DIY: Konfigurieren Sie Apache mit Hilfe von Webmin

Apache ist einer der leistungsstärksten und flexibelsten verfügbaren Webserver. Obwohl Apache-Administratoren dem Uneingeweihten nicht zustimmen würden, kann die Konfiguration von Apache ziemlich überwältigend sein. Für diejenigen, die Apache wirklich brauchen, sich aber nicht mit der manuellen Konfiguration von Servern, virtuellen Servern usw. täuschen müssen, gibt es ein Tool namens Webmin, das diese Aufgabe recht einfach macht.

In meinem letzten Webmin-Tutorial (DIY: Lassen Sie Webmin alle Ihre UNIX-Verwaltungsaufgaben erledigen) habe ich mich nicht mit der Konfiguration von Servern, Diensten usw. befasst. In diesem Beitrag zeige ich, wie einfach es ist, Ihren Apache zu konfigurieren Server mit der webbasierten GUI. Ich gehe davon aus, dass Sie Apache und Webmin auf demselben Computer installiert haben und dass Sie Administratorzugriff auf den Server haben.

Was Sie konfigurieren können

Durch die Apache-Konfigurationsdateien ist die Anzahl der verfügbaren Konfigurationsoptionen erstaunlich. Wenn Sie die Zeit und die Neigung haben, können Sie fast alles mit Ihrem Apache-Setup machen (ich höre, Apache macht eine Killer-Tasse Kaffee!). In Webmin werden diese Optionen auf Folgendes und mehr reduziert:

  • Prozesse und Grenzen
  • Netzwerk und Adressen
  • MIME-Typen
  • Benutzer und Gruppe
  • CGI
  • Module
  • Optionen pro Verzeichnis
  • Server-HTTP-Header
  • Virtuelle Hosts

Kommen wir zur Konfiguration von Apache. Wir beginnen mit soliden allgemeinen Optionen und machen uns dann auf den Weg, einen virtuellen Host einzurichten - alles mit Hilfe von Webmin.

Netzwerkoptionen

Unsere ersten Konfigurationsoptionen befassen sich mit Abhöradressen, Ports und Zeitüberschreitungen. Um zu diesen Optionen zu gelangen, zeigen Sie mit Ihrem Webbrowser auf das Webmin-Verwaltungstool, melden Sie sich an und klicken Sie auf die Liste der Server (linke Navigation), um den Link Apache Webserver anzuzeigen. Klicken Sie auf den Link Apache, um die Hauptkonfigurationsseite von Apache anzuzeigen ( Abbildung A ). Abbildung A.

Standardmäßig landen Sie auf der Registerkarte Vorhandene virtuelle Hosts. Wenn keine Hosts vorhanden sind, ist diese Registerkarte leer. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)
Klicken Sie auf die Registerkarte Globale Konfiguration. Wie zu erwarten, wirken sich die Konfigurationen auf dieser Registerkarte auf den gesamten Server aus. Klicken Sie auf der Registerkarte Globale Konfiguration ( Abbildung B ) auf das Symbol Netzwerk und Adressen. Abbildung B.

Sie können die Konfigurationsdatei auch über ein virtuelles Terminal in Webmin untersuchen und bearbeiten, indem Sie auf den Link Konfigurationsdateien bearbeiten klicken. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)
Im Abschnitt Netzwerk und Adressen ( Abbildung C ) können Sie die spezifische Adresse und den Port festlegen, die Apache überwacht. Abbildung C.

Stellen Sie nach dem Speichern der Änderungen sicher, dass Sie oben rechts auf den Link Änderungen übernehmen klicken. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)

MIME-Typen

Eine Apache-Konfiguration, die viele Leute aus dem Konzept bringt, sind die MIME-Typen. Dies passiert ziemlich oft, wenn Leute versuchen, einen Server einzurichten, um dynamische .php-Dateien bereitzustellen. Anstatt die Dateien bereitzustellen, erkennt Apache nicht, dass diese Dateien ausgeführt werden sollen, und zeigt sie einfach an. Um dies zu vermeiden, müssten Sie einen PHP-MIME-Typ hinzufügen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Globale Konfiguration und dann auf den Link MIME-Typen.
  2. Scrollen Sie auf der neuen Seite ganz nach unten und klicken Sie auf die Schaltfläche Neuen MIME-Typ hinzufügen.
  3. Geben Sie auf dieser neuen Seite ( Abbildung D ) die Details für den MIME-Typ ein und klicken Sie auf Speichern.
Abbildung D.

Wenn Sie sich über die Details für den MIME-Typ nicht sicher sind, googeln Sie ihn, damit Sie die richtigen Informationen für den Typ eingeben, den Sie einschließen möchten. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)

Virtueller Host

Eine der leistungsstärksten Apache-Funktionen sind virtuelle Hosts. Für den ungeübten Benutzer können diese wirklich einschüchternd sein, es sei denn, Sie verwenden Webmin für das Setup.

Bevor Sie zu Webmin gehen, um den virtuellen Host einzurichten, müssen Sie das Verzeichnis erstellen, das für den virtuellen Host verwendet werden soll. Wo und was dieses Verzeichnis ist, hängt ganz von Ihrem Setup und Ihren Anforderungen ab. Stellen Sie jedoch sicher, dass der Webserver über die Berechtigung verfügt, in das Verzeichnis zu gelangen. Die Berechtigungen müssen 0755 sein, setzen Sie sie also mit dem Befehl chmod -R 0755 / path / to / directory (/ path / to / directory ist der Pfad zum neu erstellten Verzeichnis).

Wechseln Sie nun in Webmin zur Seite Apache Server und klicken Sie auf die Registerkarte Virtuellen Host erstellen. Auf dieser Seite ( Abbildung E ) können Sie den gesamten virtuellen Host in wenigen Sekunden einrichten. Sie müssen lediglich Folgendes konfigurieren:
  • Dokumentenstamm: Der Pfad zum neuen Verzeichnis.
  • Port: Wenn Sie diesen virtuellen Host benötigen, der an einem nicht standardmäßigen Port bereitgestellt wird.

Das sind die Grundlagen; Sie können den virtuellen Host optimieren, aber die Standardeinstellungen sollten sofort funktionieren.

Abbildung E.

Denken Sie daran, wenn Sie einen nicht standardmäßigen Port verwenden, muss dieser Port in Ihrem Netzwerk verfügbar sein (wenn er blockiert wird, wird der neue virtuelle Server nicht angezeigt). (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)
Es ist noch eine letzte Konfiguration vorzunehmen. Kehren Sie zur Registerkarte Vorhandene virtuelle Hosts zurück und klicken Sie auf den Link für den gerade erstellten virtuellen Host. Klicken Sie auf dieser Seite ( Abbildung F ) auf den Link Netzwerk und Adressen und fügen Sie bei Bedarf alternative virtuelle Servernamen für Ihren neuen virtuellen Host hinzu. Abbildung F.

Das Hinzufügen alternativer virtueller Servernamen ist optional, kann jedoch die hostbasierte Benennung erheblich vereinfachen. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)

Nachdem Sie Änderungen vorgenommen haben, klicken Sie auf Speichern und dann auf Änderungen übernehmen. Dank der Einfachheit von Webmin sollte jetzt ein funktionierender virtueller Host auf Ihrem Apache-Server eingerichtet sein.

© Copyright 2020 | mobilegn.com