Flexibilität mit Pod-Design für virtualisierte Rechenzentren

Wenn es um virtualisierte Infrastrukturen geht, ist es großartig, dass wir heute viel Flexibilität haben. Wir sind insofern flexibel, als wir nicht die Last haben, uns hauptsächlich auf herkömmliche, physische serverbasierte Workloads zu konzentrieren. Die Virtualisierung ist insofern sehr flexibel, als wir sie für jede Virtualisierungsplattform, jeden Preis und jedes Leistungsniveau entwerfen können.

Die Idee eines Pods oder einer containerisierten Architektur wurde populär, da vSphere- und Hyper-V-Technologien in Rechenzentren überall Fuß fassen. Viele der großen Hardware- und Softwareanbieter haben „vorkonfigurierte“ Systeme entwickelt, die diese Vorstellung einer Pod-Architektur mit einem einzigen (oder kleinen) Stapel von Komponenten erfüllen. In meiner eigenen Virtualisierungserfahrung habe ich mich wohler gefühlt und die Situation besser unter Kontrolle gehalten, indem ich meine virtualisierten Infrastrukturen nach eigener Auswahl für jede Komponente entworfen habe. Auf diese Weise kann ich in jedem Schritt des Weges sehr spezifische Entscheidungen treffen und diese auch in Abhängigkeit von anderen Situationen (wie Ebenen, spezifischen Standortanforderungen oder unterschiedlichen Anwendungsüberlegungen) ändern. Abbildung A unten zeigt ein einzelnes Pod-Design, das auf eine VMware vSphere-Umgebung angewendet werden kann:

Abbildung A.

Das Wichtige bei dieser Anordnung ist, dass es viele Ebenen der Flexibilität gibt. Zunächst gibt es eine grobe Annahme der Gesamtzahl der VMs in diesem Pool - ich habe 100 angeboten. Dies hängt von zu vielen Faktoren ab, um spezifische Empfehlungen abzugeben, aber Tatsache ist, dass Sie als IT-Administrator mehr darüber wissen dein Profil. Das kann sich aber ändern. Hier kommt die Flexibilität des Pod-Designs ins Spiel. Sie können Entscheidungen rund um diesen Pod treffen, und wenn Ihre Umgebung wächst, können Sie sogar einen weiteren Pod hinzufügen. Dieser Pod kann auch ein Drei-Host-Design sein, und möglicherweise benötigen Sie keinen Tier 2-Speicher. Das ist der Punkt - dass Sie einen Pod gemäß Ihren Budgetbeschränkungen und Ihren Anwendungsleistungsprofilen entwerfen können. Nehmen Sie dieses Design ein wenig die Straße hinunter, wo ein paar weitere Pods hinzugefügt wurden. Dies ist in Abbildung B dargestellt :

Click image to enlarge.

In diesem Beispiel haben wir fünf unterschiedliche Pods und einen virtuellen Pod, der für die Verwaltung und den Datenschutz vorgesehen ist. Dies kann auch Active Directory, Dateiserver und RAS-Infrastruktur umfassen. Der Kern der Pod-Architektur besteht darin, Anwendungen für die Infrastruktur bereitzustellen. Dies könnte auch einen ausgewiesenen Pod für Dienste wie VDI, Pools von Entwicklungssystemen und „alles andere, was später auf den Weg kommt“ umfassen. Neben dem Pod-Design können Sie die Infrastrukturressourcen einfach an Bereitstellungsframeworks wie VMware vCloud Director ausrichten.

Ich persönlich habe es wirklich genossen, Pods zu entwerfen und zu sehen, wie Pods in virtuellen Umgebungen bereitgestellt werden, genau auf die individuellen Bedürfnisse zu. Wie haben Sie Pods für die Virtualisierung entworfen? Teilen Sie Ihre Kommentare unten.

© Copyright 2020 | mobilegn.com