Fallstudie zur Web-Governance: UN-Websites erhalten Bewertungen und Empfehlungen

In Fortsetzung meiner Beiträge zur Web-Governance enthält dieses Stück eine Fallstudie der Empfehlungen der Inspektionseinheit der Vereinten Nationen (UN), die auf der Genfer Konferenz 2008 vierzig UN-Agenturen vorgestellt wurden, um gemeinsame Fallstricke und Lösungen für Web-Governance und zu ermitteln Webstrategie. Die Empfehlungen basierten auf dem Bericht "Überprüfung der Verwaltung von Internet-Websites in den Systemorganisationen der Vereinten Nationen", der von Nikolay Chulkov und Yishan Zhang für die Joint Inspection Unit (JIU) der Vereinten Nationen erstellt wurde. Die Überprüfung befasst sich mit der Notwendigkeit, den Leitungsgremien und Exekutivleitern der Systemorganisationen der Vereinten Nationen eine Bewertung der Wirksamkeit und Effizienz der Nutzung von Internet-Websites als Kommunikationsinstrument für die Verbreitung von Informationen zu geben.

Der Hauptzweck der JIU besteht darin, unabhängige systemweite Bewertungen von UN-Agenturen, Inspektionen und Untersuchungen im Zusammenhang mit der Verwaltung von Personal-, Finanz- und anderen Ressourcen durch Sekretariate durchzuführen. Evaluierungen und Inspektionen innerhalb der Vereinten Nationen zielen darauf ab, die Effizienz der administrativen und finanziellen Funktionsweise des Systems der Vereinten Nationen zu verbessern und eine bessere Koordinierung zwischen den Organisationen zu erreichen.

Frühe Phasen der Überprüfung

Die Überprüfung ergab sich aus einem Vorschlag des Büros für interne Aufsichtsdienste der Vereinten Nationen (OIOS) zu zwei Hauptzwecken: Erstens zur Bereitstellung von Informationen für UN-Agenturen und zweitens und in erster Linie zur Konzentration auf die Rolle der Informationsverbreitung innerhalb der Vereinten Nationen und ihrer Vereinten Nationen Systemorganisationen. Es folgte eine Inspektion von 40 UN-Systemorganisationen an verschiedenen Stationen auf der ganzen Welt, bei der persönliche Interviews, Telefonkonferenzen und Videokonferenzen als Methode für die Datenerfassung herangezogen wurden. Zusätzlich wurde ein Fragebogen an alle an der JUI teilnehmenden Organisationen sowie Gespräche mit der Generaldirektion Informatik (DIGIT) der Europäischen Union gesendet, der technische Anleitungen / Unterstützung für Websites bietet, die von Einrichtungen der Europäischen Union eingerichtet wurden.

Warum hat die UN ihre Internetstrategie überprüft?

Zu den Schlüsselfaktoren für ein renoviertes Website-Management der UN-Systemorganisationen gehörten:

  • Die Websites der UN-Organisation sind das "virtuelle Gesicht" und wahrscheinlich der erste Zugangspunkt für externe Besucher.
  • Eine schlecht gestaltete Website schadet mehr als sie nützt, wenn sie nicht benutzerfreundlich ist. Eine gut gestaltete und aktualisierte Website mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche, die klar und übersichtlich dargestellt wird, wird neue und wiederkehrende "treue" Besucher anziehen.
  • Eine ausgezeichnete Website bedeutet eine effektive Web-Governance mit einer gut formulierten Website-Strategie, die auf die Geschäftsstrategien der Organisation abgestimmt und integriert ist.
  • Für die am Website-Management beteiligten Stakeholder sollten Richtlinien und Richtlinien entwickelt werden.
  • Ein CMS-Tool (Content Management System) ermöglicht es einer Vielzahl von (zentralisierten) technischen und (dezentralisierten) nichttechnischen Mitarbeitern, eine Vielzahl von Inhalten (z. B. Text) zu erstellen, zu bearbeiten, zu verwalten und schließlich (in einer Reihe von Formaten) zu veröffentlichen, Grafiken, Videos, Dokumente usw.), während sie durch zentralisierte Regeln, Prozesse und Workflows eingeschränkt werden, die einen kohärenten, validierten elektronischen Inhalt gewährleisten.
  • Weitere Schlüsselfaktoren sind Personal, Schulung und Finanzierung der Website-Verwaltungsinitiative.
  • Das Sicherheitsmanagement der Website ist ein weiterer Schlüsselfaktor, der sicherstellt, dass strenge Sicherheitsrichtlinien und -maßnahmen umgesetzt werden.

Ein würdiges Zitat aus der Zusammenfassung der Rezension, das mir besonders gefällt:

"Eine Voraussetzung für eine hervorragende Website ist eine effektive Web-Governance mit einem funktionierenden Entscheidungsmechanismus, der eine effiziente Interaktion zwischen wichtigen Stakeholdern ermöglicht. Im Rahmen der Web-Governance muss die Website-Strategie gut formuliert, ausgerichtet und in andere Geschäftsstrategien integriert sein, z. B. Kommunikation, Personalwesen und Finanzierung. Die Umsetzung der Website-Strategie muss durch klare, kohärente, umfassende und zeitnahe Richtlinien und Richtlinien erfolgen. "

Empfehlungen

Basierend auf den Anforderungen und den Ergebnissen der Untersuchung lieferte die Überprüfung acht Empfehlungen an die UN-Organisationen zu den Themen Web Governance, Website-Strategie, Website-Richtlinien und -Richtlinien, Implementierung eines CMS, Bereitstellung von ausreichend Personal, Schulung und Finanzierung, Mehrsprachigkeit und Sprachparität, Einrichtung eines Berichtsmechanismus für alle Beteiligten und Umsetzungspläne, die vor der nächsten UN-Sitzung ausgearbeitet werden sollen.

  1. Der Exekutivleiter jeder Systemorganisation der Vereinten Nationen sollte sicherstellen, dass klare Richtlinien und entsprechende Mechanismen für die verantwortungsvolle Regierungsführung und Verwaltung der Website der Organisation verabschiedet werden.
  2. Die Exekutivleiter jeder Systemorganisation der Vereinten Nationen sollten sicherstellen, dass die Website-Strategie regelmäßig aktualisiert und mit den anderen Geschäftsstrategien der Organisation verknüpft wird und diese berücksichtigt, und dem Leitungsgremium regelmäßig über die ergriffenen Maßnahmen Bericht erstatten.
  3. Der Exekutivleiter jeder Systemorganisation der Vereinten Nationen sollte sicherstellen, dass Richtlinien und Richtlinien vorhanden sind, die unter anderem Anforderungen und Standards in Bezug auf (a) Weblayout und -design festlegen; (b) redaktionelle Kontrolle und Überprüfung von Webinhalten und (c) Barrierefreiheit im Internet.
  4. Für relevante, zeitnahe und qualitativ hochwertige Website-Inhalte sollte der Exekutivleiter jeder Systemorganisation der Vereinten Nationen die Implementierung eines CMS sicherstellen, das lateinische, nicht-lateinische und bidirektionale Skripte uneingeschränkt unterstützt und, soweit dies praktikabel ist, kompatibel ist mit CMS, das von anderen Organisationen verwendet wird. Bei der Auswahl eines geeigneten CMS sollten sie ernsthaft über die Annahme gemeinsamer Standards für den Informationsaustausch nachdenken und auch die Vorteile eines gemeinsamen CMS im gesamten System der Vereinten Nationen berücksichtigen.
  5. Der Exekutivdirektor jeder Systemorganisation der Vereinten Nationen sollte sicherstellen, dass dem Website-Management ausreichende und nachhaltige Mittel für Personal und Schulung zugewiesen werden. Wenn eine solche Finanzierung nicht durch Umschichtung oder auf andere Weise bereitgestellt werden konnte, sollte sie dem Leitungsgremium zur Prüfung gemeldet werden, um die in diesem Bericht enthaltenen Empfehlungen umzusetzen, die finanzielle Auswirkungen haben, unter anderem CMS, Personal, Schulung, Sprache Parität, Annahme gemeinsamer Standards für den Informationsaustausch usw.
  6. Die Leitungsgremien der Systemorganisationen der Vereinten Nationen sollten auf ihren Unternehmenswebsites ein Ad-hoc-Komitee einrichten, das sich mit der Umsetzung der Mehrsprachigkeit befasst. Die Leitungsgremien überprüfen den vom Ad-hoc-Ausschuss vorgelegten Bericht über die Maßnahmen und finanziellen Auswirkungen, um auf ihren Websites eine Sprachparität zu erreichen, und ergreifen geeignete Maßnahmen.
  7. Die Exekutivleiter der Systemorganisationen der Vereinten Nationen sollten einen Mechanismus einrichten, der dem HLCM unter Beteiligung aller Beteiligten zu Koordinierungszwecken Bericht erstattet und gemeinsame Richtlinien, Standards und Richtlinien auf Websites festlegt.
  8. Die Leitungsgremien der Systemorganisationen der Vereinten Nationen sollten die Exekutivleiter auffordern, ihrer nächsten Sitzung über die Umsetzung der in diesem Bericht enthaltenen Empfehlungen Bericht zu erstatten, die an die Exekutivleiter gerichtet sind, insbesondere diejenigen, die auf die Reform der Website-Governance, die Aktualisierung der Website-Strategie und -Politik abzielen. und Umsetzung der Mehrsprachigkeit.

Die acht Empfehlungen der UN JIN sind ein gutes Web-Governance-Modell und können als Weckruf für andere Organisationen ähnlicher Größe, Komplexität und Vielfalt dienen. Die Implementierung eines solchen Web-Governance-Modells erfordert jedoch ein konsistentes und dediziertes Buy-in-Niveau der organisatorischen Stakeholder. Die jüngsten Versuche, die Kontrolle über die Internet-Governance zu übernehmen, stießen auf dem Treffen des Internet Governance Forum (IGF) in Nairobi bei den Regierungen Indiens und Brasiliens auf Widerstand. Obwohl die Empfehlungen ziemlich beeindruckend sind, müssen die Ideen aller Beteiligten berücksichtigt werden, um sie in einem großen Unternehmen umzusetzen.

© Copyright 2020 | mobilegn.com