NetBSD und OpenBSD, VMFS von VMWare ESX.
  • Unterstützung für LVM2 unter GNU / Linux.
  • Unterstützung für Grub 1 und 2.
  • Unbeaufsichtigter Modus.
  • Unterstützung für Multicast in Clonezilla SE.
  • Unterstützung für lokale Festplatten, SSH-Server, Samba-Server oder NFS-Server.
In diesem Tutorial werde ich Sie durch den Prozess der Verwendung von Clonezilla für Imaging-Laufwerke führen. Tipp: Ich empfehle Ihnen dringend, diesen Prozess (sowohl das Erstellen als auch das Wiederherstellen eines Images) auf einer Nichtproduktionsmaschine zu testen, bevor Sie dies auf einer Maschine auf Produktionsebene versuchen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Verwendung von Clonezilla

Schritt 1: Clonezilla wird als Live-CD verwendet, daher muss das Live-ISO-Image heruntergeladen und gebrannt werden. Stellen Sie sicher, dass die richtige ISO für die benötigte Architektur heruntergeladen wurde. Schritt 2: Legen Sie das gebrannte ISO-Image in das CD-Fach des zu klonenden Geräts ein und starten Sie das Gerät neu. Stellen Sie sicher, dass das Gerät von der CD startet. Schritt 3: Wenn der Clonezilla-Startbildschirm angezeigt wird ( Abbildung A ), wählen Sie Clonezilla Live aus und drücken Sie die Eingabetaste. Dadurch wird der Startvorgang für Clonezilla gestartet. Abbildung A.

Sie können sich auch dafür entscheiden, vom Installationsbetriebssystem auf dem Laufwerk zu starten, wenn Sie nicht bereit sind, Clonezilla auszuführen.

Schritt 4: Führen Sie den Assistenten durch, um den Clonezilla-Startvorgang abzuschließen. In diesem Assistenten werden die Sprache und die Tastaturbelegung ausgewählt. Danach fordert Clonezilla Sie auf, in welchen Modus Sie wechseln möchten. Es gibt zwei Möglichkeiten: Starten Sie Clonezilla oder rufen Sie die Clonezilla-Eingabeaufforderung auf. Nur fortgeschrittene Benutzer sollten Clonezilla über die Eingabeaufforderung verwenden. Schritt 5: Wählen Sie aus den beiden Optionen von Clonezilla die Art des Klonens aus, mit der Sie arbeiten möchten: Geräte-Image oder Geräte-Gerät ( Abbildung B ). Die Geräte-Image-Option erstellt ein Image des Quelllaufwerks und das Geräte-Gerät kopiert die Quelle direkt auf das Ziel. Die häufigste Verwendung ist das Geräte-Image. Abbildung B.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Wenn Sie Gerät-Gerät auswählen, stellen Sie sicher, dass das Zielgerät mindestens so groß ist wie das Quellgerät.

Schritt 6: Wählen Sie aus, wo das Bild gespeichert werden soll. Es gibt sechs Möglichkeiten: Lokales Gerät, SSH-Server, Samba-Server-NFS-Server, Shell eingeben oder überspringen. Wenn ein USB-Laufwerk das Ziel ist, sollten Sie Lokales Gerät auswählen ( Abbildung C ). Abbildung C.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Stellen Sie sicher, dass das USB-Laufwerk angeschlossen und bereit ist, bevor Sie die Auswahl treffen.

Schritt 7: Jetzt ist es Zeit, die zu klonende Partition bereitzustellen. Alle Partitionen auf dem Laufwerk sind verfügbar. Stellen Sie daher sicher, dass die richtige Partition ausgewählt ist. Denken Sie daran, dass diese Partitionen in der Standard-GNU / Linux-Namenskonvention (dh sda1, sdb1 usw.) aufgeführt sind. Abbildung D zeigt den Bildschirm für diese Auswahl. Abbildung D.

In diesem Image ist die zu klonende Quelle ein Windows XP-Computer, der in einer VirtualBox-VM ausgeführt wird. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)
Schritt 8: Es ist Zeit auszuwählen, wo das Bild gespeichert werden soll. Das Bild wird normalerweise im obersten Verzeichnis (das als "/" gekennzeichnet wird) des Zielgeräts abgelegt. Nachdem diese Auswahl getroffen wurde, wird eine Zusammenfassung der Speicherplatznutzung des Dateisystems ausgedruckt, und Clonezilla wartet auf Benutzereingaben (Drücken der Eingabetaste). Schritt 9: Wählen Sie den Modus zum Ausführen von Clonezilla aus den Optionen Anfänger oder Experte. Schritt 10: Wählen Sie den Modus für Clonezilla. Folgende Optionen stehen zur Auswahl: gespeicherte Festplatte (Speichern der gesamten Festplatte in einem Image), Sicherungsteile (Speichern der Partitionen in einem Image), Wiederhergestellte Festplatte (Wiederherstellen der gesamten Festplatte aus einem Image), Wiederherstellen von Teilen (Wiederherstellen von Partitionen aus einem Image), Wiederherstellungs-ISO-Zip (Erstellen Sie eine Wiederherstellungs-ISO-Diskette), chk-img-restorable (überprüfen Sie, ob ein Image wiederhergestellt werden kann). ( Abbildung E ) Abbildung E.

Zum Klonen einer Festplatte wird entweder die erste oder die zweite Option ausgewählt. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)
Schritt 11: Benennen Sie das Bild. Ich empfehle dringend, das Datum in den Bildnamen aufzunehmen. Schritt 12: Wählen Sie die lokale Festplatte für die Quelle. In diesem Bildschirm ( Abbildung F ) können Sie Sicherungsziele auswählen. Wenn mehr als ein Laufwerk aufgeführt ist, stellen Sie sicher, dass die richtige Festplatte ausgewählt ist. Es ist auch erforderlich, dass die ausgewählten Datenträger genügend Platz zum Speichern des Images haben. Abbildung F.

Die Namenskonvention folgt den Linux-Standards. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)
Schritt 13: Es ist wichtig, dass Ihr Bild nach der Erstellung überprüft wird. Wenn diese Prüfung erfolgreich abgeschlossen wurde, ist das Backup-Image definitiv gültig. Wenn die Prüfung fehlschlägt, müssen Sie den Clonezilla-Prozess erneut ausführen, um sicherzustellen, dass alles richtig ausgewählt wurde. Es wird noch eine Bestätigung geben, und dann beginnt die Erstellung des Bildes. Wenn die Erstellung abgeschlossen ist, befindet sich die Image-Datei auf der Zieldiskette. Schritt 14: Um das Image wiederherzustellen, müssen Sie den Vorgang erneut durchführen und (in Schritt 10) Partitionen aus einem Image wiederherstellen auswählen. Der Vorgang wird umgekehrt und das Image wird wiederhergestellt.

Fazit

Disaster Recovery ist eine wichtige Facette der IT, und es gibt keinen Grund, warum kleine Unternehmen aus Budgetgründen ausgeschlossen werden sollten. Glücklicherweise ist Clonezilla da, um Disaster Recovery zu ermöglichen, selbst für diejenigen, die für einen solchen Prozess so gut wie kein Budget haben.

Mehr über Clonezilla auf TechRepublic

  • Rückblick: Clonezilla-System-Imaging
  • Galerie: Schwerpunkt auf der Bildgebung des Clonezilla-Systems
  • Wie klone ich eine Festplatte mit Clonezilla?

© Copyright 2020 | mobilegn.com