Die 5 umweltfreundlichsten Technologieunternehmen im Jahr 2019

Bild: Romolo Tavani, Getty Images / iStockphoto

Der Tag der Erde 2019, der auf den 22. April fällt, hat im Vergleich zum Vorjahr, als die meisten großen Technologieunternehmen eine Art Erklärung oder einen Nachhaltigkeitsplan zu ihren Bemühungen um eine umweltfreundliche Ausrichtung veröffentlichten, weniger Aufsehen erregt. Viele Technologieunternehmen scheinen sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen, aber Aktivisten sagen, wir befinden uns immer noch in einer schlimmen Situation.

Die zunehmende Zugänglichkeit von Smartphones hat für viele Unternehmen zu einem erhöhten Strombedarf geführt, so dass einige wie Amazon gezwungen sind, ihre Umweltverpflichtungen wieder einzuhalten, um Rechenzentren mit Strom zu versorgen, in denen täglich Millionen von Fotos, Chats und Videos gespeichert werden.

In diesem Jahr, so Greenpeace, machen IT-Zentren mittlerweile mehr als 7% des weltweiten Stromverbrauchs aus, und diese Zahl steigt von Tag zu Tag weiter an.

"Deshalb brauchen wir Rechenzentren und andere digitale Infrastrukturen, um zu 100% erneuerbar zu werden", schreibt Greenpeace auf seiner Website. "Auf diese Weise kann unsere zunehmende Abhängigkeit vom Internet unseren Übergang zu einer Wirtschaft mit erneuerbaren Energien beschleunigen."

Amazon wurde kürzlich von Greenpeace in einem Bericht über seine Rechenzentren in Virginia zur Verantwortung gezogen. Greenpeace stellte fest, dass Amazon sein Versprechen, seine Rechenzentren mit 100% erneuerbarer Energie zu versorgen, nicht eingehalten hatte. In Virginia ist Amazon Web Services laut Greenpeace einer der größten Stromkunden des Bundesstaates, und nur 12% davon stammen aus erneuerbaren Energien.

Apple und andere Technologieunternehmen haben große Anstrengungen unternommen, um ein Bewusstsein für die Umweltauswirkungen ihrer Geschäftsmodelle zu schaffen. Leider sind die meisten dieser Unternehmen immer noch auf ein Geschäftsmodell angewiesen, bei dem die Verbraucher jedes Jahr neue Geräte kaufen müssen, wodurch Tonnen von Elektroschrott entstehen.

Einige Unternehmen haben dieses Problem an vorderster Front angegangen, während andere hinterherhinken. Hier sind die fünf umweltfreundlichsten Technologiegiganten, die von Greenpeace, anderen Umweltverbänden und Nachrichtenagenturen bewertet wurden.

1. Apple

Apple hielt weitgehend an seinen Zusagen fest, seine Rechenzentren mit 100% erneuerbarer Energie zu versorgen und seine Lieferkette zu bereinigen, die in der Vergangenheit von Nachhaltigkeitsproblemen und Menschenrechtsbedenken geprägt war. Apple gab letzte Woche bekannt, dass es die Anzahl der Lieferanten, von denen das Unternehmen überzeugt ist, 100% saubere Energie zu nutzen, auf 44 verdoppelt hat.

In seinem 13. jährlichen Bericht zur Lieferantenverantwortung, der im März 2019 veröffentlicht wurde, hat Apple seine Bemühungen zur Abfallreduzierung mit seiner Initiative „Null Abfall auf Deponien“ angepriesen. Laut Apple sind alle Endmontagestellen für seine Geräte - einschließlich iPhones, iPads, Macs, Apple Watches, AirPods und HomePods - jetzt als Zero Waste to Deponie zertifiziert, was laut Angaben des Unternehmens Milliarden Gallonen Wasser spart und das Gewächshaus reduziert Gasemissionen.

"Apples Programm für sauberes Wasser wurde auf 116 Lieferanten ausgeweitet, was 2018 zu einer Einsparung von 7, 6 Milliarden Gallonen Wasser führte - eine Gallone für jeden Menschen auf dem Planeten", heißt es in dem Bericht des Unternehmens. "Das Unternehmen hat auch mit Zulieferern zusammengearbeitet, um die Treibhausgasemissionen um mehr als 466.000 Tonnen pro Jahr zu senken, was einer jährlichen Abschaltung von 100.000 Autos entspricht."

2. Alphabet (Google)

Alphabet, die Muttergesellschaft von Google, erhielt die Nummer 1 in der Q1 Carbon Clean 200-Liste 2019 von As You Sow. Die gemeinnützige Umweltorganisation zählt börsennotierte Unternehmen, "die mit Lösungen für den Übergang zu einer sauberen Energiezukunft führend sind".

Wie You Sow feststellt, ist die Zusammenarbeit von Google mit Unternehmen für fossile Brennstoffe ein Problem, aber sagen Sie, dass Alphabet im Vergleich zu anderen Unternehmen Milliarden von Dollar ausgegeben hat, um sein Ziel für erneuerbare Energien zu erreichen.

"Aus Sicht der CO2-Emissionen werden durch die Entscheidung von Google, im Vergleich zu einem normalen Szenario zu 100 Prozent erneuerbar zu sein, jedes Jahr fünf Millionen Tonnen CO2-Emissionen aus der Atmosphäre entfernt", schreiben sie in ihrer Rangliste.

"Das sind keine kleinen Bohnen. Es entspricht einer Million Autos von der Straße zu nehmen oder ein Viertel von Suncors Betrieben, einem der größten Ölsandunternehmen der Welt, stillzulegen.

3. HP

HP konnte im vergangenen Jahr eine beeindruckende Liste von Erfolgen vorweisen, darunter das Erreichen einiger seiner eigenen Ziele im Voraus. Im März 2019 gab das Unternehmen bekannt, dass es zwei Jahre früher als geplant eine "100-prozentige Abholzung ohne Abholzung mit HP-Markenpapier" erreicht habe, und fügte hinzu, dass "bis 2020 keine Abholzung von Verpackungen auf Papierbasis erreicht werden soll". HP ist eines der ersten Unternehmen, dessen Ziele zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen von der Initiative Science Based Targets genehmigt wurden, und war eines von nur sieben Unternehmen, die zuletzt einen Platz auf der neuesten CDP-Liste für Klima A, Wasser A und Lieferantenbindung erhalten haben Jahr.

HP reduzierte seinen CO2-Fußabdruck und seinen Energieverbrauch um 33% und setzte sich dafür ein, dass 30% des in seinen Druckern verwendeten Kunststoffs aus geschlossenem Kreislauf und Post-Consumer-Kunststoff besteht. Dies bedeutet, dass ein Drittel des von dem Unternehmen verwendeten Kunststoffs aus etwas anderem hergestellt wurde sonst. Für die Zukunft hat HP versprochen, sicherzustellen, dass "jede mit HP gedruckte Seite eine waldpositive Zukunft, CO2-Neutralität und Materialien unterstützt, die die Auswirkungen auf den Planeten verringern sollen".

"Wir definieren die Kraft des Drucks neu, um eine positive und dauerhafte Veränderung für den Planeten, seine Menschen und unsere Gemeinden zu bewirken", sagte Enrique Lores, Präsident des Imaging & Printing-Geschäfts von HP Inc., im März 2019. "Das Engagement von HP zu Nachhaltigkeitsrichtlinien, wie wir Geschäfte machen und wie unsere Drucker entworfen, hergestellt und verwendet werden. "

HP hat eine Menge anderer ehrgeiziger Ziele. HP gab in seinem Bericht von 2018 zu, dass die Übernahme des Samsung-Druckergeschäfts durch das Unternehmen den CO2-Fußabdruck erhöhen wird. HP unternimmt jedoch Schritte, um den Schaden zu mindern.

4. Microsoft

Die jüngsten Initiativen von Microsoft haben die Aufmerksamkeit derjenigen auf sich gezogen, die die Nachhaltigkeit von Technologieunternehmen beobachten. Microsoft gab letzte Woche bekannt, dass derzeit eine Reihe neuer Einrichtungen gebaut werden, und das Unternehmen hat sich bereits verpflichtet, in diesen Gebäuden 100% kohlenstofffreien Strom zu verwenden.

Der größte Erfolg von Microsoft ist das, was das Unternehmen mit seinen Rechenzentren gemacht hat. Bis Ende des Jahres werden 60% der Rechenzentren von Microsoft mit erneuerbaren Energien betrieben, und das Unternehmen möchte bis 2023 70% erreichen. Es hat auch viel Arbeit mit umweltorientierten Unternehmen geleistet und ihnen dabei geholfen, ihre Initiativen zu optimieren Microsoft-Technologie.

Umweltaktivisten waren von den Zielen von Microsoft, den CO2-Fußabdruck vor 2030 um 75% zu senken, etwas überwältigt.

Microsoft hat eine interne "CO2-Gebühr", mit der das Unternehmen seine Finanzabteilungen zu mehr Umweltbewusstsein zwingt und 15 US-Dollar pro Tonne für alle CO2-Emissionen berechnet. Nach Angaben der Vereinten Nationen verwendet Microsoft das Geld aus diesen Gebühren, um in andere umweltfreundliche Unternehmen zu investieren. "Jedes Quartal verfolgt und analysiert Microsoft den Energieverbrauch von Rechenzentren, Büros, Labors und der Fertigung sowie die mit Geschäftsluft verbundenen Emissionen Diese Kilowattstunden und Meilen sowie die Klasse der Flugreisen werden dann in Tonnen Kohlenstoff umgewandelt ", schrieb die UN auf ihrer Website zum Klimawandel. "Microsoft gleicht diese Emissionen aus, indem es in Projekte investiert, die die CO2-Emissionen reduzieren, Elektroschrott recyceln, Ökostrom erzeugen, Gebäude effizienter machen und Emissionen durch Gemeinschaftsprojekte auf der ganzen Welt ausgleichen. Jeder Geschäftsbereich trägt einen proportionalen Beitrag zum CO2-Fonds bei auf ihre Emissionen und den diesjährigen Kohlenstoffpreis. "

5. Dell

Dell ist bekannt dafür, dass es mit seinen Produkten gegen den Strich geht und versucht, ihre Lebensdauer zu verlängern, trotz der finanziellen Anreize, die mit der Entwicklung von Geräten verbunden sind, die schnell sterben und ersetzt werden müssen.

Im Nachhaltigkeitsbericht 2018 von Dell lieferte das Unternehmen eine detaillierte Liste seiner Ziele und wie weit es bei der Erreichung dieser Ziele fortgeschritten ist. Dell strebt eine Reduzierung der weltweiten absoluten Treibhausgasemissionen um 40% an und macht etwa drei Viertel des Weges dorthin aus. Dell hofft, einen Punkt zu erreichen, an dem 50% der Energie, die das Unternehmen verbraucht, aus erneuerbaren Quellen stammt, konnte es jedoch nur auf halbem Weg dorthin schaffen.

Dell hat es voll und ganz geschafft, sein Ziel zu erreichen, sicherzustellen, dass 90% seiner Abfälle von Mülldeponien abgeleitet werden, und steht kurz vor dem Erfolg seines Plans, nachhaltig bezogenes oder recycelbares Material in seinen Verpackungen zu verwenden.

Innovations-Newsletter

Informieren Sie sich über Smart Cities, KI, Internet der Dinge, VR, AR, Robotik, Drohnen, autonomes Fahren und weitere der coolsten technischen Innovationen. Lieferung mittwochs und freitags

Heute anmelden

© Copyright 2021 | mobilegn.com