Praktisch mit dem Paessler PRTG 9-Überwachungstool

Ich mag Tools zur Überwachung der Infrastruktur und habe einige verschiedene Produkte getestet. Ein Produkt, das ich derzeit teste, ist die neueste Version eines Produkts, das ich bei einem früheren Arbeitgeber verwendet habe: Paessler PRTG. Die neueste Version ist PRTG 9 und bietet einige coole neue Funktionen gegenüber älteren Versionen, bringt aber auch eine ernsthafte Einschränkung mit sich.

Denken Sie daran, dass ich PRTG 9 gerade in einem ziemlich einfachen Zustand ausführe, da ich das Produkt lediglich teste, sodass ich die zu überwachenden Elemente nicht sorgfältig kategorisiert und beschnitten habe.

Ein PRTG-Primer

In PRTG-land werden Sensoren erstellt, um einzelne Leistungselemente zu überwachen. Ein Sensor ist das grundlegendste Überwachungselement. In den PRTG-FAQ definiert das Unternehmen "einen (1) Sensor als eine bestimmte, einzelne Überwachungseinheit". Ein einzelner Sensor ist möglicherweise für die Überwachung des verfügbaren Speicherplatzes auf den Laufwerken eines Servers verantwortlich, während ein zweiter Sensor für die Überwachung der Länge der Festplattenwarteschlange verantwortlich ist. PRTG arbeitet nicht mit dem Begriff der überwachten Geräte oder IPs. Stattdessen erwerben Sie Sensorlizenzen und können so tief oder so hoch überwachen, wie Sie möchten, solange Sie innerhalb der Anzahl der lizenzierten Sensoren bleiben.

Das Unternehmen gibt an, dass jeder vernünftige Desktop-Computer problemlos 1.000 oder mehr Sensoren überwachen kann. Ebenfalls aus den PRTG-FAQ: " SNMP V1 / V2 , PING, PORT und HTTP sind die empfohlenen Sensortypen für Szenarien mit Tausenden von Sensoren. Mit diesen Technologien sind bis zu 20.000 Sensoren möglich" in einer einzigen PRTG-Installation.

Objekthierarchie

Ich habe erwähnt, dass die Basisüberwachungseinheit ein Sensor ist, aber es gibt übergeordnete Gruppierungen, die diese Sensoren enthalten. Unmittelbar über den Sensoren befinden Sie sich auf Geräteebene. Alle Sensoren, die sich auf ein einzelnes Gerät beziehen, fallen in diese Hierarchieebene.

Darüber befindet sich eine Gruppe. Sie können viele Geräte in einer einzigen Gruppe zusammenfassen, die nur für organisatorische Zwecke verwendet werden. Sie können auch Gruppen verschachteln, um die Navigation in Ihrer Überwachungshierarchie zu vereinfachen.

Als nächstes befinden Sie sich auf der Sondenebene, die in der Stammgruppe enthalten ist . Sie können viele Sonden in Ihrer einzelnen Stammgruppe haben. Eine Sonde ist die "Plattform, auf der die Überwachung stattfindet. Alle unter einer Sonde konfigurierten Objekte werden über diese Sonde überwacht."

In den PRTG-FAQ finden Sie hier einen Blick auf die Objekthierarchie ( Abbildung A ).

Abbildung A.

Die PRTG-Objekthierarchie

Ein Blick auf PRTG in Aktion

Mein Ziel im vorherigen Abschnitt war es nicht, mich eingehend mit PRTG zu befassen, sondern Ihnen einen Kontext zu geben, den Sie im Rest dieses Artikels betrachten werden. Auch hier ist die Installation, die Sie sich ansehen, nur für den Moment "spielen".

In Abbildung B sehen Sie einen umfassenden Überblick über die überwachte Umgebung. Derzeit zeige ich alles - Fehler-, Warn- und gute Statussensoren. Durch Deaktivieren des entsprechenden Kontrollkästchens oben auf dem Bildschirm kann ich leichter einen Drilldown in Problembereiche durchführen. Wenn ich zum Beispiel alles außer dem roten Kästchen abwähle, werden nur die Sensoren angezeigt, die sich in einem Fehlerzustand befinden. Dies ist eine Ansicht, die ich in PRTG wirklich mag.

In Abbildung B sehen Sie auch, dass sich jedes überwachte Gerät in einer einzelnen Zeile mit Sensoren in verschiedenen Zuständen rechts befindet. Anstatt Ihnen jeden Sensor zu zeigen, sagt PRTG Ihnen nur, dass sich beispielsweise 11 Sensoren in einem grünen Zustand befinden, und hebt diejenigen hervor, bei denen es sich um Probleme handelt.

Ich möchte auch darauf hinweisen, dass ich noch keinen der Standardschwellenwerte für PRTG-Monitore geändert habe. Es wird also viel mehr gelb oder rot angezeigt, als wenn ich PRTG in Produktion bringen würde.

Bevor Sie fortfahren, nehmen Sie einen Peak in der oberen rechten Ecke des Bildschirms. Sie werden sehen, dass sich 24 Sensoren in einem Fehlerzustand befinden, 44 sich in einem Warnzustand befinden, 1001 grün sind und 79 Sensoren derzeit angehalten sind. Ich werde etwas später erklären, warum 79 Sensoren angehalten sind.

Abbildung B.

Klicken um zu vergrößern.
In Abbildung C habe ich einen Drilldown zu einem Netzwerkgerät durchgeführt, bei dem es sich um einen Core-Router / Switch handelt. Hier werden alle Sensoren angezeigt, die für dieses Gerät verfügbar sind. Es gibt 123. Ich bin hauptsächlich an der Bandbreitennutzung interessiert und habe mein Hauptinteresse - unsere Internetverbindung - an den Anfang der Liste verschoben, damit ich das zuerst sehen kann. Der Switch-Port heißt auf dem Switch "NetEnforcer-Switch - Inside Interface".

Abbildung C.

klicken um zu vergrößern
Sobald ich auf den NetEnforcer-Schnittstellensensor klicke, gehe ich etwas tiefer in die Statistik ein, wie Sie in Abbildung D sehen können . Hier erhalte ich detaillierte Informationen zum aktuellen und historischen Status dieses Hafens. Derzeit befindet sich dieser Port in einem OK-Zustand und die Auslastung liegt knapp über 72 Mbit / s. Auf der rechten Seite des Fensters sehen Sie einige andere Grafiken. Das obere Diagramm zeigt Live-Daten in Echtzeit, während die folgenden Diagramme etwas weniger detailliert sind, aber Ihnen Trends zeigen.

Abbildung D.

klicken um zu vergrößern
Abbildung E ist eine Gesamtansicht der Registerkarte Live-Daten oben im Fenster zur Portüberwachung. Dies gibt mir einen guten Überblick darüber, was los ist. Wie Sie sehen können, haben wir im überwachten Zeitraum bis zu 94 Mbit / s Internetbandbreite gleichzeitig verwendet und sind auf ein Minimum von etwa 64 Mbit / s gesunken. Unsere Verbindung zum Internet beträgt 100 Mbit / s.

Abbildung E.

klicken um zu vergrößern
Die in Abbildung F gezeigte zweitägige Ansicht des Internetverkehrs zeigt Ihnen das Auf und Ab unserer Internetnutzung und zeigt, dass wir in den frühen Morgenstunden einen Höchststand von etwas mehr als 96 Mbit / s erreicht haben und auf etwa 3 Mbit / s gesunken sind. Diese Art von Grafik identifiziert Verkehrsmuster, die uns bei der Planung helfen können.

Der blaue Teil des Diagramms zeigt den ausgehenden Verkehr, der viel, viel niedriger ist als der eingehende.

Abbildung F.

klicken um zu vergrößern
PRTG ist jedoch viel mehr als nur ein Verkehrsmonitor. Das Produkt bietet die Möglichkeit, Dienste auf Unternehmensebene wie Exchange genau zu überwachen und Metriken bereitzustellen, mit denen Administratoren bei Bedarf Maßnahmen ergreifen können. In Abbildung G sehen Sie, dass die durchschnittliche Nachrichtenübermittlungszeit auf unserem Exchange-System derzeit 3.179 ms beträgt. Basierend auf diesen Informationen werde ich unabhängig überprüfen, ob PRTG genaue Informationen meldet, und gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen. das scheint ein bisschen hoch, aber ich muss es überprüfen.

Beachten Sie außerdem, dass oben in diesem Fenster schnell die Anzahl der Sensoren in verschiedenen Zuständen auf diesem Gerät angezeigt wird. Ein Sensor befindet sich in einem Alarmzustand, während sich ein zweiter in einem Warnzustand befindet.

Abbildung G.

klicken um zu vergrößern

Nachteile

PRTG ist nicht perfekt. Ich mag das Tool allerdings. Obwohl die Benutzeroberfläche zunächst verwirrend war, hat sie mir nach einigen Tagen gefallen. Und das Produkt ist nicht unverschämt teuer.

Ich habe einige Sensoren bemerkt, die wirklich verrückte Sachen melden. Bei weiteren Untersuchungen habe ich festgestellt, dass einige Sensoren einfach schlechte Informationen von Quellsystemen zurückerhalten oder einige Sensoren einfach keine genauen Informationen anzeigen. Das heißt, die Sensoren, die ich gesehen habe, sind alles andere als kritisch und es war nicht üblich.

Das vielleicht größte Manko ist die derzeitige Unfähigkeit von PRTG 9, vSphere 5- und vCenter 5-Systeme zu überwachen. Da der Großteil unserer Umgebung in VMware ausgeführt wird (die Hosts sind alle 4.1, bur vCenter befindet sich auf Version 5, da ein VMware View 5-Pilot implementiert werden muss), ist es kein Anfänger, keinen Einblick in VMware zu haben. Ab dem 6. Oktober gab Paessler an, dass es keine ETA für die Überwachungsfunktion gab. Dies ist leider eine große rote Markierung für ein ansonsten gutes Produkt.

Zusammenfassung

Sobald der vSphere / vCenter 5-Support in PRTG 9 enthalten ist, glaube ich, dass das Produkt für viele Unternehmen eine großartige Investition sein wird. Obwohl es nicht perfekt ist, ist die Art der Überwachungsüberwachung, die ich benötige, in PRTG 9 sehr gut durchgeführt und bietet leicht identifizierbare Hinweise, die angeben, wo Maßnahmen erforderlich sind.

© Copyright 2020 | mobilegn.com