Vier Gründe, die neue Trinergy-USV von Chloride für kritische Installationen in Betracht zu ziehen

Ich hatte kürzlich die Gelegenheit, mich mit Tim Cobbold, CEO von Chloride, und Etienne Guerou, Vizepräsident von Chloride South East Asia, zusammenzusetzen, um über die Möglichkeiten der neuen unterbrechungsfreien Trinergy-Stromversorgung (UPS) von Chloride zu sprechen. Die Besprechungen waren so aufschlussreich, dass ich einige meiner Annahmen zur USV-Technologie neu formulierte.

Trinergy kann Rechenzentren mit Strom versorgen und von 200 kW auf 1.200 kW skalieren. Laut Guerou ist die Kombination der Fähigkeiten von Trinergy in der Branche einzigartig. Dies ist eine große Behauptung, daher habe ich ihn gefragt, warum IT- und Facility-Manager Trinergy in kritischen Installationen in Betracht ziehen möchten. Hier ist eine Übersicht über vier der Hauptgründe.

Energieeffizienz

Ich bin immer davon ausgegangen, dass alle USV-Geräte nahezu gleich sind, abgesehen von Unterschieden in der Belastbarkeit und der offensichtlichen Überlegenheit von Geräten mit doppelter Konvertierung gegenüber interaktiven oder Offline-Basismodellen. Ich habe nie auf die Energieeffizienz der USV-Geräte geachtet, was zu erheblichen finanziellen Einsparungen oder Verschwendung führen kann.

Der höchste Wirkungsgrad, den UPS derzeit mit doppelter Umstellung erzielt, liegt laut Guerou bei 94, 5 Prozent. Durch die Schaffung einer USV, die die verschiedenen oben genannten USV-Typen in einem einzigen Gehäuse kombiniert, konnte Chloride mit Trinergy einen Wirkungsgrad von 97, 9 Prozent erzielen.

In Bezug auf die von Geräteherstellern und Vertriebsmitarbeitern angegebenen Effizienzzahlen sagte Cobbold zu mir: "Wenn Sie sich das Betriebsprofil von UPS im Allgemeinen ansehen, ist sicher, dass es fast nie unter diesen Bedingungen arbeitet." In Bezug auf die Entstehung von Trinergy stellte Cobbold fest, dass Chloride "aus technologischer Sicht auf Energieeffizienz ausgerichtet ist".

Viele IT-Experten kaufen Geräte allein aufgrund der Investitionsausgaben, wobei die Betriebskosten kaum berücksichtigt werden. Basierend auf monetären Einsparungen, die sich aus den Effizienzgewinnen ergeben, sagte mir Guerou, dass der ROI beim Kauf von Trinergy über weniger effiziente USV zweieinhalb Jahre betragen sollte. Während der 10-jährigen Lebensdauer der Geräte könnte eine Trinergy-Installation effektiv kostenlos sein.

Konnektivität

Ich bin besonders fasziniert davon, wie Trinergy zum Zwecke der Fernüberwachung und -wartung über das Internet vernetzt werden kann. Ein System namens LIFE.net ermöglicht eine 24/7-Fernüberwachung durch Chloridingenieure, um potenzielle Problembereiche zu identifizieren und zu beheben, bevor sie sich zu einem Ausfall entwickeln.

Arbeitet bei Raumtemperatur

Trinergy ist für den Betrieb bei Raumtemperatur ausgelegt. Und da alles in Racks montiert ist, kann Trinergy ohne übermäßige Sorge um die Wärmeableitung gegen die Wand gedrückt werden. Der Vorteil des Betriebs bei Raumtemperatur besteht darin, dass keine zusätzliche Stromversorgung für die USV erforderlich ist. Laut Guerou lautet die allgemeine Regel, dass für jede erzeugte 1 kW Wärme etwa 1, 7 kW Energie zum Kühlen benötigt werden, um sie zu entfernen. Wie Sie sich vorstellen können, kann dies schnell zu einer Menge Leistung führen. Durch den Betrieb des Kühlers bemerkte Guerou: "Sie müssen nicht abkühlen, was Sie nicht verlieren."

Modulare Architektur

Trinergy ist modular aufgebaut. Ich habe darauf hingewiesen, dass es bereits modulare USV-Lösungen auf dem Markt gibt. Es scheint jedoch, dass die modulare Architektur von Trinergy nicht zur Installationszeit endet. Tatsächlich nimmt Chlorid das Konzept des Modularen auf ein Niveau, das zuvor noch nicht gesehen wurde.

Chloride stellte fest, dass es möglich ist, ganze Trinergy-Module so zu konfigurieren, dass sie basierend auf vorkonfigurierten Parametern heruntergefahren werden. Guerou sagt: "Sie haben Hunderte von Möglichkeiten, diese USV so zu programmieren, dass sie in Bezug auf Lasttypen, Lösungen und Unternehmen unterschiedlich reagiert und handelt." Außerdem: "Wir werden den Strom je nach Bedarf bereitstellen. Und wenn wir ihn nicht benötigen, schalten wir ihn aus."

Diese Option scheint gut mit den neuesten Virtualisierungsfortschritten von VMware zusammenzuarbeiten, mit denen die Rechenlast auf physische Server verlagert und sogar redundante Server heruntergefahren werden können.

Fazit

In Bezug auf die Konnektivität war ich besorgt über die Möglichkeit von Sicherheitsverletzungen. Obwohl ich keine Gelegenheit hatte, mit Netzwerkingenieuren über dieses Problem zu sprechen, wurde mir gesagt, dass die Fernüberwachung auf Wunsch deaktiviert werden könnte, daher sollte dies kein Bereich von großer Bedeutung sein.

Mit dem zunehmenden Vorstoß zu Green Computing bietet Trinergy ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, um Energie und Geld zu sparen.

Der am Montag und Mittwoch versendete Newsletter für Server und Speicher von TechRepublic bietet Tipps, mit denen Sie Ihr Rechenzentrum verwalten und optimieren können.

© Copyright 2020 | mobilegn.com