Der AR-Headset-Hersteller Magic Leap verlagert sich auf den Unternehmensfokus

Die fünf wichtigsten Gründe, warum AR & VR für Unternehmen gedacht sind Augmented und Virtual Reality sind nicht mehr nur für Videospiele gedacht. Tom Merritt erläutert die fünf wichtigsten Möglichkeiten, wie Unternehmen AR und VR nutzen können.

Mehr über IoT

  • Top 10 IoT-Sicherheitsrisiken für Unternehmen
  • 3 Haupthemmer für die IoT-Einführung im Unternehmen
  • Internet der Dinge-Richtlinie (TechRepublic Premium)
  • Um mehr über IoT und andere Innovationen zu erfahren, abonnieren Sie unseren Next Big Thing-Newsletter.

Magic Leap, ein Player in der Mixed-Reality-Landschaft, kündigte eine neue Enterprise-Suite von Diensten sowie eine aktualisierte Version seiner Magic Leap One Creator Edition an.

Die neue Ausgabe, die ursprünglich nicht Magic Leap 1 hieß, ist eigentlich nur ein Rebranding, aber die Enterprise Suite bietet laut Pressemitteilung neue Funktionen, die Unternehmen beim räumlichen Rechnen unterstützen.

Spickzettel: AR Tools von Apple: RealityKit und Reality Composer (kostenloses PDF) (TechRepublic)

Das erste Magic Leap One, das 2018 veröffentlicht wurde, war ein Augmented Reality (AR) -Headset, das sich an Kreative und alltägliche Benutzer richtete, berichtete Scott Stein von CNET. Mit einem Preis von 2.295 US-Dollar schien diese beabsichtigte Benutzerbasis jedoch nicht die beste Lösung zu sein.

Diese Behauptung wurde mit der Veröffentlichung der Verkaufszahlen von Magic Leap Anfang Dezember bestätigt, aus der hervorgeht, dass der Magic Leap in den ersten sechs Monaten nach seiner Einführung nur 6.000 AR-Headsets verkauft hat - und damit das ursprüngliche Ziel von CEO Rony Abovitz, 100.000 Magic Leap One zu verkaufen, nicht erreicht hat Systeme im gleichen Zeitraum.

Nach solch geringen Umsätzen scheint Magic Leap seine Zielgruppe zu verändern und das Gerät umzubenennen, um es von einem auf Entwickler ausgerichteten System auf ein auf Unternehmen ausgerichtetes System umzustellen.

Mit dem Einsetzen der neu benannten Headset- und Enterprise Suite-Funktionen bündelte Magic Leap alle neuen Dienste und Software zu einem Preis von 2.995 US-Dollar, der vermutlich für große Unternehmen verdaulich ist.

In der Pressemitteilung wurden die folgenden Hauptfunktionen der Enterprise Suite beschrieben:

  • Magic Leap 1, eine aktualisierte Version der Magic Leap One Creator Edition.
  • Zweijähriger Zugriff auf dedizierten Omnichannel-Support.
  • Zweijähriger Zugriff auf den Geräte-Manager mit Unterstützung auf Unternehmensebene von Magic Leap. Mit dem Geräte-Manager können autorisierte Administratoren wichtige Aspekte der Arbeit mit Magic Leap 1 steuern und Geräte konfigurieren und einrichten, Nutzungsmetriken anzeigen, Apps und Updates remote verteilen und Geräte bei Bedarf remote sperren oder löschen.
  • Zwei Jahre Zugriff auf ein RapidReplace-Programm, sodass Sie bei Bedarf schnell ein neues Gerät erhalten können.
  • Eine zweijährige Garantieverlängerung, um Magic Leap 1 zu garantieren, funktioniert immer so, wie es sollte.

Spatial Computing oder die Konvergenz von AR, Virtual Reality (VR), Mixed Reality und Human Reality kommt in das Unternehmen. Insbesondere das Headset von Magic Leap präsentiert Geschäftsanwendungen in vier Schlüsselbereichen: Kommunikation, Zusammenarbeit und Ko-Präsenz, 3D-Visualisierung, Lernen und Unterstützen sowie standortbasierte Services gemäß der Veröffentlichung.

Anwendungen in jedem dieser Kernbereiche werden von Magic Leap und seinen Partnern entwickelt, darunter Across Realities, Arvizio, Eon Reality, HyperLoop, Immersionsanalyse, Immersiv, Minsar, Nomtek, Obsess, PTC, RoOomy, Spatial, Taqtile, Verse und VIM. die Veröffentlichung sagte.

"Die Ankündigung läutet die Ankunft eines neuen Kapitels für räumliches Rechnen mit einer fortschrittlichen Technologieplattform für Unternehmen aller Branchen ein", sagte Omar Khan, Chief Product Officer bei Magic Leap, in der Pressemitteilung.

Einen Sprung in vier Schlüsselbereichen machen

1. Kommunikation, Zusammenarbeit und Ko-Präsenz

In den nächsten Monaten wird Magic Leap Jump veröffentlichen, ein Beta-Programm für Kommunikations-, Kollaborations- und Co-Präsenz-Plattformen.

Mit Jump können Personen, die entweder physisch oder digital anwesend sind, an Projekten und Besprechungen zusammenarbeiten. Mit dieser Funktion können Unternehmen digitale Inhalte und Erfahrungen mit Personen an jedem Ort zusammenführen.

Beispielsweise können Architekten oder Immobilienentwickler während einer Brainstorming-Sitzung ein 3D-Modell einer Nachbarschafts- oder Gebäudekarte durchgehen, unabhängig davon, ob alle Mitglieder des Meetings physisch im selben Raum anwesend sind oder nicht. Dies macht nicht nur die Zusammenarbeit effizienter, sondern senkt laut Pressemitteilung auch die Kosten für Mitarbeiterreisen.

2. 3D-Visualisierung

Mit der 3D-Visualisierung können Benutzer mit schneller Iteration aufschlussreiche Entscheidungen treffen. Magic Leap One kann visuelle Modelle von allem erstellen, von schweren Maschinen bis hin zu verschlungenen Datensätzen.

Die Fähigkeit, komplexe Informationen und Konzepte in 3D zu visualisieren, kann Teams dabei helfen, wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen, umsetzbare Pläne zu erstellen und neue Ideen zu entwickeln. Beispielsweise hat Hyperloop Transportation Technologies diese Funktion verwendet, um die verschiedenen Technologien und Passagiersysteme gemäß der Version zu visualisieren.

3. Lernen und unterstützen

Lernen und Unterstützen hilft dabei, Mitarbeiter über räumliche Datenverarbeitung neu zu qualifizieren und zu qualifizieren. Durch die Durchführung von Schulungen in einer räumlichen Computerumgebung können Mitarbeiter auf sichere und kostengünstige Weise verdienen, heißt es in der Pressemitteilung

Produktionslinienbediener können beispielsweise in neuen, komplexen Montagevorgängen geschult werden, die sie in einer digitalen Umgebung üben können. Diese Vorgehensweise könnte laut Pressemitteilung dazu beitragen, im täglichen Betrieb eine bessere Geschwindigkeit und Genauigkeit zu erzielen.

4. Ortsbezogene Erfahrungen

Mit der standortbasierten Erlebnisfunktion von Magic Leap können Benutzer die digitale Welt in physische Räume und Live-Events bringen. Zum Beispiel könnten Organisationen Pop-up-Erlebnisse oder permanente Installationen in Museen, Messen, Sportstätten und Hochschulen durchführen, heißt es in der Pressemitteilung.

Mit Spatial Computing können Unternehmen Produktkäufe mit einem unbegrenzten Katalog an Lagerbeständen, digitalen Produktproben oder einzigartigen Unterhaltungsbereichen anbieten.

Weitere Informationen finden Sie in Ihrem Leitfaden zur Mixed-Reality-Technologie auf ZDNet.

Innovations-Newsletter

Informieren Sie sich über Smart Cities, KI, Internet der Dinge, VR, AR, Robotik, Drohnen, autonomes Fahren und weitere der coolsten technischen Innovationen. Lieferung mittwochs und freitags

Heute anmelden

Siehe auch

  • DevOps: Ein Spickzettel (TechRepublic)
  • Microsoft HoloLens 2: Ein Insider-Handbuch (TechRepublic-Download)
  • Wie Smart Tech die Transportbranche verändert (TechRepublic Premium)
  • Technologie, die uns verändert hat: Die 1970er Jahre, von Pong bis Apollo (ZDNet)
  • Diese Smart Plugs sind das Geheimnis eines nahtlosen Smart Home (CNET).
  • Die 10 wichtigsten iPhone Apps aller Zeiten (Download.com)
  • Tom Merritts Top 5-Serie (TechRepublic on Flipboard)
Bild: Magischer Sprung

© Copyright 2021 | mobilegn.com