So analysieren Sie die Systemd-Startleistung

Analysieren der Systemd-Startleistung Erfahren Sie, wie Sie mit dem Systemd-Analyse-Tool mit der Fehlerbehebung bei Systemd-fähigen Computern beginnen.

Ihre Linux-Server im Rechenzentrum verwenden wahrscheinlich systemd als Initialisierungssystem. Zu diesem Zweck könnte es Sie interessieren, ob ein Tool verfügbar ist, mit dem Sie die Startleistung Ihres Servers analysieren können. Das Tool heißt systemd-analyse und ich werde Ihnen zeigen, wie man es benutzt.

10 Dinge, die Unternehmen in ihren eigenen Rechenzentren aufbewahren (TechRepublic-Download)

Was du brauchen wirst

Dazu benötigen Sie lediglich einen systemd-fähigen Linux-Computer und ein Benutzerkonto mit sudo-Berechtigungen.

So installieren Sie systemd-analyse

Gute Nachrichten. Es ist keine Installation erforderlich, da systemd-analyse Teil der systemd-Tool-Suite ist. Sie können bestätigen, dass das Tool installiert ist, indem Sie den folgenden Befehl eingeben:

 welches systemd-analyse 

Der Pfad zum ausführbaren Befehl sollte aufgelistet sein ( Abbildung A ).

Abbildung A.

Our systemd-analyze executable path.

" data-credit="" rel="noopener noreferrer nofollow">

Unser systemd-analyse ausführbarer Pfad.

So analysieren Sie systemd

Jetzt führen wir den Analysebefehl aus. Lassen Sie uns zuerst die tatsächliche Startzeit des Computers ermitteln, indem Sie den Befehl ohne Argumente ausführen, wie folgt:

 sudo systemd-analyse 

Wie Sie (in Abbildung B ) sehen können, beträgt die Gesamtstartzeit meines System76 Thelio 55, 252 Sekunden.

Abbildung B.

Total boot time for the machine.

" data-credit="" rel="noopener noreferrer nofollow">

Gesamtstartzeit für den Computer.

Diese Startzeit ist unterteilt in:

  • Firmware: 33.568 Sekunden.

  • Bootloader: 8, 323 Sekunden

  • Kernel: 5, 555 Sekunden

  • Benutzerbereich: 7, 805 Sekunden

Wenn Ihnen diese Zeit zu lang ist, wie finden Sie heraus, was schuld ist? Ich bin froh, dass du gefragt hast. Geben Sie den folgenden Befehl ein:

 sudo systemd-analyse schuld 

Der obige Befehl listet jeden einzelnen Dienst, der auf dem Computer gestartet wird, und die dafür benötigte Zeit auf ( Abbildung C ). Zum Beispiel sind auf meiner Maschine die größten Straftäter:

  • NetworkManager-wait-online: 6.401 Sekunden

  • Plymouth-Quit-Wait: 2, 793 Sekunden

  • E2scrub_all: 2, 002 Sekunden

  • Snap-Core: 283 ms

  • Snap-Bluemail: 253 ms

  • Udisks2: 251 ms

  • Systemd aufgelöst: 250 ms

  • Logrotate: 238 ms

  • Dev-nvme0n1p3: 232 ms

Abbildung C.

All services and their boot time.

" data-credit="" rel="noopener noreferrer nofollow">

Alle Dienste und ihre Startzeit.

Diese Liste "beschuldigt" weiterhin eine große Anzahl von Diensten - von denen die meisten unter 100 ms liegen. Natürlich habe ich nichts, was zu langen Verzögerungen beim Start führt. Sollte ein Dienst jedoch eine solche Verzögerung verursachen, wird er aufgelistet und Sie können mit der Fehlerbehebung beginnen.

Sie können den Befehl auch die Ergebnisse in einer Kette von Ereignissen mit dem folgenden Befehl ausdrucken lassen:

 sudo systemd-analyse der kritischen kette 

Die Ergebnisse zeigen die Zeit, zu der eine Einheit aktiv wurde, als Ereigniskette an ( Abbildung C ).

Abbildung C.

The critical-chain display.

" data-credit="" rel="noopener noreferrer nofollow">

Die Anzeige der kritischen Kette.

Auf diese Weise können Sie das integrierte systemd-Tool verwenden, um Fehler zu beheben, warum Ihre Linux-Systeme möglicherweise nur langsam starten. Um mehr über das Systemd-Analyse-Tool zu erfahren, geben Sie den Befehl man systemd-analyse ein und lesen Sie alles darüber.

Newsletter zu Trends im Rechenzentrum

DevOps, Virtualisierung, Hybrid Cloud, Speicher und betriebliche Effizienz sind nur einige der Themen im Rechenzentrum, die wir hervorheben werden. Wird montags und mittwochs geliefert

Heute anmelden

© Copyright 2020 | mobilegn.com