Wie Drobos BeyondRAID mit herkömmlichen RAID-Technologien verglichen wird

Ich habe kürzlich einen Product Spotlight veröffentlicht, in dem meine ersten Eindrücke von DroboElite, einer iSCSI-basierten Speicher-Appliance, die sich direkt an kleine und mittlere Unternehmen richtet, beschrieben werden. BeyondRAID ist eine Technologie, die RAID-ähnlichen Datenschutz bieten und gleichzeitig versuchen soll, ihn zu vereinfachen und einige wesentliche Einschränkungen zu beseitigen. Während BeyondBID von Drobo eine sehr coole Technologie ist, die die Speicherkonfiguration für kleine und mittlere Unternehmen vereinfacht, ist es kein Allheilmittel.

In dieser Übersicht vergleiche ich traditionelles RAID und BeyondRAID. Ich schaue mir auch die High-Level-Funktionen von RAID an und nicht die Nitty-Gritty-Funktionen wie IOPS und so weiter.

Vergleich von RAID und BeyondRAID

Herkömmliches RAID weist einige wesentliche Einschränkungen auf:

  • Alle Laufwerke im RAID-Set müssen dieselbe Kapazität haben. Wenn sich die Laufwerke in der Größe unterscheiden, wird Speicherplatz verschwendet. Wenn Sie beispielsweise über vier 300-GB-Laufwerke und zwei 1-TB-Laufwerke verfügen und ein RAID-Set mit fünf Festplatten erstellen möchten, besteht Ihr RAID-Set aus fünf Laufwerken mit jeweils 300 GB nutzbarer Kapazität. Selbst wenn Sie nur ein 300-GB-Laufwerk haben und der Rest 1-TB-Laufwerke sind, können Sie das RAID-Set nur mit der kleinsten Festplatte (der 300-GB-Einheit) erstellen und die nutzbare Kapazität auf den verbleibenden Festplatten bestimmen.
  • Die gewünschte Änderung der Schutzstufe erfordert einen Prozess zum Zerstören und Wiederherstellen. Angenommen, Sie erstellen einen RAID 5-Festplattensatz und entscheiden dann, dass Sie einen zusätzlichen Schutz benötigen, damit Sie zu RAID 6 wechseln können. Bei einem herkömmlichen RAID-System besteht Ihre einzige Option darin, die Daten zu sichern, den RAID 5-Satz zu zerstören und einen zu erstellen RAID 6 einstellen und die Daten wiederherstellen. Bei diesem Prozess treten Zeit- und potenzielle Datenintegritätsprobleme auf.

Die BeyondRAID-Technologie von Drobo, die auf ähnlichen Datenschutzprozessen wie herkömmliche RAID-Systeme beruht, trägt dazu bei, die oben aufgeführten Einschränkungen zu minimieren.

  • Verwenden Sie Laufwerke jeder Größe (BeyondRAIDs Funktion zur Verwendung gemischter Laufwerksgrößen). Mit BeyondRAID können Administratoren Laufwerke unterschiedlicher Größe mischen und anpassen. Durch den kreativen Einsatz dieser neuen Technologie kann Drobo Laufwerke unterschiedlicher Größe effektiver nutzen als herkömmliche RAID-Systeme.
  • Vergessen Sie die Sorge um die Laufwerksreihenfolge (BeyondRAIDs Funktion zur Neuordnung von Laufwerken). Wenn Sie in vielen herkömmlichen RAID-Systemen ein Speicherarray verschieben müssen, müssen Sie äußerst vorsichtig sein, um sicherzustellen, dass die Festplatten entfernt und in genau derselben Reihenfolge wiederhergestellt werden. Bei BeyondRAID spielt die Reihenfolge der Festplatten keine Rolle, sodass das Gesamtrisiko etwas geringer ist.
  • Verwenden Sie On-the-Fly-Methoden, um die Schutzstufen zu ändern (BeyondRAIDs Funktionen für Single Disk Redundancy und Dual Disk Redundancy). Mit einem Mausklick können Sie Ihr BeyondRAID-geschütztes System von Einzel- auf Doppellaufwerkschutz umstellen, vorausgesetzt, Sie haben genügend freien Speicherplatz, um die Änderung vorzunehmen.
  • Tauschen Sie die Festplatten jederzeit und auf jede Weise aus (BeyondRAIDs Funktion zur sofortigen Erweiterung). Wenn eine Festplatte in einem herkömmlichen RAID-Set ausfällt, ersetzen Sie sie. Wenn Sie die Größe eines herkömmlichen RAID-Sets erweitern müssen, tauschen Sie die Festplatten einzeln aus, führen jedes Mal eine Neuerstellung durch und erweitern schließlich das Volume. Mit BeyondRAID können Sie jede Festplatte jederzeit ersetzen und sogar kleinere Festplatten durch größere ersetzen. Während dieser Prozess immer noch eine Neuerstellung initiiert, können Sie abhängig von der Größe der Festplatten, die Sie bereits in Ihrem Drobo haben, sofort auf neu hinzugefügten Speicher zugreifen. Der Unterschied besteht darin, dass ein erfahrener Speicheradministrator mit dem herkömmlichen RAID-Array arbeiten muss, während jede Person mit angemessenen Kenntnissen mit der Drobo BeyondRAID-Technologie umgehen kann.

Es gibt jedoch noch einige Einschränkungen bei Drobo. Die Einschränkungen umfassen Folgendes:

  • Systeme mit zwei Laufwerken erhalten keinen Speichervorteil. Wenn Sie Ihrem Drobo-System Laufwerke hinzufügen, profitieren Sie von der Möglichkeit von Drobo, die Größe automatisch zu ändern und neuen Speicherplatz zu nutzen. Mit nur zwei Laufwerken ist Drobo's BeyondRAID jedoch einfach ein gespiegelter Laufwerkssatz, unabhängig von der Größe der Festplatten. Wenn Sie also ein BeyondRAID-Set mit einem 500-GB-Laufwerk und einem 2-TB-Laufwerk haben, beträgt die daraus resultierende nutzbare Kapazität 500 GB, genau wie in einem RAID 1-Szenario.
  • Laufwerke mit gemischten Größen werden unterstützt, stellen jedoch immer noch reale Herausforderungen. Um den vollständigen Schutz durch Redundanz mit einem oder zwei Laufwerken zu erhalten, muss genügend Speicherplatz zum Schutz des Arrays verfügbar sein. Bei Systemen mit mehreren Laufwerken unterschiedlicher Größe bedeutet dies, dass das System dem Verlust der größten Festplatte im Gerät standhalten muss. Wenn Sie also ein voll bestücktes DroboElite mit sieben 500-GB-Festplatten und einer 2-TB-Festplatte haben, muss das Gerät insgesamt mindestens 2 TB zurückhalten, um den Verlust dieser einzelnen 2-TB-Festplatte zu unterstützen. Obwohl Laufwerke unterschiedlicher Größe unterstützt werden, müssen Sie sich dennoch der Realität stellen.
In Abbildung A verfügt dieser spezielle DroboElite über drei 2-TB-Festplatten und zwei 1-TB-Festplatten für insgesamt 8 TB, von denen 7, 27 TB tatsächlich verfügbar sind. Von diesen 7, 27 TB sind 1, 86 TB für den Datenschutz bestimmt, sodass 5, 41 TB für Daten verfügbar sind. ( Hinweis: Festplattenhersteller vermarkten weiterhin Festplatten mit Kapazitäten, die sich von der Art und Weise unterscheiden, in der Betriebssysteme verfügbaren Speicherplatz melden, und verfügen daher nur über 7, 27 TB verfügbaren Gesamtspeicherplatz im Gegensatz zu den angekündigten 8 TB Rohspeicherplatz. Dieselbe Mathematik ist der Grund dass wir 1, 86 TB Speicherplatz für den Datenschutz-Overhead anstelle von 2 TB benötigen. Eine 2-TB-Festplatte hat tatsächlich eine Kapazität von 1, 86 TB, daher die Diskrepanz.) Abbildung A.

Gesamtspeicherkapazität von DroboElite. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)
Der Vollständigkeit halber hielt ich es für wichtig, das gesamte Festplattenlayout auf dem von mir verwendeten DroboElite anzuzeigen. In Abbildung B sehen Sie, dass mein Gerät drei 2-TB-Laufwerke und zwei 1-TB-Laufwerke enthält. Abbildung B.

Die Festplattenkonfiguration des DroboElite. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)

Der BeyondRAID-Dienst von DroboElite unterstützt auch Redundanz auf zwei Festplatten, sodass das Array dem Verlust mehrerer Laufwerke standhält. Wie bei einer einzelnen Festplatte müssen Sie sicherstellen, dass im Array ausreichend Speicherplatz vorhanden ist, um dem Verlust dieser zweiten Festplatte standzuhalten. Bei der Redundanz auf zwei Festplatten verlieren Sie also ungefähr das Äquivalent der beiden größten Festplatten in Ihrem Array . Im Fall der 3x2-TB-Festplatte und des 2x1-TB-Festplattenarrays verlieren Sie genügend Kapazität, um dem Verlust von zwei Ihrer 2-TB-Festplatten standzuhalten.

In Abbildung C wird dieses DroboElite gerade auf Dual-Disk-Redundanz umgestellt. Nach Abschluss des Vorgangs sind nur 3, 61 TB der ursprünglichen 7, 27 TB verfügbar. Es dauert eine Weile, bis das Gerät genügend Daten neu ausbalanciert hat, um auf ein Redundanzschema mit zwei Festplatten umzusteigen. Um von Redundanz mit einem Laufwerk auf Redundanz mit zwei Laufwerken umsteigen zu können, muss auf dem Drobo genügend Speicherplatz verfügbar sein, damit die verfügbare Kapazität dieser zweiten Festplatte verloren gehen kann. Das Aktivieren der doppelten Redundanz ist übrigens sehr, sehr einfach. Öffnen Sie einfach die Seite Einstellungen von DroboElite und aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben der doppelten Festplattenredundanz ( Abbildung D ). Das Aktivieren der Dual-Disk-Redundanz kann auf einem Drobo mit vielen Daten ziemlich lange dauern. Ich habe es auf meinem Gerät aktiviert, das keine Daten enthält, und es hat eine Weile gedauert, bis der Vorgang abgeschlossen war. Abbildung C.

Bei doppelter Redundanz sinkt die verfügbare Kapazität. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)
Abbildung D.

Aktivieren der Dual-Disk-Redundanz. (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.)
Am Ende dieser Seite finden Sie eine Tabelle auf der Data Robotics-Website, in der nebeneinander verglichen wird, wie verschiedene Funktionen in BeyondRAID mit anderen RAID-Technologien verglichen werden. Ich werde die Funktionen erläutern, die ich in dieser Spalte noch nicht besprochen habe.
  • Intelligente Volumes. Wenn Volumes erstellt werden, wird der erforderliche Speicherplatz bei Bedarf abgerufen und nicht einfach sofort dem Volume zugewiesen. Dies ist eine Art Thin Provisioning-Technik, mit der Volumes so wenig Speicherplatz wie möglich belegen können.
  • Automatische Heilung. Um ein hohes Maß an Schutz zu bieten, warnt BeyondRAID einen Administrator, wenn eine Festplatte ausfällt, und unternimmt dann Schritte, um zu versuchen, potenziell fehlerhafte Festplattensektoren zu umgehen. Wenn ein Laufwerk kaputt geht, möchten Sie es ersetzen, aber dieser Zwischenreparaturschritt kann Ihnen nur einige Zeit kosten.
  • Datenbewusst. Die BeyondRAID-Technologie verfolgt, wo sich die tatsächlichen Daten (im Gegensatz zu nicht verwendetem Speicherplatz) auf jedem Laufwerk befinden. Auf diese Weise kann das Gerät nach einem Laufwerksausfall schneller wiederhergestellt und wiederhergestellt werden, da nicht verwendete Teile der Festplatte nicht berührt werden. Wenn Sie den Speicher schon sehr lange verwalten, sehen Sie dies wahrscheinlich als Vorteil. Schließlich bleibt bei einer kürzeren Wiederherstellungszeit weniger Zeit, während der Sie möglicherweise eine zusätzliche Festplatte verlieren.
  • Proportionale Wiederherstellungszeiten. Je weniger Daten sich auf einer Festplatte befinden, desto weniger Zeit wird benötigt, um diese Daten nach einem Fehler neu zu erstellen.
  • Virtualisierungs-Engine. Die Speichervirtualisierung ist zu einem wichtigen Trend in der Speicherbranche geworden, und BeyondRAID nutzt diese Technologie, um einen Datenblock von seinem physischen Standort zu abstrahieren. Dies ist eine wichtige Methode, mit der BeyondRAID Informationen auf Laufwerken ziemlich einfach verschieben kann. Während ein Benutzer glaubt, auf eine Datei zuzugreifen, greift er tatsächlich auf einen Zeiger auf eine Datei zu. Wenn diese Daten physisch verschoben werden, aktualisiert BeyondRAID einfach den Zeiger, was für den Benutzer ein scheinbarer Prozess ist.
  • Selbstverwaltend. Nach der Einrichtung und Erstkonfiguration verwalten sich BeyondRAID-basierte Systeme größtenteils selbst. Beim Hinzufügen und Entfernen von Datenträgern erledigt das Array den größten Teil der Arbeit, ohne dass ein Administrator aufgefordert wird, durch die Rahmen zu springen, um die Aufgabe zu erledigen.

Möchten Sie mit den Beiträgen von Scott Lowe auf TechRepublic auf dem Laufenden bleiben?

  • Melden Sie sich automatisch für den Server- und Speicher-Newsletter an
  • Abonnieren Sie den Server- und Speicher-RSS-Feed
  • Folgen Sie Scott Lowe auf Twitter

© Copyright 2020 | mobilegn.com