Holen Sie sich mit WordPress eine budgetorientierte Blog-Plattform (und mehr)

WordPress ist eines der am häufigsten verwendeten Blogging-Tools, die heute verfügbar sind. Es ist in Bezug auf die Anzahl der Blogs, die auf seiner Plattform ausgeführt werden, explodiert und hat auch in Bezug auf Websites, die seine Möglichkeiten zur Unterstützung von Inhalten in einem verwalteten System nutzen, enorme Gewinne erzielt.

Warum WordPress?

Vielleicht suchen Sie oder Ihr Kunde nach einer CMS-Lösung (Content Management System). Die Anforderung besteht darin, den Content-Albtraum zu lösen, der die Website des Unternehmens geplagt hat, und Sie benötigen eine schnelle Abwicklung, bevor die Dinge nach Süden gehen. Ihre schnelle Antwort könnte die Implementierung von WordPress sein, der Open-Source-Blogging-Plattform, die mit bereits integrierten Funktionen, Anpassungen, Barrierefreiheit und Web 2.0 entwickelt wurde. Sie kann auch zur Stromversorgung von Websites verwendet werden, die nicht unbedingt einen Blogging-Stil oder ein Blogging-Format haben. WordPress ist ebenfalls ein leistungsstarkes, benutzerfreundliches CMS-Tool, das Anfängern und fortgeschrittenen Programmierern den Zugriff auf eine Methode zum Erstellen inhaltsreicher Website-Erlebnisse mit schneller Bereitstellung und Entwicklung ermöglicht. Was 2003 als eine Möglichkeit zur Verbesserung der Typografie mit Code begann, hat sich zu einer Blogging-Plattform entwickelt und ist heute das weltweit größte selbst gehostete Blogging-Tool mit Tausenden von verfügbaren Plugins, Widgets und Themen. WordPress ist einfach zu installieren, zu verwalten und zu warten.

Anforderungen und Empfehlungen

Während es einige bekannte Hosting-Dienste gibt, die mit WordPress besser funktionieren als andere, umfassen die Implementierungsanforderungen für den Einstieg normalerweise: PHP Version 5.2.4 oder höher für die Skriptsprache, die auf einem Linux / Unix-basierten Webserver und einer MySQL-Version installiert ist 5.0 oder höher als Datenbank für das Backend der Lösung. Empfohlen, aber nicht erforderlich, dass der Linux / Unix-Webserver mit Apache HTTP Server oder Nginx ausgeführt wird, da dies die robustesten und voll funktionsfähigsten Server für die Ausführung von WordPress sind. Jeder Server, der PHP und MySQL unterstützt, funktioniert jedoch. Eine weitere Funktion, die nicht erforderlich ist, aber aus Sicherheitsgründen empfohlen wird, ist, dass suPHP auf dem Webserver ausgeführt wird, sodass Sie den Benutzernamen Ihres Kontos anstelle des freigegebenen Standardbenutzernamens des Servers verwenden können, um in einer Administratorrolle auf WordPress zuzugreifen.

Eine weitere Option zum Hosten von WordPress ist die Verwendung des WAMP-Stacks, dh eines Windows-Servers mit Apache, MySQL und PHP. Die WampServer-Software ist ebenfalls verfügbar und installiert Apache, PHP5 und MySQL auf einem Windows-System. WampServer wird mit einem Service Manager als Taskleistensymbol geliefert, mit dem Sie Ihren Server einfach verwalten können. Sie können alle Versionen von Apache, MySQL und PHP als Add-Ons installieren.

Was viele Geschäftsinteressenten anspricht, ist, dass der WordPress-Stapel von Anwendungen, Servern, Software und Datenbanken Open Source ist und für die Grundlizenzierung normalerweise keine Gebühren anfallen. Angesichts des aktuellen Geschäfts- und Wirtschaftsklimas ist es sinnvoll, Open Source-Implementierungen als Antwort auf ansonsten kostspielige Geschäftslösungen ernsthaft zu betrachten.

Installieren Sie WordPress

Die neueste stabile Version von WordPress ist Version 3.2.1 und kann von der WordPress.org-Website heruntergeladen werden. Bei vielen Hosting-Lösungen kann WordPress über ein Control Panel oder ein ähnliches Online-Tool installiert werden. Ich finde es jedoch immer besser, meine Versionen von WordPress von Grund auf neu zu installieren - auf diese Weise weiß ich, wo sich alles befindet und dass alle Dateien und Ordner korrekt eingerichtet sind.

Die berühmte 5-minütige Installation ist die Antwort von WordPress, um Ihre Plattform schnell zum Laufen zu bringen. Bevor Sie WordPress installieren, müssen einige Tools verfügbar sein, darunter:

  • Zugriff auf Ihren Webserver direkt oder über FTP oder eine Shell.
  • Ein Texteditor, einschließlich eines von BBEdit über NotePad ++ bis hin zu WebTide Editor.
  • Beliebiger Webbrowser Ihrer Wahl.

Dinge, die Sie tun müssen, um die WordPress-Installation zu starten:

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Webhosting-Dienst die oben genannten Mindestanforderungen erfüllt: PHP, MySQL usw.
  2. Laden Sie die neueste Version von WordPress herunter und entpacken Sie sie.
  3. Bereiten Sie sich mit einem sicheren Passwort vor, um die Datei wp-config.php zu bearbeiten. In Schritt 4 des nächsten Abschnitts müssen Sie Folgendes aktualisieren:
    • Von WordPress verwendeter Datenbankname
    • Datenbank-Benutzername für den Zugriff auf die Datenbank
    • Datenbankkennwort, das vom Benutzernamen für den Zugriff auf die Datenbank verwendet wird
    • Datenbank-Hostname des Datenbankservers

Hier ist die Installationsprozedur in einer Nussschale:

  1. Halten Sie das heruntergeladene und entpackte WordPress-Paket bereit.
  2. Erstellen Sie eine Datenbank für WordPress auf dem Webserver und erstellen Sie dann einen MySQL-Benutzer mit Berechtigungen für den Zugriff auf und das Vornehmen von Änderungen.
  3. Benennen Sie die Datei wp-config-sample.php in wp-config.php um .
  4. Öffnen Sie die Datei wp-config.php in Ihrem Texteditor und geben Sie die Datenbankdetails ein, wie in Schritt 3 im Abschnitt "Dinge, die Sie benötigen" oben beschrieben.
  5. Laden Sie die WordPress-Dateien und -Ordner an den gewünschten Speicherort auf Ihrem Webserver hoch.
    • Wenn Sie WordPress in das Stammverzeichnis Ihrer Domain integrieren möchten, laden Sie den gesamten Inhalt des entpackten Verzeichnisses hoch oder verschieben Sie ihn in das Stammverzeichnis.
    • Wenn Sie möchten, dass sich Ihre WordPress-Installation in einem eigenen Verzeichnis befindet, benennen Sie das Verzeichnis "wordpress" in das gewünschte Unterverzeichnis um und verschieben Sie es oder laden Sie es auf den Webserver hoch.
  6. Führen Sie das WordPress-Installationsskript aus, indem Sie in Ihrem Webbrowser auf wp-admin / install.php zugreifen.
    • Wenn Sie WordPress im Stammverzeichnis installiert haben, finden Sie es unter www.yourwebsite.com/wp-admin/install.php.
    • Wenn Sie WordPress in einem Unterverzeichnis installiert haben, finden Sie es unter www.yourwebsite.com/blog/wp-admin/install.php.

WordPress sollte jetzt installiert sein! Weitere Anweisungen zur Installation von WordPress finden Sie hier.

Verwenden von WordPress

Nach Abschluss der Installation können Sie sich jetzt mit dem Administratorbenutzernamen und dem Kennwort, die Sie während der Installation zugewiesen haben, beim Dashboard anmelden. Hier ist eine repräsentative Ansicht, die typisch für die neueste Version ist:

Abbildung A.

Klicken um zu vergrößern.

Normalerweise und für die grundlegendste Verwendung des Bloggens mit WordPress müssen Sie jetzt nur noch zur Registerkarte "Beiträge" in der linken Seitenleiste gehen und auf "Neu hinzufügen" klicken. Anschließend können Sie einen Titel erstellen. Körper einschließlich Text, Bilder, eingebettetes Video und dergleichen; Fügen Sie einige Tags oder Schlüsselwörter und eine Kategorie hinzu. Sobald der Beitrag verfasst wurde, können Sie entweder die Veröffentlichung des Beitrags zu einem späteren Zeitpunkt planen oder auf Veröffentlichen klicken, um eine sofortige Aktualisierung auf der Website zu erhalten. Aber was ist, wenn Sie WordPress für eine Content-Management-Strategie auf die nächste Stufe bringen möchten?

Über das Bloggen hinaus: Verwenden von WordPress für CMS

Jetzt wissen Sie, dass WordPress eine der beliebtesten und am weitesten verbreiteten Blogging-Plattformen ist. Was Sie jedoch möglicherweise nicht wissen, ist, dass WordPress als CMS-Tool, das die Leistung von PHP und MySQL zur Verwaltung von Inhalten und Website-Erlebnissen nutzt, an Bedeutung gewonnen hat. Laut W3Techs wird WordPress von 53, 8% aller Websites verwendet, die ein CMS-Tool verwenden, um ihr Web zu betreiben, und dies bedeutet auch, dass 15, 1% aller Websites WordPress für ihre Website-Plattform verwenden.

In der nächsten Folge zum Thema WordPress werde ich untersuchen, wie Sie die Blogging-Plattform in ein perfektes Content-Management-System umwandeln können.

© Copyright 2020 | mobilegn.com