Peter Cochranes Blog: Beamen Sie mich mit diesem Weihnachtsgeschenk

Geschrieben in meinem Hotel in Charlotte, North Carolina, und über einen kostenlosen Wi-Fi-Service an silicon.com gesendet.

Vor nicht allzu langer Zeit sahen viele das Internet als Spielplatz für Geeks und betrachteten E-Commerce als winzige Aktivität. Der Kauf von Weihnachtsgeschenken ist heute größtenteils eine Online-Angelegenheit, aber das ist nur der erste Schritt.

E-Mail, Texte, Instant Messaging und soziale Netzwerke haben das geschriebene Wort vor einiger Zeit völlig in den Schatten gestellt, und E-Commerce ist heute ein dominierender Modus. Diese Änderungen sind jedoch nicht das Ende der Sache, sondern der Beginn von etwas Größerem.

Der 3D-Drucker oder Replikator soll die Notwendigkeit von Paketpost und das Senden von Atomen von einer Seite des Planeten zur anderen vermeiden.

Es ist unwahrscheinlich, dass diese Entwicklung über Nacht stattfinden wird, aber wir machen einige interessante Fortschritte. Ende Oktober rollte das erste "gedruckte Auto" auf die Straße.

Online-Shopping beginnt mit einem digitalen Prozess, der analog wird. Das könnte sich bald ändern
(Bildnachweis: Shutterstock)

Nur die Karosserie und andere verschiedene Teile wurden tatsächlich in einer Vielzahl von Kunststoffen gedruckt, aber wir sehen jetzt, dass die ersten Metalldruck- oder Replikationsprozesse perfektioniert werden. Daher ist es höchstwahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis wir gedruckte Batterien und Motoren sehen.

Die Hersteller des Urbee-Hybridfahrzeugs für zwei Passagiere sagen, dass sein Motor mit Benzin oder Ethanol betrieben wird und 200 Meilen pro Gallone auf einer Autobahn und 100 Meilen pro Gallone in der Stadt zurückgibt.

Wenn wir jetzt einige weitere Entwicklungen wie flexible Elektronik und Displays sowie neue hochdichte Kunststoff- und Metallbatterien zusammenführen und dann Sensortechnologien und Netzwerke hinzufügen, kann dies die Automobilindustrie verändern.

Wenn wir das für Autos tun können, wie wäre es dann mit all den kleinen Gegenständen, die wir uns an Weihnachten und Geburtstagen gegenseitig Geschenke machen? Ich bin sicher, Sie haben die Idee. Diese Entwicklung könnte Design, Herstellung, Produktion, Lieferung und Support wirklich revolutionieren.

Heutzutage bringt Ihnen ein DIY-Replikator weniger als 1.000 US-Dollar zurück, während eine professionelle Version zwischen 14.000 und 60.000 US-Dollar oder mehr liegen kann. Alle sind für viele Einzelpersonen, Büros, Werkstätten und lokale Druckzentren erreichbar.

Während diese Arena derzeit von Amateuren dominiert wird, ist dies tatsächlich der Beginn der Open-Hardware-Bewegung und eine rasche Migration zur Professionalität.

Wie weit ist das alles für die allgemeine Bevölkerung entfernt? Meine Vermutung ist weniger als 20 Jahre, und höchstwahrscheinlich wird sich innerhalb der nächsten 15 Jahre ein Wendepunktfaktor ergeben. Weihnachten wird sicherlich nie mehr dasselbe sein wie nach dem Start.

© Copyright 2021 | mobilegn.com