Eine kurze Einführung in IronPython

Die jüngste Version 2.7 des IronPython-Projekts hat das Angebot erheblich verbessert. Infolgedessen dachte ich, es sei endlich Zeit, einen Blick auf IronPython zu werfen, um ein einfaches Projekt zu erstellen. Ich werde Sie durch die ersten Schritte führen.

Zunächst müssen Sie IronPython herunterladen und installieren. Ich verwende Visual Studio 2010 und es wird direkt in diese Umgebung eingesteckt. Starten Sie nach der Installation von IronPython Visual Studio 2010 und gehen Sie zu Datei | Neu | Projekt. Wählen Sie links IronPython. Sie sehen die verschiedenen verfügbaren IronPython-Projekte. Ich werde eine Konsolenanwendung erstellen ( Abbildung A ). Abbildung A.

Auswählen, welche Art von IronPython-Anwendung erstellt werden soll. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)
Nach dem Auspacken sehen wir eine einfache Anwendung im "Hello World" -Stil ( Abbildung B ). Abbildung B.

Der Standardcode, der in einer leeren Konsolenanwendung erstellt wurde. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)

Ich habe beschlossen, es aufzufrischen, damit wir einige unserer Werkzeuge bei der Arbeit sehen können. Ich habe den Code geändert in:

 world = "world" drucke 'Hallo' + Welt 

Dadurch wird eine Variable mit dem Namen "world" erstellt und mit "Hello" verknüpft, wenn sie auf dem Bildschirm gedruckt wird. Es läuft wie erwartet.

Als nächstes setzen wir einen Haltepunkt in der zweiten Zeile und führen die Anwendung aus. Wie erwartet bricht es. Wo finden wir nun den Wert von "Welt" in der IDE? Wenn Sie sich das Fenster "Locals" ansehen, sehen Sie "$ originalModule", das erweitert werden kann ( Abbildung C ). Darunter finden Sie unsere Variable "Welt" und ihren Inhalt. Leider scheint das Einstellen einer Uhr auf "Welt" nicht zu funktionieren, selbst wenn Sie versuchen, die Uhr auf "$ originalModule.world" einzustellen, was meiner Meinung nach funktionieren könnte. Abbildung C.

Das Fenster Locals zeigt unsere Variablen in Aktion. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)

Für unseren letzten Trick werden wir versuchen, das .NET Framework aus unserer IronPython-Anwendung heraus aufzurufen. Wir verwenden die "import" -Anweisung, um die CLR einzubringen und uns zur Verfügung zu stellen. Als Nächstes verwenden wir die CLR, um die System.Threading-Assembly zu laden, und importieren dann das Objekt "Thread". Sobald dies erledigt ist, können wir das "Thread" -Objekt wie erwartet verwenden:

 import clr 

clr.AddReference ('System.Threading')

aus System.Threading Import Thread

Welt = "Welt"

drucke 'Hallo' + Welt

Thread.CurrentThread.Sleep (5000)

Wie Sie sehen, ist es nicht so schwierig, bei Bedarf auf .NET Framework zuzugreifen, obwohl das Python-Ökosystem stark genug ist, dass dies eine Seltenheit sein sollte. Viel Glück beim Experimentieren mit IronPython!

J.Ja.

© Copyright 2021 | mobilegn.com