So installieren Sie Windows Server 2012 auf HP ProLiant Servern

HP ProLiant Server und Blades sind eine wichtige Stütze im Rechenzentrum. Die ProLiant-Technologie ist seit einigen Jahren aus gutem Grund Marktführer und stellt ein bemerkenswert stabiles Kontinuum an Tools für das Serverhardware-Management dar. HP SmartStart-CDs und -DVDs wurden seit Compaq ProLiant-Tagen unzählige Male verwendet, um die Serverbereitstellung zu beschleunigen und zu standardisieren, indem die richtigen HP Treiber und Dienstprogramme in den Installationsprozess des Betriebssystems integriert wurden.

Kein SmartStart für HP Gen8 ProLiant, Windows Server 2012

Eine Hardwaremigration auf die Gen8 ProLiant-Plattform veranlasste HP, das SmartStart-Legacy mit Version 8.70b (12/2011) als letzter Medienversion zu beenden. HP gab an, dass SmartStart nicht über Version 8.70 hinaus aktualisiert wird. SmartStart ist für unterstützte ProLiant G7- und frühere Server über das unterstützte Ende ihrer Lebensdauer weiterhin im Internet verfügbar. Da Windows Server 2012 in SmartStart 8.70 keine Betriebssystemoption war, kann SmartStart nicht zur Installation von Windows Server 2012 verwendet werden.

Neue Pro8-Server von Gen8 und höher verwenden eine andere Technik für die unterstützte Installation. ProLiant Gen8-Produkte enthalten kein Medienkit. Intelligent Provisioning ersetzt SmartStart-CDs für ProLiant Gen8-Server. Die auf SmartStart-Medien enthaltene Software ist jetzt auf einem Flash-Chip auf ProLiant Gen8-Servern und Gen8-Server-Blades eingebettet. Der vorinstallierte Flash-Chip kann gestartet werden, wenn ein Benutzer während des Server-Starts (POST) die Taste F10 drückt. Der Server startet dann mit dem vorinstallierten Flash-Chip und zeigt die Intelligent Provisioning-Software an.

Neue Möglichkeit zur Bereitstellung von HP ProLiant: Smart Update Manager (HP-SUM)

Verwenden Sie für alle Benutzer, die nicht über ProLiant Gen8-Server verfügen, das Service Pack für ProLiant (SPP) unter http://www.hp.com/go/spp, um Firmware- und Software-Updates zu erhalten, da nur Gen8 Intelligent Provisioning verwenden kann. Sie müssen SPP auch verwenden, wenn Sie Windows Server 2012 vor Gen8 auf einer HP Hardware installieren. Es gibt auch ein Windows Server 2012-Supplement für Service Pack für ProLiant, das Treiber und Software für alle ProLiant-Server enthält.

Ein häufiges Szenario ist, dass Sie Windows Server 2012 manuell auf einem ProLiant vor Gen8 installieren, dh ohne von der HP Software unterstützte Installation. Anschließend führen Sie das SPP- und / oder Windows Server 2012-Supplement aus, um die HP Hardware-Integrationsfunktionen zu installieren. HP veröffentlichte im September 2012 ein 13-seitiges technisches Whitepaper zu den Implementierungsempfehlungen für Windows Server 2012, in dem klargestellt wird, dass HP die Installation von Windows Server 2012 auf G7- und Gen8 ProLiant-Hardware unterstützt, und es wird empfohlen, welche Treiber verwendet werden sollen und wo sie sich befinden (SPP) oder Ergänzung). Möglicherweise wird nicht die gesamte ProLiant-Hardware vor G7 und Gen8 von HP Treibern und Software unter Windows Server 2012 unterstützt.

Abbildung A zeigt die HP Smart SU-Schnittstelle (HP Smart Update Manager), die auf einem frisch installierten Windows Server 2012-Computer, einem älteren ProLiant G5, ausgeführt wird. HP-SUM erkennt die neuesten Editionen der entsprechenden Software und Treiber und zeigt an, ob diese auf der DVD, zum Herunterladen oder in einem lokalen Repository verfügbar sind. Dieser ältere G5 hatte keine Treiberunterstützung für das HP Management-Modul, aber alle anderen Treiber und Software wurden installiert und funktionierten wie erwartet.

Abbildung A.

HP Smart Update Manager (SUM) sucht die neuesten Versionen der Windows Server 2012-Treiber. (Klicken um zu vergrößern)
Laden Sie zum Ausführen von HP-SUM die SPP-Software unter hp.com herunter. Die aktuelle Version zu diesem Zeitpunkt ist 2012.08. Erweitern Sie die Softwareverteilung, suchen Sie die Datei E: \ hp \ swpackages \ hpsum.exe und führen Sie sie aus (wobei E: den Laufwerksbuchstaben darstellt, auf dem die virtuelle SPP-Software-DVD bereitgestellt ist). Wenn Sie HP Agents installieren, wird empfohlen, die SNMP-Dienstfunktion unter Windows Server 2012 vorinstallieren. Für die HP Systems Insight-Startseite auf dem Computer muss SNMP Daten rendern. HP-SUM fordert Sie zunächst auf, über das Internet eine Verbindung zu ftp.hp.com herzustellen, um die neuesten Updates zu erhalten. Wenn Sie ein HP Software-Repository vor Ort eingerichtet haben, können Sie eine Verbindung dazu herstellen, anstatt oder zusätzlich dazu das Internet zu verwenden. Abbildung B zeigt den laufenden Download von Komponenten von HP.com. Der Komponentendownload und die Softwareinstallation sind zwei unabhängige Schritte, und es besteht die Möglichkeit, andere ProLiant zu einer Liste der zu aktualisierenden Server hinzuzufügen. Auf diese Weise können Sie die Software auf einem ProLiant herunterladen und gleichzeitig auf mehreren anderen ProLiants installieren.

Abbildung B.

HP Smart Update Manager (SUM), der aktualisierte Treiber von HP herunterlädt.

Installieren und konfigurieren Sie mit HP Tools

Sie müssen auf die Schaltfläche Anmeldeinformationen eingeben klicken, um einen Benutzernamen / ein Kennwort anzugeben oder den aktuell angemeldeten Benutzer für die Installationsarbeiten zu verwenden. Nach einer Selbsterkennung auf dem lokalen Server und einer Erkennung aller anderen Netzwerkserver, die Sie der Liste hinzugefügt haben, zeigt HP-SUM alle fehlgeschlagenen Abhängigkeiten an, die zur Behebung der Updates erforderlich sind. Mit der Option "Bundles auswählen" können Sie auf einfache Weise die gesamte verfügbare und für die Installation ausgewählte Software anzeigen. Nach der Installation und dem Neustart sind die praktischen HP Tools wie das HP Array Configuration Utility (ACU) und das ILO-Konfigurationstool (Integrated Lights Out) einsatzbereit. Greifen Sie über den in Abbildung C gezeigten Windows-Startbildschirm auf HP Tools zu.

© Copyright 2021 | mobilegn.com